Koffer

Das Jahr 2015: Flucht und Flüchtlinge im Fokus – ein Rückblick

Die Zuwanderung von Asylsuchenden stand im Jahr 2015 in zahlreichen Mitgliedstaaten der Europäischen Union im Mittelpunkt der medialen und politischen Aufmerksamkeit. In Deutschland führte der starke Anstieg der Asylbewerberzahlen zu einer Verwaltungs- und Infrastrukturkrise, die allgemein als "Flüchtlingskrise" bezeichnet wird. Über einige Hintergründe dieser Entwicklung, die damit verbundenen Herausforderungen sowie die Suche nach Lösungsansätzen berichtet dieser Beitrag.

   
Ein Flüchtling aus dem Irak hält am 20.09.2015 in Tovarnik, Kroatien, am Bahnhof den Kopf seines Sohnes während die Nacht einbricht und sie auf einen Zug zur Weiterreise warten.

Vera Hanewinkel

Fluchtmigration nach Deutschland und Europa: Einige Hintergründe

Migration – sonst eher ein Randthema in der medialen Berichterstattung und politischen Debatte – entwickelte sich im Laufe des Jahres 2015 zu einem der Hauptnachrichtenthemen. Hintergrund ist der starke Anstieg der Zahl von Menschen, die in Deutschland und einigen anderen EU-Mitgliedstaaten Schutz vor Krieg, Verfolgung und Not suchen. Weiter...

Ein elektronische Anzeigetafel zeigt am 22.10.2015 vor dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) in der Turmstraße in Berlin die Nummern von Wartemarken an. Dort warten die Flüchtlinge auf ihre Registrierung, die Zuweisung eines Schlafplatzes und die Auszahlung sozialer Leistungen.

Vera Hanewinkel

Deutschland: Verwaltungs- und Infrastrukturkrise

Im Laufe des Jahres 2015 stieg die Zahl von Menschen, die Schutz vor Verfolgung, Krieg und Not suchen, nicht nur weltweit, sondern auch in einigen Mitgliedstaaten der Europäischen Union, darunter auch Deutschland, stark an. In Deutschland entwickelte sich der starke Zuzug von Asylsuchenden ab Sommer 2015 zu einer Verwaltungs- und Infrastrukturkrise, die sich auf allen Ebenen – vom Bund, über die Länder bis zu den Kommunen – manifestiert. Weiter...

Der griechische Premier Alexis Tsipras und der Präsident von Guinea, Alpha Conde, beim Gipfeltreffen der EU-Länder und afrikanischen Länder zur Flüchtlingskrise.

Vera Hanewinkel

EU: Reaktionen auf die Fluchtzuwanderung

In der Europäischen Union ist im Jahr 2015 die Zahl der Menschen, die vor Krieg, Verfolgung und Not fliehen, gegenüber dem Vorjahr deutlich angestiegen. Die Fluchtzuwanderung konzentriert sich dabei aber nur auf einige wenige Staaten. Diese ungleiche Verteilung der Asylanträge führt zu teilweise heftigen Debatten um Kernelemente des Europäischen Asylsystems und Möglichkeiten der Zuwanderungsbegrenzung. Weiter...

Eine syrische Familie wartet im Registrierungsbüro des UNHCR-Hauptquartiers in Amman, Jordanien, um sich für ein kanadisches Flüchtlingsprogramm anzumelden. Die kanadische Regierung hat ein Programm zur beschleunigten Umsiedlung syrischer Flüchtlinge gestartet.

Vera Hanewinkel

Flüchtlingszahlen weltweit: Kein Rückgang in Sicht

Deutschland und andere Mitgliedstaaten der Europäischen Union werden auch im nächsten Jahr eine hohe Fluchtzuwanderung erleben. Angesichts der politischen Entwicklungen in vielen Ländern der Welt ist mit einem Rückgang der Zahl der Menschen, die weltweit vor Krieg, Not und Verfolgung fliehen, derzeit nicht zu rechnen. Weiter...

Das Jahr 2015: Flucht und Flüchtlinge im Fokus – ein Rückblick

Literatur

Hier finden Sie Literatur zum Kurzdossier "Das Jahr 2015: Flucht und Flüchtlinge im Fokus – ein Rückblick" von Vera Hanewinkel. Weiter...

 
Teaserbild Newsletter Migration und Bevölkerung

Kurzdossiers und Länderprofile focus migration abonnieren

Hier können Sie Kurzdossiers und Länderprofile von focus migration abonnieren. Weiter... 

Infografiken

Zahlen zu Asyl in Deutschland

Wie viele Anträge auf Asyl werden in Deutschland gestellt? Wer sind die Antragsteller und woher stammen sie? Und wie viele Anträge sind erfolgreich? Wir stellen die wichtigsten Zahlen zum Thema Asyl und Flüchtlinge monatlich aktualisiert in einfachen Infografiken dar. Weiter...