Herausforderung Salafismus

25.6.2018

Termine: Veranstaltungshinweise und Fortbildungen

Die Redaktion des Infodienstes stellt Veranstaltungshinweise und Fortbildungen aus dem Themenfeld Radikalisierungsprävention zusammen. Diese Seite wird regelmäßig aktualisiert. Haben Sie einen Hinweis für uns? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail.

Terminübersicht

Zu den Termindetails gelangen Sie, indem Sie auf den Titel der Veranstaltung klicken.

September Oktober November Januar 2019
25. September 2018, online

Webinar: 1.000 Tage NZK – laufende und abgeschlossene Projekte

In dem Online-Seminar zieht der Leiter des Nationalen Zentrums Kriminalprävention (NZK), Dr. Andreas Armborst, eine erste Bilanz über die Gründungsphase des NZK. Das NZK ist eine kriminologische Einrichtung an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis. Das Seminar gibt einen Überblick über laufende und abgeschlossene Projekte und über zukünftige Entwicklungsperspektiven des NZK. Schwerpunktmäßig soll das laufende Projekt "Entwicklung von Evaluationskriterien in der Extremismusprävention" vorgestellt werden.

Termin: 25. September 2018, 16:00 bis 17:00 Uhr
Ort: online
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: online möglich
26. September 2018, Berlin

Workshop: Radikalisierung und Digitalisierung – Cross-Media-Ansätze in der Prävention

Das Kompetenznetzwerk Deradikalisierung veranstaltet regelmäßig Workshops um den Austausch zwischen Theorie und Praxis sowie die Vernetzung von Akteuren und Akteurinnen voran zu treiben. Das Konzept: In einer kleinen, interdisziplinär zusammengesetzten Gruppe (sechs bis zehn Personen) halten zwei bis drei Experten und Expertinnen kurze Impulsvorträge. Im Anschluss findet eine professionelle Diskussion statt. In dem Workshop werden folgende Fragen behandelt:
  • Wie viel Einfluss hat extremistische Propaganda im Internet auf Radikalisierungsprozesse von Jugendlichen? Welche genderspezifischen Mobilisierungsversuche sind von Bedeutung?
  • Welche Wirkung entfaltet die extremistische Internetpropaganda auf junge Rezipient(inn)en? Welche Rolle spielen beispielsweise grausame Kriegsbilder mit Toten und Verletzten in den Propagandavideos? Welche Gefühle und Gedanken lösen diese Bilder bei Jugendlichen aus?
  • Mit welchen Präventionsmaßnahmen lässt sich die extremistische Propaganda im Internet bekämpfen?
Termin: 26. September 2018, 9:30-16:30 Uhr
Ort: Berlin
Kosten: Kostenfrei
Anmeldung: Online möglich

Weitere Informationen auf den Seiten des Netzwerks
27. September 2018, Hannover

Fachtagung: Praxis der Radikalisierungsprävention – Religiosität, Integration und Radikalisierung

Sowohl in Deutschland als auch in anderen westeuropäischen Ländern sind auffällig viele Fälle salafistischer Radikalisierung von Jugendlichen mit maghrebinischem Hintergrund ausgegangen. Dies wirft Fragen nach den Kausalitäten und einzelnen Faktoren wie dem Geschlecht, einem bestimmten maghrebinischen Migrationshintergrund, sozialen Verhältnissen, ideologischen Vorverständnissen, Religiosität und möglichen Integrationsdefiziten auf. Diesen Fragen sollen auf der Tagung im Rahmen von Vorträgen und Diskussionsrunden aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet werden. Die Tagung wird vom Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück in Kooperation mit dem Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung veranstaltet.

