Eine Frau geht an einer Weltkarte, die aus Kinderporträts besteht, am Freitag (18.06.2010) im JuniorMuseum in Köln vorbei.

Australien

Mit einer Bevölkerung, die fast zur Hälfte aus im Ausland Geborenen und deren Kindern besteht, gilt Australien als der Inbegriff eines Einwanderungslandes. Darüber hinaus hatten Mitte 2008 mehr als 800.000 Menschen einen befristeten Aufenthaltsstatus, und eine Million Australier lebten dauerhaft oder für einen längeren Zeitraum im Ausland. Die Bevölkerung Australiens fasst Migration mehrheitlich als wirtschaftlichen und sozialen Zugewinn auf. Wie die Politik gestaltet wird, damit dies so bleibt, beschreibt Graeme Hugo für focus migration in seinem facettenreichen Überblick über die Geschichte und Gegenwart der australischen Einwanderungspolitik. (Stand 09/2010)

   
Australien

Graeme Hugo

Hintergrundinformationen

Mit einer Bevölkerung, die fast zur Hälfte aus im Ausland Geborenen und deren Kindern besteht, gilt Australien als der Inbegriff eines Einwanderungslandes. Neben Kanada, den USA und Neuseeland ist Australien eines der traditionellen Einwanderungsländer mit einer über 200-jährigen Einwanderungspolitik und einer Bevölkerung, die Migration mehrheitlich als wirtschaftlichen und sozialen Zugewinn auffasst. Weiter...

Einwanderung und befristete Aufenthalte

Graeme Hugo

Migrationsprogramme für Einwanderer

Gegenwärtig wird die Migration jährlich in Programmen festgelegt. Die Hauptzielgruppen australischer Migrationsprogramme sind in der Abbildung "Einwanderung und befristete Aufenthalte" dargestellt. Weiter...

Graeme Hugo

Befristeter Aufenthalt

Australien war lange darauf fokussiert, Einwanderer dauerhaft ins Land zu holen und tat sich ausgesprochen schwer damit, Migranten für einen befristeten Zeitraum oder als Vertragsarbeiter anzuwerben. Weiter...

Unerlaubte Einreise (1989/90 - 2009)

Graeme Hugo

Irreguläre Migration

Australien hat keine Landgrenze mit einem anderen Land und seine isolierte Lage ist eine wichtige Ursache für den geringen Anteil an irregulärer Migration. Weiter...

Dauerhafte Abwanderung von australischen Einwohnern (1959-2008)

Graeme Hugo

Abwanderung

Während Australien zu den klassischen "Einwanderungsländern" gehört, erlebt es auch signifikante Abwanderungsbewegungen. Australien ist darüber hinaus eines der wenigen Länder, das sowohl über Emigranten als auch über Immigranten detaillierte und umfangreiche Informationen sammelt. Weiter...

Heterogene Einwanderung nach Region des letzten Wohnortes

Länderprofil 21: Australien

Eine zunehmend heterogene Gesellschaft

Ohne die Migrationsentwicklung in der Nachkriegszeit würde Australiens Bevölkerung eher 12 Millionen als aktuell 22 Millionen betragen, aber die Auswirkungen der Migration auf die australische Bevölkerung gehen über das rein Rechnerische hinaus. Weiter...

Länderprofil 21: Australien

Fazit

Australiens Einwanderung nach dem Zweiten Weltkrieg hat seine Volkswirtschaft, seine Gesellschaft und seine Bevölkerung nachhaltig beeinflusst. Mehr noch, dieser tiefgreifende Wandel verlief relativ konfliktarm und kann als großer Erfolg bezeichnet werden. Weiter...

Länderprofil 21: Australien

Literatur

Hier finden Sie Literatur zum Länderprofil 21: Australien. Weiter...

 
zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10-12 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.