Zuflucht Gesucht

counter
1.9.2017 | Von:
Katharina Reinhold

Juliane aus Simbabwe: Arbeitsblatt

Welche Probleme hat Juliane in der Schule? Und warum hat sie Angst ihre Mutter wieder zu verlieren? Das Arbeitsblatt gibt Schülerinnen und Schülern Informationen zu Julianes Heimatland Simbabwe. Anhand von Fragen lässt sich über Julianes Trennung von der Mutter und ihre Reise nach Europa diskutieren.

PDF-Icon Download "Juliane aus Simbabwe: Arbeitsblatt" als pdf-Datei
Download "Juliane aus Simbabwe: Arbeitsblatt" als odt-Datei

Juliane aus Simbabwe in Afrika war noch sehr klein, als sie von ihren Eltern getrennt wurde. Sie wuchs in einem Waisenhaus auf, wo sie einsam war und oft Hunger hatte. Durch Zufall fand sie irgendwann ihre Mutter wieder und die beiden gingen gemeinsam nach Europa. Juliane hat oft Angst und leidet noch darunter, dass sie so lange von ihrer Mutter getrennt war. Erst nach und nach geht es ihr besser, dabei hilft ihr eine Gruppe in ihrer Schule.

i

Gut zu wissen

Simbabwe ist ein Land im Süden von Afrika. Es hat eine reiche Tier- und Pflanzenwelt, es gibt zum Beispiel frei lebende Elefanten und Gorillas. Es ist dort sehr warm und sonnig. Leider sind viele Menschen in Simbabwe sehr arm und leiden unter Hunger. Für die Schule muss man in Simbabwe Geld bezahlen. Das können viele Familien sich nicht leisten. Deshalb können viele Kinder dort nicht zur Schule gehen, obwohl sie gern würden. Der Ministerpräsident heißt Robert Mugabe. Er ist schon über 90 Jahre alt und regiert wie ein Diktator, weil er seine Ziele mit Gewalt durchsetzt. Viele Menschen haben deshalb das Land verlassen.

Noch mehr über Simbabwe kannst du hier erfahren:

www.afrika-junior.de/inhalt/kontinent/simbabwe.html

http://die-geobine.de/simbabwe.htm

Waisenhaus

Kinder, die keine Eltern haben oder deren Eltern sich nicht um sie kümmern können, leben in vielen Ländern in speziellen Häusern. Diese gehören zum Beispiel zum Staat oder zur Kirche. Die Kinder können dort wohnen, essen und spielen. Erwachsene kümmern sich um sie. Vor allem in armen Ländern sind die Lebensbedingungen in solchen Einrichtungen leider häufig schlecht.

1. Juliane kennenlernen

Schau dir das Bild an. Das ist Juliane. Beschreibe sie so genau wie möglich und beantworte dabei folgende Fragen: Wie sieht sie aus? Was ist an ihrem Gesicht besonders auffällig?
Filmausschnitt: Juliane aus Simbabwe1 (© 2013 Mosaic Films / SWR)


Hier sind weitere Bilder aus dem Film. Beschreibe, wie Juliane auf den einzelnen Bildern gezeigt wird und welche Gefühle sie dort wahrscheinlich hat (zum Beispiel fröhlich, nachdenklich, ängstlich, traurig, hoffnungsvoll).
Filmausschnitt: Juliane aus Simbabwe2 (© 2013 Mosaic Films / SWR)
Filmausschnitt: Juliane aus Simbabwe3 (© 2013 Mosaic Films / SWR)
Filmausschnitt: Juliane aus Simbabwe4 (© 2013 Mosaic Films / SWR)
Filmausschnitt: Juliane aus Simbabwe5 (© 2013 Mosaic Films / SWR)
Filmausschnitt: Juliane aus Simbabwe6 (© 2013 Mosaic Films / SWR)
Filmausschnitt: Juliane aus Simbabwe7 (© 2013 Mosaic Films / SWR)

Nachdem du die Bilder genau betrachtet hast, werte dein Ergebnis aus: Meinst du, der Film ist insgesamt eher fröhlich, lustig, spannend oder traurig?

2. Den Film sehen und verstehen

Schau dir nun den Film an.

Das Wiedersehen (1:45 - 2:46 min.)
Filmausschnitt (1:45 - 2:46 min.) (© 2013 Mosaic Films / SWR)


Beschreibe, wie Juliane ihre Mutter wiedertrifft. Wie fühlt Juliane sich, als sie wieder zusammen sind?

Der Neuanfang in Europa (2:46 - 3:17 min.)
Filmausschnitt (2:46 - 3:17 min.) (© 2013 Mosaic Films / SWR)


Finde heraus, wo für Juliane und ihre Mutter ein neues Leben beginnt. Gib wieder, wie es ihr dort in der Schule ergeht.

Panik (3:07 - 3:36 min.)
Filmausschnitt (3:07 - 3:36 min.) (© 2013 Mosaic Films / SWR)


Erkläre, wovor Juliane Angst hat und wie es ihr geht, wenn sie große Angst bekommt.

Es wird besser (3:36 - 4:06 min.)
Filmausschnitt (3:36 - 4:06 min.) (© 2013 Mosaic Films / SWR)


Was hilft Juliane, damit es ihr besser geht? Gib wieder, wie sie sich selbst beschreibt. Was denkst du, was meint Juliane mit ihrer Aussage: „Am Ende des Tunnels wartet immer ein Regenbogen“?

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-SA 4.0 - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International" veröffentlicht. Autor/-in: Katharina Reinhold für bpb.de

Sie dürfen den Text unter Nennung der Lizenz CC BY-NC-SA 4.0 und des/der Autors/-in teilen.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Online-Angebot

HanisauLand.de

HanisauLand ist das Land der Hasen, Nilpferde und Wildsauen und zugleich Handlungsort eines bpb-Projektes: Hier erfahren Kinder, wie das Zusammenleben in einer Demokratie funktioniert. Comicgeschichten, ein großes Politiklexikon mit Fragemöglichkeit und viele weitere Angebote helfen Politik zu verstehen.

Mehr lesen auf hanisauland.de

HanisauLand.de

Spezial: Menschen auf der Flucht

Weltweit sind 2015 ungefähr 60 Millionen Menschen auf der Flucht. Etwa die Hälfte aller Flüchtlinge sind unter 18 Jahre alt. Sie wollen Kriegen und Konflikten in ihren Heimatländern entkommen. Eine Flucht ist oft gefährlich, sie kann lange dauern. Meistens wissen die Flüchtlinge nicht, wo ihr Ziel sein wird. Die Spezial-Seite stellt die Flüchtlingsthematik für Kinder dar.

Mehr lesen auf hanisauland.de

Welchen Beitrag leistet pädagogische Filmarbeit zur interkulturellen Verständigung und zur Inklusion von geflüchteten Kindern und Jugendlichen? Das Dossier auf kinofenster.de bietet Hintergrundtexte zur filmischen Vermittlung von Fluchterfahrung sowie zum Umgang mit Traumata in der Filmarbeit und stellt verschiedene praktische Filmprojekte vor.

Mehr lesen auf kinofenster.de