Eine Frau geht an einer Weltkarte, die aus Kinderporträts besteht, am Freitag (18.06.2010) im JuniorMuseum in Köln vorbei.

Bangladesch

Karte BangladeschBangladesch (bpb) Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/
Mobilität prägt den Alltag der Menschen in Bangladesch. Jährlich verlassen Hunderttausende (temporär) das Land, um im Ausland zu arbeiten. Ihre Rücküberweisungen spielen eine wichtige Rolle für die Wirtschaft des Landes. Gleichzeitig hat sich Bangladesch zu einer wichtigen Produktionsstätte der internationalen Bekleidungsindustrie entwickelt, wodurch die Binnenmigration zugenommen hat. Da Bangladesch eines der Länder ist, die am stärksten von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen sind, ist Mobilität zudem eine wichtige Anpassungsstrategie von Menschen, deren Leben und Existenzgrundlage durch Naturkatastrophen und schleichende Umweltveränderungen gefährdet werden.

   
Hundertausende Migranten verlassen Bangladesch jedes Jahr, um in den Staaten am arabischen Golf oder in Städten Südostasiens zu arbeiten. Hier warten Arbeitsmigranten am internationalen Flughafen von Dhaka auf ihren Abflug.

Benjamin Etzold, Bishawjit Mallick

Bangladesch auf einen Blick

Bangladesch hat in den vergangenen Jahren große Entwicklungsfortschritte gemacht. Dennoch zählt es immer noch zu den ärmsten Ländern in Südasien. Reichtum und Einkommen sind in der Bevölkerung sehr ungleich verteilt. Zugleich bedrohen die Auswirkungen des Klimawandels die Existenzgrundlage vieler Menschen. Weiter...

Bei der Ankunft am internationalen Flughafen in Dhaka warten bangladeschische Arbeitsmigranten auf die Ausweiskontrolle.

Benjamin Etzold

Historische Entwicklung von Migrationsmustern in Bangladesch

In Bangladesch ist Migration ein normaler Bestandteil des alltäglichen Lebens und eng mit der politischen und wirtschaftlichen Entwicklung des Landes verbunden. Menschen und Güter sind bereits seit Jahrhunderten in der Deltaregion am Golf von Bengalen mobil. Weiter...

Bangladeschische Arbeitsmigranten kommen nach längeren Auslandsaufenthalten mit vielen Geschenken im Gepäck am internationalen Flughafen der Hauptstadt Dhaka an.

Benjamin Etzold, Bishawjit Mallick

Internationale Migration aus Bangladesch

Die Geschichte Bangladeschs ist auch eine Migrationsgeschichte. Seit Jahrhunderten sind Menschen in der Region am Golf von Bengalen mobil. Bereits während der Kolonialzeit wurde der Grundstein heutiger Muster temporärer Arbeitsmigration gelegt. Jährlich verlassen rund 500.000 Menschen das Land, um im Ausland zu arbeiten. Die Wirtschaft Bangladeschs ist auf die Rücküberweisungen dieser Arbeitsmigranten angewiesen. Weiter...

Nach ihrer Rückkehr warten Arbeitsmigranten im Flughafen von Dhaka auf ihr Reisegepäck. Die Reklame einer bangladeschischen Bank (im Hintergrund) wirbt für schnelle, einfache und sichere Rücküberweisungen in die Heimat.

Bishawjit Mallick, Benjamin Etzold

Migrationspolitik

Bangladesch ist eher ein Auswanderungsland als ein Hauptzielland internationaler Migrationen. Ein migrationspolitischer Rahmen ist daher bislang nur für die Steuerung von Abwanderung geschaffen worden. Der "Export" von Arbeitsmigranten spielt eine wichtige Rolle in Bangladeschs langfristiger Entwicklungsstrategie. Daher zielen die nationalen Migrationspolitiken und die in diesem Rahmen geschaffenen staatlichen Einrichtungen auf die Erhöhung der Zahl bangladeschischer Arbeitsmigranten und Verbesserungen hinsichtlich der Verwendung ihrer Rücküberweisungen. Weiter...

Viele Bangladescher pendeln regelmäßig zwischen ihrem Heimatdorf in ländlichen Gebieten und der Megastadt Dhaka. Die meisten Strecken werden mit Bussen zurückgelegt.

Benjamin Etzold

Internationale Migration nach Bangladesch

Bangladesch hat eine lange Tradition der Entsendung von Arbeitsmigranten ins Ausland. Es gibt zahlreiche Gesetze und Institutionen, die diese Migration steuern und die Rechte bangladeschischer Arbeitsmigranten schützen sollen. Einwanderung spielt demgegenüber bislang kaum eine Rolle. Weiter...

Dhaka, die Hauptstadt von Bangladesch, ist eine Megastadt der Gegensätze. So liegt der größte Slum der Stadt (Karail) direkt gegenüber des Geschäfts- und Diplomatenviertels Gulshan.

Benjamin Etzold

Verstädterung, Migrationssysteme in Bangladesch und translokale soziale Räume

Mobilität prägt den Alltag vieler Menschen in Bangladesch. Sie ist eine der Strategien zur Sicherung des eigenen Lebensunterhalts. Jährlich gehen hunderttausende Bangladescher zum Arbeiten ins Ausland, aber auch die Binnenmigration hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Dazu hat vor allem das Wachstum der Bekleidungsindustrie beigetragen. Weiter...

Vom Fährhafen Dhakas legen Passagierschiffe in fast alle Regionen des Landes ab. Die Fahrten auf den Flüssen Ganges, Brahmaputra oder Meghna dauern oft Tage, sind aber recht günstig.

Benjamin Etzold, Bishawjit Mallick

Klimawandel und Binnenmigration in Bangladesch

Bangladesch zählt zu den Ländern, die am stärksten von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen sind. Plötzlich auftretende Naturkatastrophen und schleichende Umweltveränderungen gefährden die Existenzgrundlage von Menschen in Bangladesch, die überwiegend von der Landwirtschaft leben. Migration ist eine der menschlichen Anpassungsstrategien an diese Entwicklung. Weiter...

Länderprofil Bangladesch

Literatur

Hier finden Sie Literatur zum Länderprofil: "Bangladesch" von Benjamin Etzold und Bishawjit Mallick. Weiter...