>>> Alles zur Bundestagswahl 2017 <<<
Mikrofonpult

Aspekte von Berichterstattung und Information

Haben die Medien einen besonderen Auftrag bezüglich Bildung und Berichterstattung? Und verändert sich dies durch die neuen Möglichkeiten des Internets? Eine besonders schwierige Aufgabe ist beispielsweise die Information über Gewalttaten und Katastrophen. Texte und Bilder werden hierzu schnell publiziert. Aber welche Regeln sollten alle Medien hier einhalten, etwa mit Blick auf den Opferschutz?

Die Sprecher der Tagesschau, Werner Veigel, Wilhelm Wieben und
Karl Heinz Köpcke, gratulieren ihrer ersten weiblichen Kollegin Dagmar
Berghoff zu ihrer ersten Sendung am 16.06.1976 in Hamburg.

Dagmar Hoffmann

Bildungsauftrag und Informationspflicht der Medien

Aus dem Grundversorgungsauftrag des Rundfunks kann ein Anspruch der Bürgerinnen und Bürger auf umfassende Wissensvermittlung abgeleitet werden. Welche Medienbeiträge bzw. Sendungen sind hier besonders gefordert? Und können Sie dem Anspruch auf Produktion kompetenter Beiträge zu Information und (politischer) Bildung gerecht werden? Weiter...

Wortgrafik zum Thema "Big Data"

Wiebke Loosen

Journalismus unter den Bedingungen des Medienwandels

Für die Berichterstattung bietet das Internet Chancen und Risiken: In Windeseile werden Informationen gesammelt und weltweit verbreitet. Gleichzeitig verbleiben Quellen sowie Akteure oft anonym und die Qualität der Informationen ist schwer zu überprüfen. Weiter...

Drei Jahre nach dem Tsunami in Japan.

Tobias Asmuth

Katastrophen und ihre Bilder

Die Berichterstattung über Unglücksfälle und Katastrophen ist eine Herausforderung für Journalisten: Es gibt eine Informationspflicht, aber die Opfer müssen vor Voyeurismus geschützt werden. Wie kann die Frage nach der "richtigen" Bildberichterstattung beantwortet werden? Weiter...

Rose Walk nach dem Attentat in Norwegen 2011.

Robert Kahr

Gewalttaten in den Medien

Gewalttaten üben einen großen Reiz auf Medienmacher und Zuschauer aus. Täter nutzen die Medien als Bühne für die Inszenierung ihrer Taten. Für Journalisten ist es wichtig, sich nicht als Werkzeuge der Täter benutzen zu lassen. Der Opferschutz muss Vorrang haben. Weiter...