Eine Frau geht an einer Weltkarte, die aus Kinderporträts besteht, am Freitag (18.06.2010) im JuniorMuseum in Köln vorbei.

Länderprofil Österreich: Einleitung


17.11.2015
Österreich zählte am Jahresanfang 2015 rund 8,58 Millionen Einwohner, davon haben 1,7 Millionen Menschen einen Migrationshintergrund. In der Statistik zählen zu dieser Bevölkerungsgruppe alle Menschen, deren beide Elternteile im Ausland geboren wurden. Der Begriff umfasst daher nach Österreich Zugewanderte sowie in Österreich geborene Personen, deren Eltern zugewandert sind.

Integrationsminister Sebastian Kurz (ÖVP) am Montag, 09. November 2015, im Rahmen der Wiener Integrationskonferenz "Vienna Future Talks" in Wien.Integrationsminister Sebastian Kurz (ÖVP) am Montag, 09. November 2015, im Rahmen der Wiener Integrationskonferenz "Vienna Future Talks" in Wien. (© picture-alliance/dpa)

Von den 1,7 Millionen am 1. Januar 2015 in Österreich lebenden Menschen mit Migrationshintergrund sind 1,3 Millionen selbst zugewandert, 0,4 Millionen sind bereits in Österreich zur Welt gekommen. 1,15 Millionen besitzen eine ausländische Staatsbürgerschaft, was einen Ausländeranteil an der Gesamtbevölkerung von 13,4 Prozent ausmacht. Im EU-Vergleich liegt Österreich damit auf Platz fünf. Seit Beginn der 1960er Jahre war der internationale Wanderungssaldo fast immer positiv, allein im vergangenen Jahrzehnt betrug der kumulierte positive Wanderungssaldo 425.000 Personen. Ein mittelgroßes Bundesland kam einwohnermäßig also hinzu. Österreich hat diese demographischen Realitäten zur Kenntnis genommen, sein Selbstverständnis geändert und bekennt sich heute auch offiziell dazu, ein Einwanderungsland zu sein. Verbunden ist damit die Entwicklung einer längerfristigen Migrations- und Integrationsstrategie, die Einrichtung dafür zuständiger Institutionen und die Ernennung eines Integrationsministers. Über diesen historischen Veränderungsprozess berichtet dieser Beitrag.


Er geht zunächst auf die Geschichte der Migration nach Österreich und akutelle Zuwanderungsbewegungen ein. Anschließend widmet er sich der Migrationspolitik des Landes und einigen Kennzahlen zur Zuwandererbevölkerung, bevor die Möglichkeiten des Staatsangehörigkeitserwerbs näher betrachtet werden. Zudem skizziert das Länderprofil die Integrationspolitik Österreichs und wendet sich der Frage zu, inwieweit die gesellschaftliche Integration der Zugewanderten gelungen ist. Ein Blick auf die Themen Flucht und Asyl, irreguläre Migration nach Österreich und zukünftige Herausforderungen, denen sich das Land in Bezug auf die genannten Aspekte stellen muss, runden den Beitrag ab.

Info

Österreich

Hauptstadt: Wien
Landessprachen: Deutsch;
in der Verfassung verankerte regionale Amtssprachen: Kroatisch, Slowenisch, Ungarisch
Fläche: 83.878,99 km²
Bevölkerung (1. Januar 2015): 8.579.747
Bevölkerungsdichte: 102 Einwohner pro km²
Bevölkerungswachstum (2014): +0,66%
Ausländische Bevölkerung (1. Januar 2015): 13,4%
Erwerbsbevölkerung (2014): 4.171.243
Arbeitslosenquote (2014): 5,6%
Religionen (2011): katholisch (64,3%), evangelisch (3,8%), muslimisch (6,2%), ohne Bekenntnis (25,7%)


Dieser Text ist Teil des Länderprofils Österreich.
Das Länderprofil Österreich wurde 2015 von der Redaktion von focus Migration erstellt.



Creative Commons License Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/
Der Name des Autors/Rechteinhabers soll wie folgt genannt werden: by-nc-nd/3.0/
Autor: Heinz Fassmann für bpb.de
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.