Blick auf das Gebäude des brasilianischen Nationalkongress, ein Gebäude des Architekten  Oscar Niemeyer.

Brasilien in Zahlen

3.6.2014
Brasilien kurz und knapp mit den wichtigsten Kennzahlen zu Wirtschaft, Demografie und Gesellschaft.

Das Land in Daten



Fläche
8.547.404 km2 (Weltrang: 5)

Einwohner
196.655.000 = 23 je km2 (Stand 2011, Weltrang: 5)

Hauptstadt
Brasília (Brasilia)

Amtssprachen
Portugiesisch

Bruttoinlandsprodukt
2493 Mrd. US-$; realer Zuwachs: 2,7%

Bruttosozialprodukt (BSP, pro Einwohner und Jahr)
10.720 US-$

Währung
1 Real (R$) = 100 Centavos

Botschaft
Wallstr. 57, 10179 Berlin
Telefon 030 726280,
Fax 030 72628320 http://berlim.itamaraty.gov.br

Regierung
Staats- u. Regierungschef: Dilma Rousseff, Äußeres: Antonio Patriota

Nationalfeiertag
7.9.

Verwaltungsgliederung
26 Bundesstaaten und Hauptstadt-Bundesdistrikt

Staats- und Regierungsform
Verfassung von 1988
Präsidiale Bundesrepublik
Parlament (Congresso Nacional): Abgeordnetenhaus (Câmara dos Deputados) mit 513 Mitgliedern, Wahl alle 4 J.; Senat (Senado Federal) mit 81 für 8 J. gew. Mitglieder, Teilwahl alle 4 J.
Direktwahl des Staatsoberhaupts alle 4 J. (einmalige Wiederwahl)
Wahlrecht ab 16 J.; Wahlpflicht von 18-69 J.

Bevölkerung
Brasilianer
letzte Zählung 2010: 190.755.799 Einw.
50% europäischer, 43% afrikanisch-europäischer, 6% afrikanischer Abstammung, 0,7% Indigene (rd. 225 Ethnien)

Städte (mit Einwohnerzahl)
(Stand 2010) São Paulo 11.125.243 Einw. (A 20 Mio.), Rio de Janeiro 6.323.037 (A 12 Mio.), Salvador 2.675.875, Brasília 2.476.249, Fortaleza 2.447.409, Belo Horizonte 2.375.444, Manaus 1.793.416, Curitiba 1.746.896, Recife 1.536.934, Pôrto Alegre 1.409.939, Belém 1.380.836, Goiânia 1.296.969, Guarulhos 1.222.357, Campinas 1.062.453, São Gonçalo 999.161, São Luís 955.600, Maceió 931.984, Duque de Caxias 852.131, Natal 803.811, Nova Iguaçu 786.536, Campo Grande 776.654, Teresina 767.777, São Bernardo do Campo 752.414, João Pessoa 720.789, Santo André 673.914, Osasco 666.469, Jaboatão dos Guararapes 630.683

Religionen
74% Katholiken, 15% Protestanten (v.a. Pfingstler u. Evangelikale), 7% religionslos; Minderheiten von Buddhisten, Bahai, Muslimen, Juden u. Anhängern indigener u. afrobrasilianischer Religionen (Candomblé, Umbanda) (Stand: 2006)

Sprachen
Portugiesisch; rd. 180 indigene Sprachen (Tupi, Guarani, Gê, Arwak u.a.)

Erwerbstätige nach Wirtschaftssektor
Landwirtsch. 17%, Industrie 22%, Dienstl. 61% (2009)

Arbeitslosigkeit (in % aller Erwerbspersonen)
Ø 2011: 6,0%

Inflationsrate (in %)
Ø 2011: 6,6%

Wichtigste Importgüter (Anteil am Gesamtimport in %)
15% chem. Erzeugnisse (ohne Arzneimittel), 12% Maschinen, 11% Kfz u. -Teile, 9% Erdol- und Raffinerieprodukte, 7% Kommunikationstechnik, 7% Metallprodukte, 4% Elektrotechnik, 4% Arzneimittel

Wichtigste Exportgüter (Anteil am Gesamtexport in %)
40% Primärgüter (v.a. Eisenerz, Erdol, Fleisch, Zucker), 18% Lebensmittel, Getränke u. Tabak, 6% Kfz und -Teile, 4% Maschinen, 4% chem. Erzeugnisse (ohne Arzneimittel)

Quelle: Fischer Weltalmanach 2012



 

Schwerpunkt

Olympische Spiele 2016 in Rio de Janeiro

2016 ist Brasilien Gastgeber des Megaevents Olympische Spiele. Das Land befindet sich in einer politischen Krise und das Ansehen der Spiele hat durch Dopingskandale gelitten. Wofür steht Sport und wie geht es dem größten Land Lateinamerikas? Weiter... 

Dossier

Lateinamerika

Lateinamerika befindet sich mitten im Umbruch. Demokratische Strukturen haben sich etabliert, doch die soziale Anspannung ist geblieben. Das Dossier schildert die jüngsten politischen Entwicklungen in 19 Staaten. Im Mittelpunkt stehen zudem die sozialen Bewegungen, aber auch Themen wie Bildung, Emanzipation und Menschenrechte. Weiter... 

Ein gelbes Banner zeigt den Slogan "Fifa Go Home", eine Frau steht davor und reckt ihren rechten Arm in die Luft und schreit etwas, im Hintergrund sind weitere Demonstranten zu sehen.Hintergrund aktuell (10.06.2014)

Nach dem Wachstum kommt die Ungewissheit

Brasilien hat ein Jahrzehnt des wirtschaftlichen, sozialen und politischen Aufstiegs hinter sich. Nun kommt die Fußballweltmeisterschaft in das größte Land Südamerikas und viele Brasilianer fragen sich nach dem Mehrwert des teuren Spektakels. Weiter...