Opposition activists carry the Ukrainian national flag during an action of protest against the current regime in Kiev, Ukraine, Saturday, May 18, 2013. (AP Photo/Efrem Lukatsky)

Die "Volksrepubliken" Donezk und Luhansk

Seit der Proklamation der "Volksrepubliken" Donezk und Luhansk ist der Osten der Ukraine gespalten, die politische Zukunft der Region bleibt weiterhin ungewiss. Das Attentat auf den Donezker Feldkommandeur Arseni Pawlow und Berichte von einem Putschversuch in Luhansk stehen derzeit stellvertretend für die angespannte Situation im Donbass. Die aktuelle Ausgabe analysiert diese Ereignisse - mit besonderem Fokus auf den Separationsbestrebungen in der Ostukraine.

   
Welche Faktoren beeinflussten die Proteste in Donezk und Lugansk? Die Begründungen des Autors dieser Analyse gehen über den Einfluss Russlands hinaus.

Ukraine-Analysen Nr. 175 (09.11.2016)

Analyse: Der Vendée-Krieg der Ukraine? Ein Blick auf die Widerstandsidentität des Aufstands im Donbass

Wer die Gründe für die Proteste im Donbass einzig auf von Russland initiierte Separatismusbestrebungen reduziert, macht es sich zu leicht. Diese Analyse widmet sich weiteren gesellschaftlichen und historischen Faktoren der Aufstände. Weiter...

Der Luhansker Rebellenchef Igor Plotnitzkij ist einer der Hauptakteure im politischen Geschehen im Donbass.

Ukraine-Analysen Nr. 175 (09.11.2016)

Dokumentation: Politische Entwicklungen in den "Volksrepubliken" im Herbst 2016

Zu den zentralen dokumentierten, politischen Ereignissen in Donezk und Luhansk zählen unter anderem ein angeblicher Putschversuch in Luhansk, die "Vorwahlen" in den "Volksrepubliken" sowie das Attentat auf einen Donezker Feldkommandeur. Eine detaillierte Dokumentation finden Sie hier. Weiter...

Unterstützer der "Volksrepublik" Donezk bei einer Kundgebung im März 2016. Wird es bald Wahlen in der umstrittenen Region geben?

Ukraine-Analysen Nr. 175 (09.11.2016)

Dokumentation: Stellungnahme zum Vorwahlkampf 2016 in den "Volksrepubliken"

Anfang Oktober wurden in den "Volksrepubliken" Donezk und Luhansk sogenannte "Vorwahlen" abgehalten, um Kandidaten für eine spätere Regionalwahl zu ernennen. In einer Pressemitteilung nahm die "European Platform for Democratic Elections" Stellung zu diesem Schritt und seinem Widerhall in der internationalen Politik. Weiter...

Ein Schild an einem Checkpoint bei Stanyzia Luhanska im Donbass warnt Autofahrer und Passanten vor Minen.

Ukraine-Analysen Nr. 175 (09.11.2016)

Dokumentation: Bewegungsfreiheit in der Ostukraine.

Die gemeinnützige Stiftung "Wostko SOS" hat untersucht, wie offen die Kontaktlinie zwischen der Ukraine und den "Volksrepubliken" Donezk und Luhansk für Zivilisten ist. Ihre Analyse fällt eindeutig aus: Ungeräumte Minenfelder, langwierige Passkontrollen und das Fehlen von gesicherten Checkpoints erschweren einen geregelten Grenzübergang. Weiter...

Ein freiwilliger Kämpfer der "Volksrepublik" Donezk bei einer militärischen Übung im Donbass. Neue Veröffentlichung sollen jetzt die Verbindung zwischen prorussischen Separatisten und Moskau beleuchten.

Ukraine-Analysen Nr. 175 (09.11.2016)

Dokumentation: Donbass-Leak

Welche Verbindungslinien bestehen zwischen den prorussischen Separatisten in der Ostukraine und der russischen Regierung in Moskau? Diese Frage spielt im Ukraine-Konflikt eine wichtige Rolle. Für Aufsehen sorgten vor kurzem die in diesem Zusammenhang veröffentlichten und hier zusammengefassten Rechercheergebnisse der Zeitung DIE ZEIT und des Fernsehmagazins Frontal21. Weiter...

Ukraine-Analysen

Ukraine-Analysen Nr. 175 (09.11.2016)

Chronik: 24. Oktober – 6. November 2016

Aktuelle Ereignisse aus der Ukraine: Die Chronik vom 24. Oktober bis zum 06. November 2016. Weiter...

 

Ukraine

Inhalt: