Ein Vocho am Zocalo von Mexiko Stadt

Venezuela

Venezuelas Präsident Hugo Chávez, hier bei seiner Ankunft auf dem Flughafen von Maiquetia, hat die Verstaatlichungspolitik zum Kernstück seiner Amtszeit gemacht.Venezuelas Präsident Hugo Chávez, hier bei seiner Ankunft auf dem Flughafen von Maiquetia, hat die Verstaatlichungspolitik zum Kernstück seiner Amtszeit gemacht. (© picture-alliance/dpa)

Hugo Chávez, seit 1999 Präsident Venezuelas, neigt gerne zu drastischen Worten. Gerne spricht er von einer "revolutionären Regierung", die im Interesse des Volkes verteidigt werden müsse. Diese Regierung hat sich außen- und innenpolitisch längst Kuba angenähert, während die Mittelschicht und die Mehrheit der Venezolaner eher das USA-Modell bevorzugen. Zudem bezeichnet Chávez seine Vorstellung von Politik als partizipative Demokratie und einen Parlamentarismus der Straße. Der Ausgang dieses "Proceso" ist jedoch ungewiss.

Präsident Hugo Chavez mit Tochter Rosa Virgina Chavez (links) und Frau Marisabel Chavez vor dem Präsidentenpalast in Caracas, Venezuela im Dezember 1999.

Nikolaus Werz

Stationen der Geschichte Venezuelas

Präsident Chávez hat weitgehende Vorstellungen von einer "Transformation" Venezuelas. In seinen Reden spricht er gerne von mehr Beteiligung, einem "Parlamentarismus der Straße". Geht es in seinen Plänen wirklich um einen "Sozialismus des 21. Jahrhunderts" oder eher um die Alleinherrschaft eines Militärpopulisten? Weiter...

Demonstration venezolanischer Chavez-Anhänger gegen US-Präsident Bush (währenddessen auf Süd-Amerika-Reise) in Caracas. Im Vordergrund schaut ein venezolanischer Junge ein blutig gestaltetes Banner an.

Ana María Isidoro Losada

Soziale Bewegungen in Venezuela

Durch den Amtsantritt von Präsident Chávez 1998 und die neu verabschiedete Verfassung wurde die Position der sozialen Bewegungen Venezuelas gestärkt: Mehr Beteiligung, direkte Interessenvertretung. Schon nach wenigen Jahren haben sich jedoch deutliche Konfliktlinien mit der Regierung abgezeichnet, die bis heute anhalten. Weiter...

Am Maracaibosee wird ein Großteil des Erdöls gefördert.

Steffen Leidel

PdVSA

Der staatliche Erdölkonzern PdVSA in Venezuela soll zur globalen Energiemacht ausgebaut werden. So plant es zumindest Präsident Chávez. Ein teures Unterfangen, das auch viele Risiken birgt. Weiter...

People show support to Venezuelan acting president and presidential candidate, Nicolas Maduro, during his campaign closing act in Caracas, Venezuela, 11 April 2013. EFE/David Fernandez

Fischer Weltalmanach

Zahlen und Fakten

Venezuela im statistischen Überblick, alle wichtigen Zahlen und Fakten zu Demografie, Politik und Wirtschaft auf einen Blick. Weiter...

 

Publikationen zum Thema

Lateinamerika

Lateinamerika

Kulturelle Vielfalt, extreme gesellschaftliche Ungleichheit, Rohstoffreichtum, bedrückende Armut un...

Lateinamerika

Lateinamerika

Lateinamerika erlebte 2006 einen Wahlmarathon. In zehn Staaten wurde gewählt, bei den meisten Wahle...

Lateinamerika verstehen lernen

Lateinamerika verstehen lernen

Lateinamerika verstehen lernen bietet eine Sammlung von Bausteinen zur Auseinandersetzung mit aktuel...

Revolutionen in Lateinamerika

Revolutionen in Lateinamerika

In diesem Jahr wird auf dem latein-
amerikanischen Subkontinent das Bicentenario gefeiert: der An...

Brasilien und Argentinien

Brasilien und Argentinien

Die beiden größten Länder Südamerikas haben sich in den vergangenen Jahren unterschiedlich entwi...

WeiterZurück

Zum Shop

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 41-42/2010)


Die Linke in Lateinamerika

Bisherige Versuche, auf dem Subkontinent sozialistische Politik umzusetzen, sind am Widerstand der USA und an gravierenden Fehlern der reformistischen und revolutionären Regime gescheitert. Weiter...