Koffer

Die Einheit der Verschiedenen: Integration in der postmigrantischen Gesellschaft

Deutschland ist ein Einwanderungsland. Diese Tatsache spiegelt sich in der heterogenen Bevölkerungsstruktur wider, ebenso wie in gesellschaftlichen Aushandlungsprozessen um Zugehörigkeiten, (nationale) Identität(en), Partizipation und Chancengerechtigkeit. Das Integrationsbemühen in Deutschland hat sich lange Zeit nur auf Migranten und deren Nachkommen konzentriert. Dabei sind ganze Teile der Mehrheitsbevölkerung aus dem Fokus geraten, die sich in diesem "neuen" Deutschland fremd und gesellschaftlich desintegriert fühlen. Wie wollen und wie können wir in einer Gesellschaft zusammenleben, die durch Vielfalt gekennzeichnet ist? Eine Annäherung.

   
Grundschule in Berlin-Neukölln

Naika Foroutan

Einleitung

Die heterogene Gesellschaft im Einwanderungsland Deutschland ist von Aushandlungsprozessen geprägt. Zugehörigkeit, nationale Identität und Teilhabe werden neu verhandelt und justiert. Dieser Prozess ruft Spannungen hervor und die Frage, wie das Zusammenleben in einer Gesellschaft funktioniert, die durch Vielfalt gekennzeichnet ist. Weiter...

Klingelschilder in Köln

Naika Foroutan

Die postmigrantische Gesellschaft

Deutschland ist nicht nur empirisch, sondern auch narrativ zu einem Einwanderungsland geworden. Die Gesellschaft kann als "postmigrantisch" beschrieben werden. Was verbirgt sich hinter dieser Bezeichnung? Weiter...

Bundesinnenminister Otto Schily stellt in einer Pressekonferenz zum Zuwanderungsgesetz im Dezember 2002 eine Broschüre seines Ministeriums zum Thema vor

Naika Foroutan

Paradigmenwandel

Seit den 1970er Jahren wurde Integration vornehmlich als etwas verstanden, das "Ausländer", "Migranten" oder "Menschen mit Migrationshintergrund" und deren Einbindung in die deutsche Gesellschaft betrifft. Strukturelle Barrieren und gesellschaftliche Ausschlussmechanismen wurden kaum adressiert. Erst allmählich setzt sich die Erkenntnis durch, dass der Integrationsbegriff auf die gesamte Gesellschaft ausgeweitet werden und sich auf alle Bürger beziehen sollte. Weiter...

Demonstranten gegen den Nationalen Integrationsplan vor dem Kanzleramt

Naika Foroutan

Brauchen wir den Integrationsbegriff noch?

Im allgemeinen Verständnis wird mit dem Begriff Integration immer noch vorranging eine Anpassungsleistung von Migranten und deren Nachkommen verbunden. Der Begriff ist daher umstritten. Wird er überhaupt noch benötigt? Weiter...

Begegnungszentrum der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Berlin-Kreuzberg

Naika Foroutan

Integration als Metanarrativ

Integration ist ein umstrittener Begriff. Versuche, diesen Begriff durch einen anderen zu ersetzen, sind bislang aber gescheitert. Stattdessen sollte der Versuch gewagt werden, den Integrationsbegriff nicht mehr nur einseitig auf Migranten und deren Nachkommen zu beziehen, sondern ihn auf die gesamte Gesellschaft auszuweiten. Weiter...

Wie steht es um die Anerkennung von Heterogenität als deutsche Normalität?

Naika Foroutan

Notwendigkeit eines neuen Leitbildes, um den Wandel Deutschlands in ein Einwanderungsland zu beschreiben

Die Gesellschaft Deutschlands kann als postmigrantisch beschrieben werden: Zugehörigkeiten, nationale Identitäten, Partizipation und Chancengerechtigkeit werden vor dem Hintergrund zunehmender Diversität neu ausgehandelt und justiert. Ein gesellschaftliches Leitbild nach kanadischem oder US-amerikanischem Vorbild hat sich das Einwanderungsland Deutschland bislang allerdings nicht gegeben. Weiter...

Naika Foroutan

Literatur

Hier finden Sie Literatur zum Kurzdossier "Die Einheit der Verschiedenen: Integration in der postmigrantischen Gesellschaft" von Naika Foroutan. Weiter...

 
Teaserbild Newsletter Migration und Bevölkerung

Kurzdossiers und Länderprofile focus migration abonnieren

Hier können Sie Kurzdossiers und Länderprofile von focus migration abonnieren. Weiter... 

Infografiken

Zahlen zu Asyl in Deutschland

Wie viele Anträge auf Asyl werden in Deutschland gestellt? Wer sind die Antragsteller und woher stammen sie? Und wie viele Anträge sind erfolgreich? Wir stellen die wichtigsten Zahlen zum Thema Asyl und Flüchtlinge monatlich aktualisiert in einfachen Infografiken dar. Weiter... 

zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10-12 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.