Unterwasserinstallation von Jason deCaires Taylor (@picture alliance/Photoshot)

Animationen: Sozio-ökonomische Trends

Die sozio-ökonomischen Trends zeichnen sich durch das dominante Merkmal aus, dass die Aktivitäten von Menschen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts rasant zunehmen. In den Kurvendiagrammen zu den sozio-ökonomischen Trends werden die Aktivitäten nach drei Staaten-Gruppen unterteilt dargestellt - OECD, BRICS und Übrige - um die teilweise gravierenden Ungleichheiten bezüglich der Verantwortung für soziale und ökologische Probleme zu dokumentieren.

Weltbevölkerung

Weltbevölkerung

In Bezug auf globale Umweltprobleme wird oft das schnelle Wachsen der Weltbevölkerung als problematisch gedeutet. Heute leben rund 7,39 Milliarden Menschen auf der Erde. Ein Vergleich mit verschiedenen sozioökonomischen Trends zeigt, dass es sich dabei aus ethischer Sicht um eine problematische Deutung handelt.

Mehr lesen

Reales Bruttoinlandsprodukt

Reales Bruttoinlandsprodukt

Bevölkerungswachstum findet heute vorwiegend in den ärmeren Ländern, während die Volkswirtschaften und damit der Hauptanteil des globalen Konsums weiterhin in den reichen Ländern der Erde “wachsen”. In den Industrieländern wurde gezeigt, dass vor allem Verteilungsgerechtigkeit das Kriterium für Glücksempfinden ist.

Mehr lesen

Ausländische Direktinvestitionen

Ausländische
Direktinvestitionen

Ein wichtiger Faktor für die wachsende wirtschaftliche Globalisierung ist die Zunahme von ausländischen Direktinvestitionen. Die Verteilung zwischen den Staatengruppen und den Übrigen zeigt ein finanzielles Machtgefälle. Ein Großteil der Investitionen fließt zunehmend in Entwicklungsländer.

Mehr lesen

Städtische Bevölkerung

Städtische Bevölkerung

Das Jahr 2008 markiert einen Meilenstein der Menschheitsgeschichte: Über die Hälfte aller Menschen leben seitdem in städtischen Gebieten, Tendenz weiterhin steigend.
Während die Urbanisierung ökologische und soziale Probleme mit sich bringt, wird Städten das Potenzial für soziale und ökologische Veränderungen zugesprochen.

Mehr lesen

Nutzung von Primärenergie

Nutzung von Primärenergie

Der exponentielle Anstieg der Nutzung von Primärenergie ist der Schlüsselindikator des Anthropozäns. Die Abmilderung des Klimawandels mit seinen katastrophalen Folgen für die Menschheit wird maßgeblich davon abhängen, ob ein schnelle Abkehr von den fossilen Energieträgern (Kohle, Erdöl und Erdgas) gelingen wird.

Mehr lesen

Düngereinsatz

Düngereinsatz

Der weltweite Anstieg des Düngereinsatzes ist vor allem auf die Entwicklung der industriellen Landwirtschaft in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zurückzuführen. Unsachgemäße Anwendungen von in erster Linie Stickstoff- und Phosphordüngern haben für unseren Lebensraum zerstörende Langzeitfolgen.

Mehr lesen

Große Talsperren

Große Talsperren

10.000 große Stauwerke wurden in den letzten Jahrzehnten weltweit errichtet, vor allem zur Nutzung von elektrischer Energie und für die Bewässerung in der Landwirtschaft. Die negativen Auswirkungen auf Flußökosysteme und den globalen Wasserkreislauf werden dabei in Kauf genommen.

Mehr lesen

Wassernutzung

Wassernutzung

Die starke Zunahme in der Nutzung von Süßwasserressourcen findet heute vor allem in den Nicht-OECD-Ländern statt. Das liegt in erster Linie an der steigenden Produktion von Nahrungs- und Industriegütern für den Export. Diese Entwicklung führt in vielen betroffenen Ländern zu Wasserknappheit.

Mehr lesen

Papierproduktion

Papierproduktion

Trotz der digitalen Revolution ist Papier weiterhin eines der wichtigsten globalen Güter. Etwa die Hälfte allen produzierten Papiers wird für Verpackungen verwendet. U.a. der prosperierende Internethandel lässt die Kurve des Papierverbrauchs weiterhin nach oben schnellen. Es gibt globale Ungleichheiten zwischen Produktion und Konsum.

Mehr lesen

Transport

Transport

Die weltweite rasante Zunahme an Kraftfahrzeugen mit Verbrennungsmotoren zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung. Vor allem der motorisierte Individualverkehr mit PKW und Motorrad als massiver Antreiber der globalen Erwärmung wird zugunsten nachhaltiger Mobilität drastisch reduziert werden müssen.

Mehr lesen

Telekommunikation

Telekommunikation

Das Anthropozän ist das Zeitalter der digitalen Kommunikation. Der am schnellsten wachsende Trend zeigt sich im Anstieg von Mobilfunkverträgen und ist beispielhaft für die heutige globalisierte Vernetzung. In der kommenden Dekade wird sich die Zunahme voraussichtlich vor allem in Afrika und Asien fortsetzen.

Mehr lesen

Internationaler Tourismus

Internationaler Tourismus

Der rasante Anstieg des Massentourismus und der Zunahme an Flugreisen steht sinnbildlich für das globalisierte Anthropozän. Ermöglicht wird dieser Trend durch steigende Einkommen in den Industrienationen bei gleichzeitiger Senkung von Transportkosten und Verringerung der durchschnittlichen Arbeitszeiten.

Mehr lesen