Ein Vocho am Zocalo von Mexiko Stadt

Kuba

Erinnerung an revolutionäre Zeiten: diese Wandmalerei entstand anlässlich des kubanischen Nationalfeiertages am 26. Juli 2011.Erinnerung an revolutionäre Zeiten: diese Wandmalerei entstand anlässlich des kubanischen Nationalfeiertages am 26. Juli 2011. (© picture-alliance/AP)

Seit dem Abbruch der sozialistischen Reformen im Jahr 2000 hat auf Kuba eine neue Runde der Zentralisierung eingesetzt. Die meisten funktionierenden Wirtschaftsunternehmen und Joint Ventures stehen unter Kontrolle der Armee und des Innenministeriums. Neuerdings haben die Beziehungen zu Venezuela eine wichtige Funktion eingenommen. Der Andenstaat versorgt Kuba mit Rohöl gegen Dienstleistungen, Ärzte und Ausbildung. Dennoch: Wirtschaftliche und soziale Probleme, aber auch interne Dauerpropaganda über revolutionäre Moral rütteln längst am Nationalstolz, der alltäglichen Widerstandskraft und Identität der kubanischen Bevölkerung.

Fidel Castro 1957 in den kubanischen Sierra Maestra Bergen.

Michael Zeuske

Fidel Castro und die Geschichte Kubas

Mit Kuba bringt man seinen Namen in Verbindung: Fidel Castro. Seit annähernd 50 Jahren dominiert er die Innen- wie Außenpolitik des Landes, zuerst als Minister-, dann als Staatspräsident. Doch Kuba steht vor gewaltigen Umbrüchen, und es wird bezweifelt, dass der "ewige Guerillero" sie stemmen kann. Weiter...

Taxifahrer vor seinem historischen Fahrzeug in der Altstadt von Havanna, Kuba im Juni 2001.

Henky Hentschel

Kubanische Metamorphosen

Für einen US-Dollar musste man 1995 in Havanna 150 kubanische Pesos bezahlen. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion, dem wichtigsten Wirtschaftsmarkt, zweifelte kaum jemand daran, dass Fidel Castros Utopie endgültig gescheitert war. Nur wenige setzten sich eine "rosarote Brille" auf und glaubten an das Gegenteil, so wie mancher Schriftsteller. Weiter...

Laura Pollan führt den Marsch der "Ladies in White" an. Die Frauen politischer Häftlinge demonstrieren am 18.3.2005 in Havanna, Kuba um auf das Schicksal ihrer Männer aufmerksam zu machen.

Bert Hoffmann

Soziale Bewegungen in Kuba

Soziale Bewegungen spielen in Kuba keine Rolle – glaubt man zumindest der offiziellen Regierungsposition. Vielmehr ist dort von Massenorganisationen die Rede, die zwei Funktionen erfüllen: Zum einen agieren sie als Interessenvertretung, zum anderen gelten sie als Erfüllungsgehilfe der Revolutionsführung Fidel Castros. Weiter...

Das Capitol in Havanna war bis 1959 Regierungssitz und beherbergt heute die kubanische Akademie der Wissenschaften.

Fischer Weltalmanach

Zahlen und Fakten

Kuba im statistischen Überblick, alle wichtigen Zahlen und Fakten zu Demografie, Politik und Wirtschaft auf einen Blick. Weiter...

 

Schwerpunkt

Olympische Spiele 2016 in Rio de Janeiro

2016 ist Brasilien Gastgeber des Megaevents Olympische Spiele. Das Land befindet sich in einer politischen Krise und das Ansehen der Spiele hat durch Dopingskandale gelitten. Wofür steht Sport und wie geht es dem größten Land Lateinamerikas? Weiter... 

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 41-42/2010)


Die Linke in Lateinamerika

Bisherige Versuche, auf dem Subkontinent sozialistische Politik umzusetzen, sind am Widerstand der USA und an gravierenden Fehlern der reformistischen und revolutionären Regime gescheitert. Weiter...