Termin: 27. September 2018, 10:00-17:00 Uhr
Ort: Novotel Hannover, Podbielskistraße 21-23, 30163 Hannover
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: Anmeldung per E-Mail möglich bis zum 18. September an praevention@ms.niedersachsen.de (mit Angabe Ihrer Kontaktdaten und Nennung Ihrer Institution)

Weitere Informationen auf den Seiten der Universität Osnabrück
28. September 2018, Berlin

Workshop: Islamisch begründeter Extremismus – Hintergründe und Prävention in der Jugendarbeit

Im Workshop werden neben theoretischen Grundlagen auch praktische Ansätze für die Jugendarbeit erlernt. Workshopleiter ist Yilmaz Atmaca von Heroes Berlin. Themenschwerpunkte sind:
  • Das Fundament der islamistischen Ideologie (historische Hintergründe, Politisierung der Religion)
  • Die Rolle des Mannes und der Frau in patriarchalen Gesellschaften und wie der Islamismus davon profitiert
  • Verschwörungstheorien (Anziehungskraft auf die Jugend, Inhalte und Botschaften)
  • Anziehungskraft der islamistischen Ideologie auf die Jugend in Deutschland (Radikalisierungsfaktoren)
Der Workshop richtet sich an Menschen, die beruflich oder ehrenamtlich mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen zusammenarbeiten. Er wird von Streetwork Online, IPSO und HEROES Berlin ausgerichtet.

Termin: 28. September 2018, 10:00–17:00 Uhr
Ort: Ipso – International Psychosocial Organisation, Fuggerstraße 6, 10777 Berlin
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: bis zum 24. September 2018, telefonisch (030 49982300) oder per E-Mail (info@streetwork.online)
4.-5. Oktober 2018, Mainz

Konferenz: Jihadi Audiovisualities – Audiovisueller Dschihadismus: Bedeutungen, Ästhetiken und Aneignungsformen

Auf der Konferenz sollen Expertinnen und Experten sowie Interessierte aus unterschiedlichen Fachbereichen für einen facettenreichen Austausch zusammenkommen, um das Phänomen des audiovisuellen Dschihadismus einzuordnen. Betrachtet werden die akustische Dimension dschihadistischer Videos, die filmischen Mittel, ihre gestalterischen Momente und rhetorischen Potenziale sowie die künstlerischen Auseinandersetzungen mit diesen Kommunikaten. Zudem werden theoretische und methodische Zugänge zur Erforschung der dschihadistischen Erlebniswelt im Internet diskutiert. Veranstaltet wird die Konferenz von der Nachwuchsforschergruppe "Dschihadismus im Internet: Die Gestaltung von Bildern und Videos, ihre Aneignung und Verbreitung" am Institut für Ethnologie und Afrikastudien der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Termin: 4. Oktober 2018, 14:00 Uhr bis 5. Oktober 2018, 17:00 Uhr
Ort: Mainz
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: Online möglich

Weitere Informationen auf der Konferenz-Website
5.-6. Oktober 2018, Stuttgart

Seminar: Sozialraum und Lebenswelt – Ansätze der Sozialen Arbeit in der Prävention von religiös begründetem Extremismus

In einem Mix aus Input- und Gruppenarbeitsphasen sollen unter anderem folgende Fragen in den Blick genommen werden:
  • Welche Rolle kommt der Sozialen Arbeit als Profession in der Radikalisierungsprävention zu und wo sollten ihre Kompetenzen und Ansätze in noch stärkerem Maße einfließen?
  • Welchen Gewinn kann eine Sozialraumorientierung in der Präventionsarbeit im Allgemeinen und in der Islamismusprävention im Speziellen erbringen?
  • Wie kann diese Perspektive jenseits von Projektplanung und -Konzeption auch Eingang in die tägliche Praxis finden?
Das zweitägige Seminar der Bundeszentrale für politische Bildung richtet sich an Mitarbeiter/-innen aus Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit, der schulischen und außerschulischen politischen Bildungsarbeit und Verwaltung sowie an Lehrkräfte, Studierende und Wissenschaftler/-innen.

