Blick auf das Gebäude des brasilianischen Nationalkongress, ein Gebäude des Architekten  Oscar Niemeyer.
Mit Bildern von Opfern erinnern Teilnehmer eines Gedenkmarsches in Rio de Janeiro am 1. April 2014 an den Beginn der Militärdiktatur vor fünfzig Jahren

Das lange Schweigen

Während der brasilianischen Militärdiktatur wurden Oppositionelle systematisch verfolgt. Nun soll erstmals eine Wahrheitskommission die Verbrechen untersuchen und die Opfer anhören Weiter...

Eine Straße in der Favela Paraisopolis, mitten im wohlhabenden Stadtteil Morumbi in der brasilianischen Wirtschaftsmetropole Sao Paulo

"Wir können von Favelas lernen"

Früher waren die brasilianischen Slums verrufen, heute entdeckt man sie als Modell für nachhaltige Städte. Ein Gespräch mit dem Architekten Rainer Hehl Weiter...

Hausangestellte - empregada - bei der Arbeit. Ab der Mittelklasse aufwaerts haben sehr viele Haushalte eine Hausangestellte. Für viele Frauen der einfachen Bevoelkerung ist dies die einzige Moeglichkeit, Geld zu verdienen. Empregadas verdienen einen Mindestlohn. Dieser ist jedoch in den letzten vier Jahren mehr als verdoppelt worden. Da es verboten ist, weniger als den Mindestlohn zu bezahlen, verzichtet die Mittelklasse zunehmend auf Hausangestellte. Fotografiert am 05.04.2008

Frauensache

Zwar hat Brasilien seit 2011 mit Dilma Rousseff eine Präsidentin, zur Gleichberechtigung ist es dennoch ein weiter Weg. So bleibt die Hausarbeit nach wie vor auch bei Berufstätigen fast immer allein an den Frauen hängen. Dennoch ist langsam Besserung in Sicht. Weiter...

Mitglieder des  Kuikuro-Stammes führen einen rituellen Tanz auf.

Ein Begriff für alle

Was ein Indigener ist, darüber lässt sich streiten. Anmerkungen zu einem schwierigen Wort und was es bedeutet, heute in Brasilien ein Indigener zu sein. Weiter...

Ein Kind steht vor der Notaufnahme des Pedro Ernesto Universitäts Krankenhauses in der brasilianischen Stadt Rio de Janeiro.

Krankes System

Das öffentliche Gesundheitssystem in Brasilien ist ineffizient und schlecht. Nur wer es sich leisten kann, geht zum Arzt. Oder gleich zum Schönheitschirurgen. In kaum einem anderen Land werden mehr kosmetische Operationen vorgenommen Weiter...

Elena Margott Valenzuela Arias

"Auswandern ist nichts Schlechtes"

Elena Margott Valenzuela Arias ist eine von tausenden Peruanern, die jährlich nach Brasilien einwandern. Ein Gespräch Frau Valenzuela Arias, Sie wurden in Peru geboren und sind mit 18 Jahren nach Brasilien ausgewandert. Weiter...

Teilnehmer des Jesus-Marsch in  São Paulo halten ein Transparent auf dem 'Jesus - König der Nationen' steht.

Alles wird zu Religion

Der Glaube an Geister ist ein Grundelement von fast allen religiösen Praktiken in Brasilien. Und in keinem anderen Land sind Pfingstkirchen so rasant auf dem Vormarsch wie hier. Als global agierendes Wirtschaftsunternehmen gewinnen sie zudem immer mehr Einfluss auf die brasilianische Politik. Weiter...

Beamte der Befriedungspolizei UPP in von Rio de Janeiro. Sie werden während der Fußball-WM 2014 in den Favelas eingesetzt.

Die Friedenspolizei UPP in Brasilien

Mit einem Dreistufenkonzept versuchen die brasilianischen Städte die Favelas zu befrieden. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Polizei. Mit Spezialtruppen übernimmt sie die Kontrolle in den Armenviertel und übergibt diese später an die UPP, die so genannte Friedenspolizei. Weiter...

 

Schwerpunkt

Olympische Spiele 2016 in Rio de Janeiro

2016 ist Brasilien Gastgeber des Megaevents Olympische Spiele. Das Land befindet sich in einer politischen Krise und das Ansehen der Spiele hat durch Dopingskandale gelitten. Wofür steht Sport und wie geht es dem größten Land Lateinamerikas? Weiter... 

Dossier

Lateinamerika

Lateinamerika befindet sich mitten im Umbruch. Demokratische Strukturen haben sich etabliert, doch die soziale Anspannung ist geblieben. Das Dossier schildert die jüngsten politischen Entwicklungen in 19 Staaten. Im Mittelpunkt stehen zudem die sozialen Bewegungen, aber auch Themen wie Bildung, Emanzipation und Menschenrechte. Weiter... 

Ein gelbes Banner zeigt den Slogan "Fifa Go Home", eine Frau steht davor und reckt ihren rechten Arm in die Luft und schreit etwas, im Hintergrund sind weitere Demonstranten zu sehen.Hintergrund aktuell (10.06.2014)

Nach dem Wachstum kommt die Ungewissheit

Brasilien hat ein Jahrzehnt des wirtschaftlichen, sozialen und politischen Aufstiegs hinter sich. Nun kommt die Fußballweltmeisterschaft in das größte Land Südamerikas und viele Brasilianer fragen sich nach dem Mehrwert des teuren Spektakels. Weiter...