Dossierbild Polen

Kultur

Das Jahr 1989 bewirkte zum Teil zwar Umbrüche im Kulturbetrieb. Dennoch brachte die Wende sowohl für die polnische Literatur als auch für die Kunst keine grundlegenden Veränderungen. Bereits zuvor weckten diese Bereiche scheinbar kaum das Interesse der Behörden. Sowohl die Werke der Lyrikerin Wislawa Szymborska als auch die des Regisseurs Andrzej Wajda fanden bereits in den 50er-Jahren die Zustimmung der Zensur und wurden mit zahlreichen Auszeichnungen bedacht.

Eine Frau geht an einem Stapel Bücher im polnischen Pavillon auf der Frankfurter Buchmesse vorbei. Polnische Literatur ist das Herzstück der diesjährigen Messe.

Anna Nasiłowska

Polnische Literatur nach 1989

1989 war zwar keine Zäsur für die polnischen Literatur. Doch die Abschaffung der Zensur löste einen ''Freiheitsschock'' aus. Publizistik, Litraturkritik und Literatur wurden nicht zwangsläufig freier, sondern vielmehr empfänglicher für Demagogie. Weiter...

Jazztrompeter Tomasz Stanko feierte schon in der 1960er Jahren große Erfolge mit seinem Quartett "Jazz Darings". Daneben wirkte er in der Band des Jazzmusikers Krzysztof Komeda mit. Seit nunmehr zehn Jahren spielt er im "Simple Acoustic Trio".

Gertrud Pickhan

Polski Jazz

Jazz gehört zu den bevorzugten Musikrichtingen in Polen - spätestens, seit Krzysztof Komeda 1956 einen eigenen polnischen Jazzstil begründete. Die wichtigsten Impulse hatte er dabei von einer amerikanischen Jazzsendung erhalten. Denn amerikanische Rundfunkanstalten verbreiteten ganz gezielt westliche Jazzmusik im Ostblock - als "Waffe des Kalten Krieges". Weiter...

Kunstwerk des polnischen Künstlers Zbigniew Libera. Das Werk heißt "Kens Tante" und zeigt die alternde, dickliche, unmodisch gekleidet Puppe Sindy. Die Arbeit versucht, in Kontrast zu dem von Barbie verkörperten unnatürlich schlanken Vorbild, eine realistische Einschätzung von Schönheitsidealen wiederherzustellen.

Magdalena Ziomek-Beims

Freiheit? - Die polnische Kunst nach 1989

'89 stellt in der polnischen Kunstlandschaft keine Zäsur dar. Bereits zuvor erfreuten sich die Künstler einer recht großen Unabhängigkeit. Doch auch in den 90er-Jahren ist die Frage nach den Machtverhältnissen bestimmendes Thema in der Kunst. Weiter...

Polnische Dichterin und Nobelpreisträgerin Wislawa Szymborska zeigt ihre Nobel-Medaille aus dem Jahr 1996 nach der Zeremonie im Stockholmer Konzerthaus.

Marta Kijowska

Wisława Szymborska

Wisława Szymborska gilt als die wichtigste Lyrikerin Polens. 1996 erhielt sie den Literaturnobelpreis. Ihre stilistische Flexibilität wurde zu ihrem Markenzeichen. Die thematische Skala ihrer Lyrik reicht von der Banalität des Alltags bis zur Unergründlichkeit der Metaphysik. Weiter...

Polnischer Regisseur Andrzej Wajda gewinnt den Goldenen Bären, der ihm während der 56. Internationalen Filmfestspiele in Berlin verliehen wird.

Wolfgang Schlott

Andrzej Wajda

Der polnische Regisseur Andrzej Wajda gilt als der renommierteste künstlerische Gestalter nationaler Themen. Seine Beschäftigung mit Malerei und Grafik erwies sich als Brücke zwischen Film, Theater, darstellender Kunst und Buchillustration. Neben zahlreichen anderen Auszeichnungen erhielt er 2000 den Oscar. Weiter...

Skluptur des polnischen Künstlers Igor Mitoraj in Krakau.

Boguslaw Bakula

Die Last der Freiheit

Das Jahr 1989 markiert für Polen die Rückkehr von der sozialistischen Entfremdung zum eigenverantwortlichen Umgang mit der Geschichte. Die Debatten der 1990er Jahre stellten das tradierte polnische Selbstbild oft fundamental in Frage. Die Kultur hat durch diese Debatten aber auch an Freiraum gewonnen. Weiter...

 

Dossier

Deutsch-polnische Beziehungen

Deutsche und Polen verbindet eine schwierige Beziehung, die noch immer überschattet wird von den deutschen Verbrechen während des Zweiten Weltkriegs. Wie stehen die beiden Staaten heute zueinander? Weiter...