Termin: 5.-6. Oktober 2018
Ort: Christkönigshaus Rottenburg, Paracelsusstraße 89, 70599 Stuttgart
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: online möglich

Weitere Informationen auf den Seiten der Bundeszentrale für politische Bildung
8. Oktober 2018, Hagen

Informationstag: Vielfältiger Islam versus gewaltbereiter Salafismus. Möglichkeiten der Intervention und Prävention!

Auf dem Informationstag werden die Grundlagen des Islams beleuchtet und geklärt, wo die inhaltlichen Unterschiede zwischen Islam und gewaltbereitem Salafismus liegen. Im Fokus stehen die Erfahrungen von Expertinnen und Experten in der Praxis mit Deeskalations- und Präventionsstrategien.

Teil 1: Muslimische Vielfalt und gelebter Islam in NRW
Teil 2: Radikalisierungswege von Jugendlichen
Teil 3: Möglichkeiten der Prävention und Intervention

Die Veranstaltungsreihe in NRW wird organisiert von der Landeszentrale für politische Bildung, dem Integrations- und Schulministerium und dem Ministerium des Innern. Sie richtet sich an pädagogische Fach- und Lehrkräfte.

Termin: 8. Oktober 2018, 8:00-17:40 Uhr
Ort: Hagen
Kosten: 15 Euro
Anmeldung: Anmeldung bis zum 24. September online möglich

Weitere Informationen auf den Seiten der Landeszentrale für politische Bildung
10. Oktober 2018, Köln

Podiumsdiskussion: Vom Knast in den Dschihad? Radikalisierung und Prävention in deutschen Gefängnissen

Verurteilte Terroristen treffen auf Kleinkriminelle, Hochideologisierte auf Haltsuchende. Können Gefängnisse ein Nährboden für eine Hinwendung zum Islamismus sein? Welche Akteure sind wichtig für die Präventionsarbeit im Vollzug? Braucht es sozialpädagogische oder eher seelsorgerische Fähigkeiten? Dazu diskutieren Ahmad Mansour, Prof. Dr. Abdelmalek Hibaoui, Prof. Dr. Jens Borchert und Mustafa Cimşit. Es moderiert Djamila Benkhelouf.

Termin: 10. Oktober 2018, 18:00-20:00 Uhr
Ort: Bogen 2, Gladbacher Wall 5, 50670 Köln
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: Online möglich bis zum 8. Oktober

Weitere Informationen auf den Seiten der Bundeszentrale für politische Bildung
11. Oktober 2018, Oberhausen

Informationstag: Vielfältiger Islam versus gewaltbereiter Salafismus. Möglichkeiten der Intervention und Prävention!

Auf dem Informationstag werden die Grundlagen des Islams beleuchtet und geklärt, wo die inhaltlichen Unterschiede zwischen Islam und gewaltbereitem Salafismus liegen. Im Fokus stehen die Erfahrungen von Expertinnen und Experten in der Praxis mit Deeskalations- und Präventionsstrategien.

Teil 1: Muslimische Vielfalt und gelebter Islam in NRW
Teil 2: Radikalisierungswege von Jugendlichen
Teil 3: Möglichkeiten der Prävention und Intervention

Die Veranstaltungsreihe in NRW wird organisiert von der Landeszentrale für politische Bildung, dem Integrations- und Schulministerium und dem Ministerium des Innern. Sie richtet sich an pädagogische Fach- und Lehrkräfte.

Termin: 11. Oktober 2018, 8:00-17:40 Uhr
Ort: Oberhausen
Kosten: 15 Euro
Anmeldung: Anmeldung bis zum 27. September online möglich

Weitere Informationen auf den Seiten der Landeszentrale für politische Bildung
12. Oktober 2018, Berlin

