Afrika

Afrika und Europa

Nahezu fünf Jahrhunderte waren die Beziehungen zwischen Afrika und Europa von einer europäischen Dominanz geprägt. Heute bestimmen die Entwicklungszusammenarbeit, Migration und der Handel das Verhältnis zwischen den beiden Kontinenten. Die Grundsätze hierzu wurden erstmals im Jahr 1975 im AKP-Abkommen von Lomé und seit dem Jahr 2000 im Abkommen von Cotonou festgelegt. Letzteres sieht auf lange Sicht auch die Einrichtung von Freihandelszonen zwischen afrikanischen Regionen und der EU vor; eine Entscheidung, die zunehmend Bedenken hinsichtlich der Konkurrenzfähigkeit afrikanischer Märkte hervorruft.

Tierärzte der FAO (Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der UNO) untersuchen Rinder in Ruanda auf Krankheiten.

Jacob Emmanuel Mabe

Der Vorwurf von kultureller Dominanz und Neokolonialismus

Um den Vorwurf einer wirtschaftlichen, wissenschaftlichen und kulturellen Einflussnahme auf die Länder Afrikas abzuschwächen, haben die Industriestaaten in den vergangenen Jahrzehnten eine Reihe von Netzwerken aufgebaut. Afrikanische und westliche Experten treten in einen Dialog. Weiter...

Burundi: Flüchtlingslager 2002

Steffen Angenendt

Herausforderungen

Grenzüberschreitende Wanderungsbewegungen bieten Chancen, sind häufig aber auch mit Problemen verbunden. Die Staaten stehen vor zahlreichen migrationsbedingten Herausforderungen, die nur gemeinsam bewältigt werden können. Generell wird die individuelle Mobilität in den Weltregionen zunehmen. Weiter...

Video-Interview: Stefan Mair

Strukturen stabilisieren, Entwicklung befördern

Dr. Stefan Mair prognostiziert, dass die Schere zwischen prosperierenden Staaten und verelendeten Landstrichen deutlicher werden wird. Im Interview analysiert er, wo deutsche Entwicklungspolitik wirksam werden kann. Weiter...

Video-Interview: Andreas Mehler

Entwicklungszusammenarbeit ist nicht das einzige "Game in Town"

Sicherheitsinteressen und wirtschaftliche Zusammenarbeit werden in Zukunft bei der deutschen und europäischen Afrikapolitik ein größeres Gewicht haben, meint Andreas Mehler. Für die meisten afrikanischen Länder aber befürchtet er eine Stagnation. Weiter...

Alexandra Krause

Die EU als internationaler Akteur in Afrika

Die Europäische Union entwarf Mitte der Neunzigerjahre ein weitreichendes Konzept zur Konfliktbearbeitung für die Region südlich der Sahara. Darin kündigte sie eine aktivere Politik an. Außen- und sicherheitspolitische Instrumente sollten mit entwicklungsrelevanten Aspekten - im Rahmen langfristiger Programme für Afrika - verknüpft werden. Weiter...

Susanna Wolf

Afrika und Europa

Heute werden die Beziehungen zwischen Afrika und Europa wesentlich von folgenden Aspekten bestimmt: durch den Handel, die Migration, die Entwicklungszusammenarbeit sowie Formen der politischen Kooperation sowohl bilateral zwischen den einzelnen Staaten als auch zwischen afrikanischen Ländern und der Europäischen Union. Weiter...

Sonia Hegasy

Euro-mediterrane Partnerschaft

Im ausgehenden 20. Jahrhundert unternahm die Europäische Union einen Vorstoß, um die Bande zwischen Nord und Süd wieder enger zu knüpfen. Zwar gibt es keine eigenständige Nordafrika-Politik der EU, aber die Länder Marokko, Algerien, Tunesien und Ägypten sind EU-Partner im Rahmen ihrer Mittelmeerinitiative. Weiter...

Interview: Stephan Klingebiel

Herausforderung Nation Building

Kriege und schwelende Konflikte verwüsten Landstriche in der ganzen Welt. Entwicklungshilfe muss in die Lage versetzt werden, am Aufbau ziviler Strukturen mitzuwirken, fordert der Politikwissenschaftler Stephan Klingebiel im Interview. Das Konfliktmanagement wird somit auf eine neue Bewährungsprobe gestellt. Weiter...

Stefan Mair

Beziehungen Afrikas zu Europa und den USA

Afrika südlich der Sahara war lange Zeit ein Schauplatz des Ost-West-Konflikts, auf dem primär Stellvertreterkriege ausgefochten wurden. Die Loyalität zum einen oder zum anderen Lager wurde durch Entwicklungs- und Militärhilfe erkauft. Nach dem Ende des Kalten Krieges wurde deutlich, dass dieser Konflikt nicht nur zum Schaden Afrikas war. Weiter...

Stefan Mair

Bedeutung Afrikas für Deutschland

Welchen Stellenwert nimmt Afrika gegenüber der Bundesrepublik Deutschland ein? Neben strategischen Überlegungen zählen hierzu auch wirtschaftliche Interessen. Auf der anderen Seite: Welche Erwartungen verknüpfen afrikanische Staaten mit ihren deutschen Beziehungen? Weiter...

 

Mediathek

Afrika pflegt Europa

Europa altert. Finden tut es seine Pflegekräfte heute u.a. in Afrika. Dort werden diese allerdings auch dringend benötigt. Weiter... 

Ein syrischer Soldat mit einer AK-47 an einem Checkpoint In Damaskus, 21.08.2013.Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren. Weiter...