Eine Frau geht an einer Weltkarte, die aus Kinderporträts besteht, am Freitag (18.06.2010) im JuniorMuseum in Köln vorbei.

Kroatien

Kroatien hat in unterschiedlichen staatsrechtlichen Konstruktionen und territorialen Zuschnitten seit dem 19. Jahrhundert umfassende Erfahrungen mit Migration, Flucht und Vertreibung gemacht. Hervorzuheben sind die Auswanderung nach Übersee im 19. Jahrhundert, die zunehmende Migration in Richtung nord- und westeuropäischer Staaten im frühen 20. Jahrhundert und die Einbeziehung in das System der europäischen Anwerbemigration in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts sowie verschiedene Migrations- und Fluchtbewegungen im Zusammenhang mit den Jugoslawienkriegen in den 1990er Jahren. Entsprechend kann Kroatien sowohl als Auswanderungs-, Durchwanderungs-, Einwanderungs- und Remigrationsland sowie als Ursprungs- und Zielland von Flucht und Vertreibung beschrieben werden.

   
Kroatien

Pascal Goeke

Hintergrundinformationen

Kroatien hat in unterschiedlichen staatsrechtlichen Konstruktionen und territorialen Zuschnitten seit dem 19. Jahrhundert umfassende Erfahrungen mit Migration, Flucht und Vertreibung gemacht. Weiter...

Pascal Goeke

Historische Entwicklung der Migration

Im 19. und vollends im 20. Jahrhundert entwickelte sich Südosteuropa und damit auch Kroatien von einer Einwanderungsregion zu einer Region mit einem deutlichen Auswanderungsüberschuss. Damit schloss sich Kroatien der europäischen Auswanderung nach Übersee an. Weiter...

Pascal Goeke

Migrationspolitik

Die kroatische Migrationspolitik war lange Zeit Teil einer umfassenderen und in Kroatien zum Teil auch so genannten Diasporapolitik. Mit dem Diasporakonzept ist in Kroatien die Geschichte einer Vertreibung aus der Heimat (vertrieben wurden in dieser Lesart Kroaten vom serbisch dominierten sozialistisch-autoritären Regime), ein kollektiver Mythos über die Heimat inklusive ihrer territorialen Ausdehnung, Geschichte und Errungenschaften, eine Idealisierung der Heimat samt der Verpflichtung zur Bewahrung des heimatlichen Erbes, eine ambivalente Einstellung zu den Zielländern der Migration sowie der Glaube an eine Rückkehr verbunden. Weiter...

Pascal Goeke

Die Zuwandererbevölkerung

Die Zuwanderungsbevölkerung Kroatiens besteht im Wesentlichen aus Kroaten (mehrheitlich aus Bosnien-Herzegowina) und Serben (mehrheitlich zunächst aus Kroatien vertriebene und später zurückgekehrte Personen). Andere Zuwanderer fallen nicht ins Gewicht, wie alle einschlägigen Statistiken belegen. Weiter...

Pascal Goeke

Staatsbürgerschaft

Die heutige Rolle und Form des kroatischen Staatsbürgerschaftsrechts ist das Ergebnis von staatsbürgerschaftsrechtlichen Sondersituationen im ehemaligen Jugoslawien, einer ethnisch-nationalen Politik zur Bestimmung des Kroatentums in den 1990er Jahren und einer Liberalisierung und EU-Harmonisierung seit dem Jahr 2000. Aus dieser Konstellation leiten sich zum Teil nur schwer verständliche, aber sehr folgenreiche Bestimmungen und Rechte ab. Weiter...

Pascal Goeke

Integration und Integrationspolitik

Ganz gleich wie man das Phänomen der Integration definiert, es ist nicht zu erkennen, dass es in Kroatien eine diesbezügliche Politik in größerem Umfang gibt. Dies ist zum einen der Dominanz der kroatischstämmigen Zuwanderung bei gleichzeitiger relativer Irrelevanz der internationalen Migration geschuldet – der Handlungsbedarf oder -druck ist entsprechend gering. Zum anderen scheint dieses Politikfeld von den Parteien gemieden zu werden. Weiter...

Pascal Goeke

Flucht und Asyl

Die kroatische Flüchtlings- und Asylthematik ist stark von den Jugoslawienkriegen in den 1990er Jahren und zunehmend deutlicher von der Annäherung an die EU im 21. Jahrhundert geprägt. Entsprechend ist zwischen den Spätfolgen der Jugoslawienkriege einerseits und den aktuellen Zuwanderungen von Flüchtlingen und der darauf ausgerichteten Asylpolitik andererseits zu unterscheiden. Weiter...

Pascal Goeke

Irreguläre Migration

Das Phänomen der irregulären Migration ist eng mit der geopolitischen Lage Kroatiens verbunden. Kroatien liegt im nördlichen Teil der sogenannten Balkanroute. Der rege Verkehr auf dieser Route führte 2011 dazu, dass die kroatisch-slowenische Grenze von über 47 Millionen Personen und 21 Millionen Fahrzeugen überquert wurde und damit klar die am häufigsten passierte EU-Außengrenze war. Weiter...

Pascal Goeke

Aktuelle Entwicklungen und künftige Herausforderungen

Kroatiens Migrationsgeschichte, die zunehmende geopolitische Stabilität und allgemeine Erkenntnisse der Migrationsforschung lassen die folgenden drei Entwicklungen wahrscheinlich werden: Kroatien wird sich erstens weiter um ein gutes Verhältnis zu seinen im Ausland lebenden Bürgerinnen und Bürgern bemühen. Weiter...

Pascal Goeke

Links und Literaturhinweise

Hier finden Sie Amtliche Veröffentlichungen, Veröffentlichungen zum Länderprofil 27: "Kroatien" von Pascal Goeke. Weiter...