Workshop: Sozialraumorientierte Ansätze in der Radikalisierungsprävention

Das Kompetenznetzwerk Deradikalisierung veranstaltet regelmäßig Workshops um den Austausch zwischen Theorie und Praxis sowie die Vernetzung von Akteuren und Akteurinnen voran zu treiben. Das Konzept: In einer kleinen, interdisziplinär zusammengesetzten Gruppe (sechs bis zehn Personen) halten zwei bis drei Experten und Expertinnen kurze Impulsvorträge. Im Anschluss findet eine professionelle Diskussion statt. In dem Workshop werden folgende Fragen behandelt:
  • Welchen strukturellen Mehrwert können wir aus dem Konzept der Sozialraumorientierung für die Radikalisierungsprävention ziehen? Welche pädagogischen Präventionsfelder werden dadurch gestärkt?
  • Welchen Stellenwert hat diese sozialraumorientierte Arbeit in Politik und bei den Geldgebern der Projektfinanzierung?
  • Ist der Faktor Nachhaltigkeit verstärkt in sozialraumorientierten Ansätzen verankert?
Termin: 12. Oktober 2018, 9:30-16:30 Uhr
Ort: Berlin
Kosten: Kostenfrei
Anmeldung: Online möglich

Weitere Informationen auf den Seiten des Netzwerks
19.-20. Oktober 2018, Wiesbaden

Seminar: Auf der sicheren Seite? Chancen, Herausforderungen und Grenzen der Zusammenarbeit von Sicherheitsbehörden und Zivilgesellschaft

In einem Mix aus Input- und Gruppenarbeitsphasen sollen unter anderem folgende Fragen in den Blick genommen werden:
  • In welchen Bereichen der Islamismusprävention sind Sicherheitsbehörden und Zivilgesellschaft aktiv, wo sind die klar abgrenzbaren Bereiche und wo dürfen sich Angebote und Kompetenzen überschneiden?
  • Wann ist Distanz zu den Sicherheitsbehörden gefordert, um zivilgesellschaftliche Angebote niedrigschwellig zu halten und wann ist eine Kooperation unabdingbar?
  • Welche Zielsetzungen, Zwänge und rechtlichen Vorgaben der verschiedenen Akteure müssen mit Blick auf eine Zusammenarbeit mitgedacht werden?
Das zweitägige Seminar der Bundeszentrale für politische Bildung richtet sich an Mitarbeiter/-innen aus Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit, der schulischen und außerschulischen politischen Bildungsarbeit und Verwaltung sowie an Lehrkräfte, Studierende und Wissenschaftler/-innen.

Termin: 19.-20. Oktober
Ort: Wilhelm-Kempf-Haus, Wilhelm-Kempf-Haus 1, 65207 Wiesbaden
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: online möglich

Weitere Informationen auf den Seiten der Bundeszentrale für politische Bildung
24. Oktober 2018, Berlin

Workshop: Sekten und radikale Gruppen – Strukturelle Parallelen und Herangehensweisen

Das Kompetenznetzwerk Deradikalisierung veranstaltet regelmäßig Workshops um den Austausch zwischen Theorie und Praxis sowie die Vernetzung von Akteuren und Akteurinnen voran zu treiben. Das Konzept: In einer kleinen, interdisziplinär zusammengesetzten Gruppe (sechs bis zehn Personen) halten zwei bis drei Experten und Expertinnen kurze Impulsvorträge. Im Anschluss findet eine professionelle Diskussion statt. In dem Workshop werden folgende Fragen behandelt:
  • Welche aktuellen Entwicklungen gibt es im Bereich Sekten und Psychogruppen?
  • Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede weisen die entsprechenden Gruppen auf?
  • Was können wir über politisch bzw. religiös-begründet radikale Gruppierungen aus der Sektenforschung lernen und welche Aspekte lassen sich in die Präventionsarbeit übertragen?
Termin: 24. Oktober 2018, 9:30-16:30 Uhr
Ort: Berlin
Kosten: Kostenfrei
Anmeldung: Online möglich

Weitere Informationen auf den Seiten des Netzwerks
26.-27. Oktober 2018, Hohenkammer

Seminar: "Ya Ayyuha al-Kafirun.." Religiös-theologische Argumente und religionssensible Ansätze in der Präventions- und Distanzierungsarbeit

