Blick auf das Gebäude des brasilianischen Nationalkongress, ein Gebäude des Architekten  Oscar Niemeyer.

Olympische Spiele 2016 in Rio de Janeiro

In der Beachvolleyball-Arena montieren Arbeiter die Olympischen RingeIn der Beachvolleyball-Arena montieren Arbeiter die Olympischen Ringe (© picture-alliance/dpa)

Laufen, Springen, Ballspielen: Menschen in allen Kulturen treiben Sport. Früher kamen Sportarten durch Kolonialmächte in ein Land, heute verbreiten sie sich durch weltweit übertragene Massensportereignisse wie die Olympischen Spiele. 2016 ist Brasilien Gastgeber des Megaevents. Das Land befindet sich in einer politischen Krise und das Ansehen der Spiele hat durch Dopingskandale gelitten. Wofür steht der Sport, außer für Wettkämpfe und wie geht es dem größten Land Lateinamerikas? Ein Themenschwerpunkt

Unterstützer von Dilma Rousseff fordern bei einer Demonstration in Sao Paulo, am 1. August 2016,  den Rücktritt von Übergangspräsident Michel Temer.

Brasilien in der Krise

Die Welt schaut nach Rio, die Olympischen Spiele beginnen. Doch steht nicht nur der Sport im Vordergrund. Das Land steckt in einer politischen Krise – auch wegen des Amtsenthebungsverfahrens gegen Präsidentin Dilma Rousseff. Weiter...

Militärpolizei-Streifenwagen (PM) patrouillieren vor der Vila Olimpica (Olympisches Dorf) in Rio de Janeiro, Brasilien am 27.07.2016. Mehr 85.000 Sicherheitskräfte sollen während der Olympischen Spielen 2016 in Rio im Einsatz sein. Foto: Peter Bauza/dpa

Stadt im Ausnahmezustand

Rio de Janeiro ist die erste Stadt Südamerikas, die die Olympischen Spiele austrägt. Dass die Sommerspiele im brasilianischen Winter ausgetragen werden, ist dabei nur einer von vielen Widersprüchen, die sich im Zuge der Olympiavorbereitungen zeigen. Weiter...

Craig Reedie (C), president of WADA speaks at the press conference of 129th IOC session in Rio de Janeiro, Brazil on Aug. 2, 2016.

Olympische Spiele und der Kampf gegen Doping

Im Vorfeld der Olympischen Spiele gab es viel Verwirrung um den Kampf gegen das Doping. Einerseits wurde mit dem Ausschluss von Teilen der russischen Mannschaft Stärke demonstriert, anderseits handelten Sportverbände und Anti-Doping-Kontrollorgane widersprüchlich. Weiter...

Ein Soldat steht Wache am 28.7.2016 am Flughafen von Rio de Janeiro. Während der Olympischen Spiele sind mehr als 85.000 Sicherheitskräfte im Einsatz.

Sicherheit in Rio

In Brasilien gehen seit einigen Jahren sportliche Mega-Events über die Bühne: die Panamerikanischen Spiele 2007, die Fußball-WM 2014 und nun die Olympischen Spiele 2016. Damit sind umfassende Sicherheitsprogramme verbunden, die auch außerhalb der Wettkämpfe eine befriedende Wirkung ausüben sollen. Vor der Eröffnung der Olympischen Spiele schaut die Welt mit Sorge nach Brasilien. Weiter...

Blick über die Favela Rocinha aufgenommen am Dienstag, 2. August 2016, in Rio de Janeiro. Rocinha ("kleine Farm") ist die größte Favela in Brasilien und liegt im südlichen Teil von Rio de Janeiro.

Interview mit dem Stadtplaner Orlando Alves dos Santos

Im Vorfeld sportlicher Großveranstaltungen werden oft ganze Stadtteile umstrukturiert: Sportarenen werden gebaut, alte Gebäude werden abgerissen. Vor den Olympischen Spielen im August 2016 in Rio sollten alte Problemviertel besser an die Stadt angeschlossen werden. Der Urbanist Orlando Alves dos Santos Junior spricht über den Stand der Dinge zum Beginn der Spiele. Weiter...

Der damalige brasilianische Präsident Lula da Silva (Bildmitte) nimmt am 2.10.2009 die Glückwünsche von IOC Präsident Jacques Rogge zur Vergabe der Olympischen Spiele an Rio de Janeiro entgegen.

Korruption im brasilianischen Sport

Wie schon bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 ist Korruption auch bei den Spielen in Rio ein Thema. Es gibt neue Vorwürfe gegen höchste Sportfunktionäre - bei deren Aufklärung das Internationale Olympische Komitee allerdings keine gute Figur macht. Auch die in Brasilien traditionell enge Verbindung zwischen Politik und Sport hat dubiosen Praktiken Vorschub geleistet. Weiter...

Demonstranten der Landlosenbewegung protestieren am 12.2.2014 gegen die damalige Präsidentin Dilma Rousseff, auf dem Plakat steht "Dilma tut nichts für eine Bodenreform".

Soziale Bewegungen in Brasilien

Brasilien galt lange als Land mit vergleichsweise aktiven sozialen Bewegungen. Die Zeit der Präsidentschaften von Lula und Dilma Rousseff war von einer Annäherung der Gruppierungen an den Staat geprägt. Seit der Absetzung von Präsidentin Rousseff veränderte sich die Beziehung der Bewegungen zum Staat deutlich. Weiter...

