Koffer

Fördern Pflicht-Integrationskurse in Westeuropa die Integration von Zuwanderern?

In den letzten Jahren ist der Ruf nach einheitlicheren und effizienteren Integrationsmaßnahmen für Zuwanderer lauter geworden. Als Reaktion darauf haben verschiedene europäische Länder verpflichtende Integrationskurse und –tests für Neuankömmlinge eingeführt. Dieses Kurzdossier zeigt Zusammenhänge zwischen den neuen Maßnahmen zur "zivilen Integration" in den Niederlanden, in Frankreich und in Deutschland auf und stellt diese den Integrationsmaßnahmen im Vereinigten Königreich gegenüber. Abschließend wird die Wirksamkeit der "zivilen Integration" hinsichtlich der von ihr gesetzten Ziele diskutiert. (Erschienen: 10/2007)

   
Erklärtes Ziel der Integrationskurse ist u.a., Arbeitslosigkeit und Abhängigkeit von Sozialleistungen bei Zuwanderern zu verringern.

Christian Joppke

Einleitung

In den letzten Jahren ist der Ruf nach einheitlicheren und effizienteren Integrationsmaßnahmen für Zuwanderer lauter geworden. Widerhall findet er u. a. in den Empfehlungen des Rates der Europäischen Union von 2004 zu "Gemeinsamen Grundprinzipien" für die Integration von Zuwanderern. Weiter...

Touristen lassen sich in traditioneller niederländischer Tracht fotografieren.

Christian Joppke

Die Niederlande

Die zivile Integration ist zuerst in den Niederlanden entstanden, und zwar als Reaktion auf das Unvermögen der früheren multikulturellen "Minderheitenpolitik". Da in den 1990er Jahren durch Familienzusammenführung und Asylsuche die Zuwanderung ungelernter Arbeitskräfte überwog, ergaben sich bei Migranten hohe Arbeitslosenquoten. Weiter...

Demonstration für die Rechte von Migranten in Paris 2007.

Christian Joppke

Frankreich

Während die zivile Integration in den Niederlanden eine klare Abkehr von der früheren "Minderheiten-Politik" ist, stellt ihr Pendant in Frankreich eher die Fortsetzung älterer Assimilationsansätze dar. Die früheste Version sind die "Einführungsplattformen" (plates-formes d´accueil). Weiter...

Die Staatsministerin und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Maria Böhmer, stellt am Freitag (04.04.2008) in Berlin neue Plakate der Öffentlichkeit vor.

Christian Joppke

Deutschland

Erste Ansätze der Integration gab es in Deutschland im Zusammenhang mit den Aussiedlern, Zuwanderern aus Osteuropa und der ehemaligen Sowjetunion, die aufgrund deutscher Vorfahren nach deutschem Recht als Rückkehrer gelten. Seit den 1990er Jahren bietet Deutschland potenziellen Aussiedlern Sprachkurse an. Weiter...

Von Kindern gemaltes Wandbild in Birmingham.

Christian Joppke

Vereinigtes Königreich

Die Einführung der zivilen Integration im Vereinigten Königreich steht im Kontrast zum europäischen Festland. Während in den kontinentaleuropäischen Staaten die Integration als Teil einer Zuwanderungspolitik eingeführt und erst später in der Einbürgerungspolitik übernommen wurde, verlief diese Entwicklung im hier umgekehrt. Weiter...

Christian Joppke

Schlussfolgerung

Wie erfolgreich ist die zivile Integration? Die Antwort ist: Niemand weiß es. Das ist schon deshalb so, weil die Programme noch zu neu sind. Darüber hinaus aber sind die Ziele der Maßnahmen nicht eindeutig. Weiter...

Integrationskurse

Literatur

Hier finden Sie Literatur zum Kurzdossier 8: "Fördern Pflicht-Integrationskurse in Westeuropa die Integration von Zuwanderern?" von Christian Joppke. Weiter...

 
Teaserbild Newsletter Migration und Bevölkerung

Kurzdossiers und Länderprofile focus migration abonnieren

Hier können Sie Kurzdossiers und Länderprofile von focus migration abonnieren. Weiter... 

Infografiken

Zahlen zu Asyl in Deutschland

Wie viele Menschen suchen in Deutschland Asyl? Woher kommen sie? Wie viele Asylanträge sind erfolgreich? Und wie viele Menschen werden abgeschoben? Wir stellen die wichtigsten Zahlen zum Thema Asyl und Flucht monatlich aktualisiert in einfachen Infografiken dar. Weiter...