In einem Mix aus Input- und Gruppenarbeitsphasen sollen bspw. folgende Fragen in den Blick genommen werden:
  • Welche Herausforderungen ergeben sich im Zusammenhang mit Religion in der Bildungsarbeit?
  • Was können anerkennende Sozialarbeit und Religionssensibilität im Bereich religiös begründeter Radikalisierung leisten?
  • Ist religiös-theologisches Wissen notwendig für eine erfolgreiche Präventions- und Distanzierungsarbeit?
Das zweitägige Seminar der Bundeszentrale für politische Bildung richtet sich an Mitarbeiter/-innen aus Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit, der schulischen und außerschulischen politischen Bildungsarbeit und Verwaltung sowie an Lehrkräfte, Studierende und Wissenschaftler/-innen.

Termin: 26.-27. Oktober 2018
Ort: Schloss Hohenkammer, Schloßstraße 18-25, 85411 Hohenkammer
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: online möglich

Weitere Informationen auf den Seiten der Bundeszentrale für politische Bildung
5. November 2018, Siegburg

Informationstag: Vielfältiger Islam versus gewaltbereiter Salafismus. Möglichkeiten der Intervention und Prävention!

Auf dem Informationstag werden die Grundlagen des Islams beleuchtet und geklärt, wo die inhaltlichen Unterschiede zwischen Islam und gewaltbereitem Salafismus liegen. Im Fokus stehen die Erfahrungen von Expertinnen und Experten in der Praxis mit Deeskalations- und Präventionsstrategien.

Teil 1: Muslimische Vielfalt und gelebter Islam in NRW
Teil 2: Radikalisierungswege von Jugendlichen
Teil 3: Möglichkeiten der Prävention und Intervention

Die Veranstaltungsreihe in NRW wird organisiert von der Landeszentrale für politische Bildung, dem Integrations- und Schulministerium und dem Ministerium des Innern. Sie richtet sich an pädagogische Fach- und Lehrkräfte.

Termin: 5. November 2018, 8:00-17:40 Uhr
Ort: Oberhausen
Kosten: 15 Euro
Anmeldung: Anmeldung bis zum 22. Oktober online möglich

Weitere Informationen auf den Seiten der Landeszentrale für politische Bildung
7.-8. November 2018, Düsseldorf

Fachtag: Kind. Kegel. Kalifat.

Salafismus – ein Problem junger Männer?! Ein Eindruck, der sich oft aufdrängt. Doch in jüngster Zeit scheint ein Wandel einzusetzen. "Der Salafismus wird immer weiblicher", raunt es in den Medien. Richtig ist aber auch, dass über die Rolle von Frauen im Salafismus noch wenig bekannt ist. Was sind die spezifischen Gründe, warum sich gerade Mädchen und Frauen dem Salafismus zuwenden? Wie kann man ihre Radikalisierungsprozesse unterbrechen?

Auch Kinder gehören zu den "blinden Flecken". Wie lässt sich verhindern, dass Kinder, die in salafistisch geprägten Familien aufwachsen, der Ideologie ihrer Eltern nacheifern? Wie wollen, wie sollen wir mit "IS"-Rückkehrerinnen und ihren Kindern umgehen – Resozialisierung oder Repression?

Die Fachtagung sucht nach Antworten auf diese Fragen. Dabei geht es auch um Präventionsprojekte, die schon jetzt explizit Kinder und Frauen in den Blick nehmen.