Ein Fahrzeug versprüht am Dienstag, 02. August 2016, Desinfektionsmittel zur Bekämpfung u.a. der Tigermücke, dem Überträger des Zika-Virus, im Olympischen Dorf in Rio de Janeiro.

Gesundheitsgefahr Zika?

Das Risiko, sich mit dem Zika-Virus anzustecken ist in den Monaten August und September besonders gering, sagen brasilianische Wissenschaftler. Dennoch haben die Gesundheitsbehörden Maßnahmen zur Eindämmung der Krankheit eingeleitet. Weiter...

Brasilien in Infografiken

Gärtner auf dem olympischen Golfkurs in Rio de Janeiro.

Wir sind die Neuen!

Skateboarding, Softball, Tontaubenschießen – Die Geschichte der Olympischen Spiele zeigt, dass Sportarten kommen und gehen. Doch wer entscheidet eigentlich, welche neue Disziplin es zum Großevent schafft und welche nicht? Weiter...

Die brasilianische Ruderin Fabiana Beltrame trainiert für die olympischen Spiele in Rio.

Brasilien kann nicht nur Fußball

Bei den Olympischen Spielen in Rio treten viele brasilianische Athleten an. Der Weg dorthin ist nicht leicht, denn viele Sportarten werden nur wenig gefördert. Warum mehr Unterstützung wichtig ist und wie das funktionieren kann, erklären eine Ruderin, eine Ringerin und ein paralympischer Leichtathlet. Weiter...

Auf einer attischen Schale aus der Zeit zwischen 510 - 500 v.Chr. ist in rotfigurigem Stil ein Weitspringer dargestellt, der hantelartige Gegenstände in den Händen hält. Untersuchungen von Wissenschaftlern der Sporthochschule Köln deuten darauf hin, dass die Gewichte beim Weitsprung aus dem Stand zu einer Leistungssteigerung beigetragen haben könnten.

Spiele(n) damals und heute

Körperliche Ertüchtigung ist eine historische Größe des Menschseins. Im Laufe der Geschichte haben sich ihre Formen und Bedeutungen allerdings gewandelt. Was in der Antike ein kultisch-religiöser Ritus war, ist heute mit den Olympischen Spielen ein durchorganisiertes Event. Doch eines bleibt immer ähnlich: der Mensch spielt gern. Weiter...

Flashs Marta von New York tritt den Ball während eines Fußballspiels in Rochester, NY.

Frauenfußball und die Olympischen Spiele - Starthilfe zu mehr Popularität?

Seit 1996 gehört der Frauenfußball zu den olympischen Sportarten. Seither nehmen meistens die gleichen Nationalmannschaften am Turnier Teil. Welche Auswirkungen die Spiele auf den Frauenfußball weltweit haben können und warum 2016 eine Außenseitermannschaft dabei ist, erklärt Monika Staab. Die Fußballtrainerin arbeitet in vielen internationalen Projekten der UEFA und trainierte bereits die Frauennationalmannschaften von Bahrain und Katar. Weiter...

Chinlone wird von Männern meist auf der Straße gespielt – wie zum Beispiel hier in Mawlamyine, der viertgrößten Stadt Myanmars im Südosten des Landes.

Bilderstrecke: Breitensport - Nationalsport

Baseball oder Cricket können Massen begeistern. Doch was sind eigentlich Glíma, Dambe oder Chinlone? Ein Blick auf Breitensport und traditionelle Sportarten weltweit. Weiter...

Korruption und  Kriminalität in Brasilien (Stand 2016).

Brasilien in Infografiken

Brasilien in Infografiken und Zahlen, von der Parlamentsverteilung über Wirtschaft und Religion bis Indigenen Völkern und der Regenwaldproblematik. Weiter...

 

Schwerpunkt

Olympische Spiele 2016 in Rio de Janeiro

2016 ist Brasilien Gastgeber des Megaevents Olympische Spiele. Das Land befindet sich in einer politischen Krise und das Ansehen der Spiele hat durch Dopingskandale gelitten. Wofür steht Sport und wie geht es dem größten Land Lateinamerikas? Weiter... 

Dossier

Lateinamerika

Lateinamerika befindet sich mitten im Umbruch. Demokratische Strukturen haben sich etabliert, doch die soziale Anspannung ist geblieben. Das Dossier schildert die jüngsten politischen Entwicklungen in 19 Staaten. Im Mittelpunkt stehen zudem die sozialen Bewegungen, aber auch Themen wie Bildung, Emanzipation und Menschenrechte. Weiter... 

Ein gelbes Banner zeigt den Slogan "Fifa Go Home", eine Frau steht davor und reckt ihren rechten Arm in die Luft und schreit etwas, im Hintergrund sind weitere Demonstranten zu sehen.Hintergrund aktuell (10.06.2014)

Nach dem Wachstum kommt die Ungewissheit

Brasilien hat ein Jahrzehnt des wirtschaftlichen, sozialen und politischen Aufstiegs hinter sich. Nun kommt die Fußballweltmeisterschaft in das größte Land Südamerikas und viele Brasilianer fragen sich nach dem Mehrwert des teuren Spektakels. Weiter...