2Zur Filmsprache

Zurück zum Artikel
1 von 4
Die 21-jährige Larisa ist mit ihrer Mutter und ihren fünf jüngeren Geschwistern aus Tschetschenien nach Deutschland gekommen, um Asyl zu beantragen.
Die 21-jährige Larisa ist mit ihrer Mutter und ihren fünf jüngeren Geschwistern aus Tschetschenien nach Deutschland gekommen, um Asyl zu beantragen. Nach der Ankunft wird die Mutter aufgrund psychischer Probleme ins Krankenhaus eingeliefert. Larisa muss allein die Verantwortung für ihre fünf jüngeren Brüder übernehmen. Mittlerweile ist Larisa mit ihrer Familie seit mehr als zweieinhalb Jahren in Deutschland und wartet trotzdem noch auf eine Entscheidung über ihre Asylanträge. Sie arbeitet derzeit auf der Grundlage einer Art Ein-Euro-Job in einem Kindergarten, was ihr viel Spaß macht. Aber die Sorge, dem Asylantrag könnte nicht stattgegeben werden, beherrscht die Familie nach wie vor. Immer wieder haben Larisa, ihre Mutter und zwei der Brüder schwere psychosomatische Beschwerden. (© Pier53)