Termin: 7.-8. November 2018
Ort: Hotel Nikko Düsseldorf, Immermannstraße 41, 40210 Düsseldorf
Kosten: 30 Euro; mit Übernachtung im Doppelzimmer 50 Euro; mit Übernachtung im Einzelzimmer 75 Euro
Anmeldung: online möglich

Weitere Informationen auf den Seiten der Bundeszentrale für politische Bildung
13. November 2018, Berlin

Fachtag: Jenseits des Salafismus – aktuelle Entwicklungen und Perspektiven

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Religiös begründeter Extremismus (BAG RelEx) lädt zu ihrem dritten öffentlichen Fachtag ein. Spricht man im öffentlichen Diskurs von religiös begründetem Extremismus, ist die erste Assoziation meist der Salafismus. Doch wie sieht es mit weiteren Formen religiös begründeter Extremismen in der Bundesrepublik aus? Welche Entwicklungen sind bei anderen islamistischen Bewegungen jenseits des Salafismus, aber auch im Bereich der Evangelikalen zu beobachten? Auf dem Fachtag sollen sowohl aktuelle Erkenntnisse aus dem salafistischen Spektrum präsentiert als auch der Blick für das vielschichtige Themenfeld religiös begründeter Extremismen erweitert werden.

Termin: 13. November 2018, Uhr
Ort: Spreewerkstätten, Am Krögel 2, 10179 Berlin

Weitere Informationen in Kürze auf den Seiten der Bundesarbeitsgemeinschaft Religiös begründeter Extremismus (BAG RelEx)
24. Januar 2019, Remscheid

Informationstag: Vielfältiger Islam versus gewaltbereiter Salafismus. Möglichkeiten der Intervention und Prävention!

Auf dem Informationstag werden die Grundlagen des Islams beleuchtet und geklärt, wo die inhaltlichen Unterschiede zwischen Islam und gewaltbereitem Salafismus liegen. Im Fokus stehen die Erfahrungen von Expertinnen und Experten in der Praxis mit Deeskalations- und Präventionsstrategien.

Teil 1: Muslimische Vielfalt und gelebter Islam in NRW
Teil 2: Radikalisierungswege von Jugendlichen
Teil 3: Möglichkeiten der Prävention und Intervention

Die Veranstaltungsreihe in NRW wird organisiert von der Landeszentrale für politische Bildung, dem Integrations- und Schulministerium und dem Ministerium des Innern. Sie richtet sich an pädagogische Fach- und Lehrkräfte.

Termin: 24. Januar 2019, 8:00-17:40 Uhr
Ort: Remscheid
Kosten: 15 Euro
Anmeldung: Anmeldung bis zum 10. Januar online möglich

Weitere Informationen auf den Seiten der Landeszentrale für politische Bildung

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Veranstaltungsdokumentation (Februar 2018)

Mit Gewalt ins Paradies (Schwerin, Februar 2018)

Mit immer neuen Handelnden im Feld steigt auch der Bedarf nach der Vermittlung von Ansatzpunkten für Prävention. Der Fachtag in Schwerin war ein Ausgangspunkt für diesen Wissenstransfer. Den ganzen Tag über standen Chancen und Grenzen der Radikalisierungsprävention im Fokus der Diskussion.

Mehr lesen

Thumbnail des Videos "Umma" zum YouTube-Projekt "Bildwelten Islam"
Webvideoformate

Begriffswelten Islam

Im Rahmen von Webvideo-Formaten kooperiert die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb mit YouTuberinnen und YouTubern, die sich aus einem persönlichen Interesse heraus mit den in Deutschland geführten Islamdiskursen auseinandersetzen wollen.

Mehr lesen

Der Islamist Metin Kaplan in Bonn, 7. Februar 1999. Kaplan wurde nach seiner Inhaftierung in Deutschland in die Türkei abgeschoben. Dort wurde er am 20. Juni 2005 zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.
Dossier

Islamismus

Seit 9/11 hat ein Wort Hochkonjunktur: Islamismus. Wer sind seine Wortführer? Welche Ziele verfolgen sie? Das Dossier führt ein in Vergangenheit und Gegenwart der extremistischen Herrschaftstheorie, die die Welt des 21. Jahrhunderts vor große Herausforderungen stellt.

Mehr lesen

Material für die Verlinkung des Infodienstes Radikalisierungsprävention

Sie möchten den Infodienst Radikalisierungsprävention verlinken? Diese Textbausteine und Grafiken können Sie dafür verwenden.

Mehr lesen