Blick auf das Gebäude des brasilianischen Nationalkongress, ein Gebäude des Architekten  Oscar Niemeyer.
Die Stadien der Fußball-WM 2014 auf Satellitenaufnahmen: Obere Reihe (von Linkls nach rechts): Arena Castelao in Fortaleza, Arena Pantanal in Cuiaba, Arena Corinthians in Sao Paulo, Arena da Baixada in Curitiba. Mittlere Reihe: Arena das Dunas in Natal, Estadio Nacional de Brasilia, Estadio Governador Pinto in Belo Horizonte, Estadio Beira-Rio in Porto Alegre. Untere Reihe: Arena Pernambuco in Recife, Arena da Amazonia in Manaus, Arena Fonte Nova in Salvador de Bahia, Estadio do Maracana in Rio de Janeiro.

Zwischen Stimmung und Sicherheit: Zwölf neue Stadien für das Fußballland

Brasilien hat insgesamt über 2,7 Miliarden Euro für seine 12 neuen WM-Stadien ausgegeben. Diese Investition wird vor allem unter drei Gesichtspunkten kritisch diskutiert: Wo sollen die Stadien gebaut werden? Gibt es Pfusch und Verspätungen am Bau? Und schließlich: Wie sollen diese Stadien aussehen? Weiter...

Während des Confed-Cups 2013 in Brasilien gab es immer wieder Demonstrationen und Proteste. Wie hier in Belo Horizonte vor dem Mineirão-Stadion, wo Demonstranten gegen Korruption und für mehr Sozialausgaben auf die Straße gingen.

Ein Blick auf die öffentliche Sicherheit in Brasilien

Im Jahr 2013, genau ein Jahr vor der WM, gab es während des FIFA Confederations Cup in Brasilien historische Demonstrationen. Bilder von heftigen Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten gingen um die Welt. Nun fürchtet die Regierung Brasiliens, dass sich derartige Szenen während der Weltmeisterschaft wiederholen könnten. Weiter...

Blick in das Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro.

Die Arena des brasilianischen Schicksals

Das Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro ist ein Ort brasilianischer Fußballgeschichte. Nach dem Umbau für die WM erkennt die Bevölkerung es nicht wieder. Früher war das Maracanã für die Fans da, heute steht es nur noch den Fußballkonsumenten offen. Weiter...

Bundestrainer Löw jongliert mit einem Fußball.

Storify zur Fußball-WM

Ein Blick auf deutsch- und englischsprachige Berichte zur Fußball-Weltmeisterschaft sowie die Konversation dazu in sozialen Medien. Die Auswahl wird von Montag bis Freitag täglich bis um 12 Uhr aktualisiert. Weiter...

Zwei Fans der brasilianischen Mannschaft stehen in eine Nationalflagge gehällt vor dem Stadion in  São Paulo.

Die Rolle der Frau in der brasilianischen Fußballkultur

Auch in Brasilien wird der Fußball von Männern dominiert. Während der Frauenfußball eine eher randständige Erscheinung ist, spielen weibliche Fußballfans aber seit jeher eine bedeutsame Rolle auf den Tribünen der Stadien. Weiter...

Jérôme Valcke, Generalsekretär der FIFA, besucht zur Abnahme das  Estádio Beira-Rio in Porto Alegre. Das Stadion ist eines der neuen WM-Stadien die zur Fußball-WM in Brasilien gebaut wurden.

Sport und Korruption in Brasilien

Wo Großereignisse organisiert werden, ist Korruption nicht weit. Diese Problematik entfaltete sich auch im Vorfeld der Fußball-WM in einem verschlungenen Geflecht von Funktionären. Bleibt die brasilianische Politik zur Komplizenschaft verdammt oder ist sie in der Lage, der Korruptionskultur ein Ende zu bereiten? Weiter...

Logo der Initiative von Liz Martin

"Die Polizei will nicht alle Brasilianer schützen"

Mehr als 2000 Opfer im Jahr: Die Tötungsrate der brasilianischen Polizei gehört zu den höchsten der Welt. Vor der Fußball-WM im eigenen Land steigt der Druck auf die Polizeikräfte, sichere Spiele zu garantieren, sagt die US-amerikanische Aktivistin Elizabeth Martin im Interview. Ein schnelles Ende der Polizeigewalt könne sie sich ohne grundlegenden Mentalitätswechsel nicht vorstellen. Weiter...

Baustelle des Stadions in Doha. In Katar soll die Fußball-WM 2022 stattfinden.

Spiele mit Despoten?

Fußball-Weltmeisterschaften und Olympische Spiele stehen zunehmend in der Kritik. Während sich autokratische Regime gerne damit schmücken, wird in demokratischen Gesellschaften vor Ort häufig gegen die negativen Auswirkungen der Großereignisse protestiert. Sollten sich Sportverbände bei deren Vergabe an ökonomischen oder politischen Standards orientieren? Weiter...

 
hanisauland teaser

Die Weltmeisterschaft bei Hanisauland.

Du hast dich schon immer gefragt, wie das so funktioniert mit dieser Fußball-Weltmeisterschaft? Wer darf da überhaupt mitmachen? Und warum finden manche Menschen das nicht so gut? Auf »Hanisauland.de« findest du Antworten auf alle Deine Fragen. Dazu gibt es noch ein spannendes Quiz und lustige Comics. Also schau vorbei auf »Hanisauland.de«. Weiter... 

Protest gegen die Fußballweltmeisterschaft an der Copacabanaeuro|topics-Debatte

Proteste überschatten Fußball-WM

Brasilien lädt zur Copa do Mundo. Doch die eigentlich fußballverrückten Brasilianer kritisieren die teuren Stadien, Misswirtschaft und Korruption und gehen seit Monaten auf die Straße. Versinkt die WM im Chaos oder besänftigt das Spektakel die Massen? Weiter... 

zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.