Eine Frau geht an einer Weltkarte, die aus Kinderporträts besteht, am Freitag (18.06.2010) im JuniorMuseum in Köln vorbei.

Marokko

Seit den 1960er Jahren hat sich Marokko zu einem der wichtigsten Herkunftsländer von Einwanderern in Europa entwickelt. Verschärfte Zuwanderungsbeschränkungen konnten diese Entwicklung kaum aufhalten und haben eher dazu beigetragen, dass Migranten die Grenzen zunehmend irregulär überqueren und auch Ziele jenseits der traditionellen Zielländer, Frankreich und die Benelux-Staaten, ansteuern. Die in Europa anhaltende Nachfrage nach Arbeitskräften aus dem Ausland, im Zusammenspiel mit demografischen Faktoren und den durch verbesserte Bildung und intensive Mediennutzung wachsenden Sehnsüchte deutet daraufhin, dass die Bereitschaft, offiziell verschlossene Grenzen zu überqueren, in naher Zukunft unvermindert hoch bleiben wird. Auf lange Sicht könnte die Auswanderung jedoch nachlassen, und Marokko sich in verstärktem Maße zu einem Ziel für Migranten aus Subsahara-Afrika entwickeln; dieser Übergangsprozess könnte bereits eingesetzt haben. (Stand 02/2009)

   

Länderprofil Marokko aktuell

Marokkanisch-spanischer Grenzzaun bei Ceuta. Oft versuchen ganze Gruppen von mehreren hundert Personen gleichzeitig den Zaun mit Leitern und anderen Hilfsmitteln zu überwinden.

Inka Stock

Vor den Toren Europas: Marokko als Einwanderungs- und Transitland

Länder des Südens werden in der Öffentlichkeit vor allem als Herkunftsländer von Migrationsbewegungen thematisiert. Was dabei oft übersehen wird, ist die Tatsache, dass es sich hierbei auch um Einwanderungs- und Transitländer handeln kann, wie das Beispiel Marokko zeigt. Weiter...

Marokko

Hein de Haas

Hintergrundinformationen

Seit den 1960er Jahren hat sich Marokko zu einem der wichtigsten Herkunftsländer von Einwanderern in Europa entwickelt. Verschärfte Zuwanderungsbeschränkungen konnten diese Entwicklung kaum aufhalten und haben eher dazu beigetragen, dass Migranten die Grenzen zunehmend irregulär überqueren und auch Ziele jenseits der traditionellen Zielländer, Frankreich und die Benelux-Staaten, ansteuern. Weiter...

Hein de Haas

Historische und gegenwärtige Entwicklungen von Zu- und Auswanderung

Marokkos vorkoloniale Geschichte zeigt beispielhaft, dass auch vormoderne Gesellschaften hoch dynamisch und mobil sein können. Die marokkanische Bevölkerung wurde in der Geschichte durch immer neue Ansiedlung aus fernen Regionen geprägt, wodurch sich die Vielfältigkeit von Kultur und Gesellschaft im heutigen Marokko erklärt. Weiter...

Abbildung 1: Zahl marokkanischer Staatsbürger in
verschiedenen europäischen Staaten und Frankreich,
1972 - 2005

Hein de Haas

Die marokkanische Auswandererbevölkerung

Die Kombination der Faktoren Familienzusammenführung, Familiengründung, demographische Entwicklung, irreguläre Zuwanderung und neue Formen der Arbeitsmigration nach Südeuropa und Nordamerika erklärt die Zunahme der marokkanischer Bevölkerung in den wichtigsten europäischen Zielländern. Weiter...

Hein de Haas

Zuwanderung und Transitmigration

Seit Mitte der 1990er Jahre hat sich Marokko – obwohl generell als typisches Auswanderungsland bekannt – zu einem Ziel und einer Transitzone für Migranten von südlich der Sahara, hauptsächlich aus westafrikanischen Staaten entwickelt. Weiter...

Rücküberweisungen, Direktinvestitionen und
Fördermittel aus dem Ausland an Marokko, 1975-2006

Hein de Haas

Rücküberweisungen

Für Marokkaner im Heimatland stellen ansteigende Rücküberweisungen von Angehörigen und Freunden aus dem Ausland ein lebenswichtiges Mittel zur Linderung der Armut und eine potenzielle Quelle für Kapitalinvestitionen dar. Weiter...

Hein de Haas

Staatsbürgerschaft

Marokkos Staatsangehörigkeitsgesetz basiert auf dem Prinzip des jus sanguis, also dem Abstammungsprinzip. Grundsätzlich wird die marokkanische Staatsbürgerschaft mit der Geburt erworben, wenn mindestens eines der Elternteile marokkanisch ist. Weiter...

Hein de Haas

Flucht und Asyl

Wie viele der Migranten in Marokko aus Subsahara-Staaten vor Verfolgung und lebensbedrohlichen Umständen geflohen sind, ist nicht genau bekannt. Weiter...

Abbildung 1: BIP pro Kopf, KKP (nach aktuellem Dollar-Kurs),
1980-2008, Marokko, Frankreich, Spanien

Hein de Haas

Zukünftige Herausforderungen

Die mittelfristigen Perspektiven Marokkos im Bereich Migration hängen fundamental vom zukünftigen wirtschaftlichen Wachstum ab, und davon, inwieweit bürgerliche Freiheiten gestärkt werden und sich wirkliche Demokratisierung vollziehen kann. Weiter...

Länderprofil 16: Marokko

Literatur

Hier finden Sie Literatur zum Länderprofil 16: "Marokko" von Hein de Haas. Weiter...