Während eine überwältigende Mehrheit bei einem Werftbesuch Adolf Hitlers 1936 die Arme zum " Deutschen Gruß" hebt, verschränkt ein einzelner Arbeiter seine Arme.

Nationalsozialismus: Aufstieg und Herrschaft

Die Nationalsozialisten verwandelten Deutschland nach ihrem Machtantritt binnen weniger Monate von einer Demokratie in eine totalitäre Diktatur. Die innere Spaltung der Weimarer Republik sollte in der "Volksgemeinschaft" aufgehoben werden. Gleichzeitig grenzte die rassistische NS-Ideologie Teile der Bevölkerung brutal aus - unter den Augen der Mehrheit. Dieses Heft beschreibt die Umstände, unter denen dies geschehen konnte.

Heft als PDF-Datei herunterladen

   
Christine Hesse

Informationen zur politischen Bildung Nr. 314/2012

Editorial

Fast achtzig Jahre sind vergangen, seit die Nationalsozialisten unter Adolf Hitler die Staatsgewalt übernahmen und Deutschland binnen weniger Monate von einem Rechtsstaat in eine Diktatur verwandelten. Im Namen einer rassistischen, menschenverachtenden Ideologie wurden willkürlich Terror und Gewalt gegen Menschen ausgeübt, von denen sich viele bis dahin als akzeptierte Mitglieder der deutschen Gesellschaft gewähnt hatten. Wie konnte das geschehen? Wie gelang es dem Regime, sich die Duldung, Billigung oder aktive Komplizenschaft weiter Kreise der Bevölkerung zu sichern? Weiter...

Während eine überwältigende Mehrheit bei einem Werftbesuch Adolf Hitlers 1936 die Arme zum " Deutschen Gruß" hebt, verschränkt ein einzelner Arbeiter seine Arme.

Informationen zur politischen Bildung Nr. 314/2012

„Volksgemeinschaft“?

Zugehörigkeit und Gleichheit in der "Volksgemeinschaft" versprechen die Nationalsozialisten unzähligen Wählern, die von der krisengeschüttelten Weimarer Republik enttäuscht sind. Doch diese Verheißung gilt nicht für alle: Für diejenigen, die nicht der NS-Ideologie entsprechen, beudetet es Ausgrenzung und Gewalt. Weiter...

Während einer Großveranstaltung der deutschen Nationalisten 1922, dem "Deutschen Tag" in Coburg, posiert die Delegation der NSDAP vor einem Hauseingang.

Informationen zur politischen Bildung Nr. 314/2012

Aufstieg

Die Folgen des verlorenen Krieges, Wirtschaftsprobleme und der mangelnde Rückhalt der Bevölkerung schwächen die Weimarer Republik. Diesen Umstand nutzt die NSDAP durch geschickte Propaganda und kann so ihre Stimmanteile bei Wahlen erheblich steigern. Bald wenden sich immer mehr Menschen den Nationalsozialisten zu. Weiter...

Adolf Hitler zeigt sich am Abend des 30. Januars 1933 an einem Fenster der Reichkanzlei in der Berliner Wilhelmstraße.

Informationen zur politischen Bildung Nr. 314/2012

Machteroberung 1933

Nach dem Scheitern von Schleichers wird Hitler am 30. Januar 1933 zum Reichskanzler ernannt. Durch Terror und halblegale Methoden gelingt den Nationalsozialisten in kürzester Zeit die Ausschaltung des Rechtsstaats und der Übergang zur Diktatur. Juden und politische Gegner sehen sich Terror und Willkür ausgeliefert. Weiter...

Adolf Hitler fährt 1937 während der nationalsozialistischen Maifeier im Berliner Olympiastadion ein.

Informationen zur politischen Bildung Nr. 314/2012

„Volksgemeinschaft“

Durch Einbindung aller Gesellschaftsgruppen und "Gleichschaltung" von Presse und Rundfunk versucht das Regime, die Bevölkerung zu vereinnahmen. Propaganda, tatsächliche und angebliche Erfolge in Politik und Wirtschaft sowie Gemeinschaftsaktionen sollen Zuversicht und ein Gefühl von Zugehörigkeit vermitteln. Wer nicht Teil der "Volksgemeinschaft" ist, erlebt Ausgrenzung und Benachteiligung. Weiter...

Nachdem er bei der Polizei eine Anzeige wegen Sachbeschädigung aufgeben wollte, wird der jüdische Anwalt Dr. Michael Siegel von SA-Truppen durch die Münchener Innenstadt getrieben. Auf dem ihm umgehängten Schild steht: "Ich werde mich nie mehr bei der Polizei beschweren".

Informationen zur politischen Bildung Nr. 314/2012

Verfolgung

Unmittelbar nach der Machteroberung 1933 beginnt die Verfolgung von politischen Gegnern, Juden, Sinti und Roma, Homosexuellen, "Asozialen" und "Erbkranken". Insbesondere das Vorgehen gegen die Juden radikalisiert sich und findet einen vorläufigen Gipfelpunkt im Pogrom des 9. November 1938. Weiter...

Standardbild Links

Informationen zur politischen Bildung Nr. 314/2012

Literaturhinweise und Internetadressen

Weiter...

Standardbild Links

Informationen zur politischen Bildung Nr. 314/2012

Impressum und Anforderungen

Weiter...

 

Webdocumentary

Auschwitz heute - dzisiaj - today

Auschwitz – Ort und Symbol der nationalsozialistischen Vernichtungsmaschinerie. Der Name der südpolnischen Stadt steht für den millionenfachen Mord an Juden, Sinti und Roma und Menschen, die nach der NS-Rassenideologie nicht zur "Volksgemeinschaft" gehörten. Der Bombay Flying Club hat dazu eine Webdocumentary für die bpb umgesetzt - in deutscher, englischer und polnischer Sprache. Weiter...