Ein Vocho am Zocalo von Mexiko Stadt

Kolumbien

Statue von Simón Bolívar, Held der lateinamerikanischen Unabhängigkeitsbewegung, in Kolumbien.Statue von Simón Bolívar, Held der lateinamerikanischen Unabhängigkeitsbewegung, in Kolumbien. (© picture alliance/AFP Creative )

Kolumbien ist keine perfekte Demokratie. In vielen Landesteilen dominieren einzelne Gewaltakteure, die Selbstjustiz ist weit verbreitet, von der Verwirklichung eines friedlichen Zusammenlebens ist man weit entfernt. Dieser Befund ist zweifellos keine gute Voraussetzung für die Entfaltung sozialer Bewegungen. Und trotzdem gibt es sie. Teils kämpfen sie um die Einhaltung der Bürger- und Menschenrechte, teils streben sie soziale Verbesserungen an. Ohnehin ist es die kolumbianische Bevölkerung gewohnt, sich selbst zu organisieren, da sie ihr Vertrauen in die staatlichen Institutionen längst verloren hat.

Kolumbiens konservativer Präsident Álvaro Uribe Vélez.

Werner Hörtner

Kolumbiens dorniger Weg zum Frieden

Kolumbianische Politik wird nicht nur im Parlament gemacht, sondern mitunter von linken Guerilla-Bewegungen oder rechten Paramilitärs mitbestimmt. Aus diesem Teufelskreis herauszubrechen, ist noch keinem Staatschef gelungen. Weiter...

Der Präsident der Ölarbeiter-Gewerkschaft Gabriel Alvis demonstriert im Mai 2004 mit Angestellten der Komlumbianischen Ölfirma Ecopetrol für die Fortführung des Streiks, den Staatspräsident Uribe als illegal bezeichnet.

Thomas Fischer

Soziale Bewegungen in Kolumbien

Kolumbien ist keine perfekte Demokratie. In vielen Landesteilen dominieren einzelne Gewaltakteure, von der Verwirklichung eines friedlichen Zusammenlebens ist man weit entfernt. Keine gute Voraussetzung für die Entfaltung sozialer Bewegungen. Weiter...

Soldaten der linksgerichteten Guerilla FARC bei einer Truppenparade in San Vincente del Caguan. (FARC = Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia – Ejército del Pueblo – Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens / Volksarmee)

Eva Karnofsky

Zwischen Machismo, Krieg und Quote

Mangelnde Bildung, fehlende Anerkennung, aber auch sexueller Missbrauch treiben viele Kolumbianerinnen in den gewalttätigen Protest. Sie kämpfen als Guerilla-Mitglieder für mehr Rechte in einer männerdominierten Gesellschaft – ohne Aussicht auf Erfolg. Weiter...

Inhaltliche Daten
Caption
Das Denkmal für Simon Bolivar, aufgenommen am 10.05.2013 an der Casa Quinta de Bolivar in Bogota (Kolumbien). Foto: Soeren Stache/dpa
pixel
Schlagworte
.Geografie , Büste , Geografie , Stein , Südamerika , .Denkmäler , Gedenken , .Geschichte
pixel
Überschrift 
Bogota - Simon Bolivar  
Personen
 
Kontinent
-
Land
Kolumbien  
Provinz
-
Ort
Bogotá
pixel
Rechtliche Daten
Bildrechte
 Verwendung weltweit
Besondere Hinweise
-
Rechtevermerk
picture alliance / dpa
Notiz zur Verwendung
(c) dpa
pixel

Fischer Weltalmanach

Zahlen und Fakten

Kolumbien im statistischen Überblick, alle wichtigen Zahlen und Fakten zu Demografie, Politik und Wirtschaft auf einen Blick. Weiter...

 

Publikationen zum Thema

Lateinamerika

Lateinamerika

Kulturelle Vielfalt, extreme gesellschaftliche Ungleichheit, Rohstoffreichtum, bedrückende Armut un...

Lateinamerika

Lateinamerika

Lateinamerika erlebte 2006 einen Wahlmarathon. In zehn Staaten wurde gewählt, bei den meisten Wahle...

Lateinamerika verstehen lernen

Lateinamerika verstehen lernen

Lateinamerika verstehen lernen bietet eine Sammlung von Bausteinen zur Auseinandersetzung mit aktuel...

Revolutionen in Lateinamerika

Revolutionen in Lateinamerika

In diesem Jahr wird auf dem latein-
amerikanischen Subkontinent das Bicentenario gefeiert: der An...

Brasilien und Argentinien

Brasilien und Argentinien

Die beiden größten Länder Südamerikas haben sich in den vergangenen Jahren unterschiedlich entwi...

WeiterZurück

Zum Shop

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 41-42/2010)


Die Linke in Lateinamerika

Bisherige Versuche, auf dem Subkontinent sozialistische Politik umzusetzen, sind am Widerstand der USA und an gravierenden Fehlern der reformistischen und revolutionären Regime gescheitert. Weiter... 

zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10-12 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.