Internationale Finanz- und Wirtschaftsbeziehungen

Internationale Finanz- und Wirtschaftsbeziehungen

Die Verflechtung der globalen Finanz- und Wirtschaftsbeziehungen hat sich in den zurückliegenden Jahrzehnten intensiviert. Während allerdings westliche Politikerinnen und Politiker nach 1945 grundsätzlich die Vorteile des Freihandels betonten und entsprechende Institutionen implementierten, mehren sich in den letzten Jahren Rufe nach protektionistischen Maßnahmen.

Doch welche Vor- und Nachteile ergeben sich aus einer globalisierten Wirtschaftswelt? Welche Akteure profitieren vom internationalen Welthandel? Und wer könnte möglicherweise verlieren? Das Heft zeichnet die historische Entwicklung des Welthandels nach und erklärt die Funktionen der wichtigsten supranationalen Finanz- und Wirtschaftsorganisationen. Es verdeutlicht aktuelle Konfliktfelder der internationalen Handels- und Finanzwelt und diskutiert mögliche Zukunftsperspektiven einer globalisierten Weltwirtschaft.

Internationale Finanz- und Wirtschaftsbeziehungen

Informationen zur politischen Bildung Nr. 334/2017

Editorial

Mehr lesen

Blick auf einen Demonstrationsszug. Die Menschen halten Transparente und weiß-rote Schilder, auf denen die Wörter TTIP und CETA durchgestrichen sind.

Informationen zur politischen Bildung Nr. 334/2017

Internationale Finanz- und Wirtschaftsbeziehungen in der öffentlichen Diskussion

Die Intensivierung des grenzüberschreitenden Güter- und Kapitalverkehrs lässt die Welt immer näher zusammenrücken. Der hohe Grad an Verflechtung hat positive wie negative Auswirkungen, die in vielen Ländern kontrovers diskutiert werden.

Mehr lesen

Ein mit sechs Containerreihen beladenes Frachtschiff neben Ladekränen am Ufer im Hafenbecken Hamburg-Alsterwerder.

Informationen zur politischen Bildung Nr. 334/2017

Vor- und Nachteile offenen Welthandels

Warenhandel bezeichnet den Austausch von Gütern zwischen Menschen. Wenn dabei eine Landesgrenze überquert wird, spricht man von internationalem Handel. Dieser wirkt in unterschiedlichen Feldern auf Gesellschaften ein. Er hat Auswirkungen auf Beschäftigung und Konsum, aber auch auf Politik und Umwelt.

Mehr lesen

Protektionistische gegen liberale Maßnahmen

Informationen zur politischen Bildung Nr. 334/2017

Internationale Handelspolitik und Krise der WTO

Um Fragen der internationalen Wirtschafts- und Handels­ordnung global zu regeln, wurde 1995 die Welthandelsorga­nisation· (WTO) gegründet. Die Anzahl ihrer Mitgliedstaaten wächst bis heute. Doch regionale Präferenzabkornrnen gefährden ihre weltwirtschaftliche Bedeutung.

Mehr lesen

Paul Feng ist Chef des chinesischen Midea-Konzerns, der 2016 den deutschen Roboterhersteller KUKA übernimmt. Feng auf der Industriemesse Hannover 2017

Informationen zur politischen Bildung Nr. 334/2017

Grenzüberschreitende Investitionen

Vor- und Nachteile grenzüberschreitender Investitionen werden in der Öffentlichkeit immer wieder kontrovers diskutiert. Sie bieten vielfältige Chancen, die zur wirtschaftlichen Belebung von Regionen beitragen können. Zugleich bergen sie die Gefahr, dass die Möglichkeiten einer liberalen Weltwirtschaft ungleich ausgenutzt werden.

Mehr lesen

Drei Goldbarren von je 250g Gold liegen auf Dollar-Banknoten

Informationen zur politischen Bildung Nr. 334/2017

Die internationale Finanzordnung

Finanzmärkte beeinflussen die Entwicklung einzelner Volkswirtschaften. Ihre Organisation, die Finanzordnung, ist das Ergebnis von politischen Entscheidungen, die im Laufe der Jahre starken Veränderungen unterworfen sind. Der unbeschränkte Kapitalverkehr birgt Chancen und Risiken.

Mehr lesen

Ein Aktienhändler telefoniert vor den Screens in den Räumen der New Yorker Börse.

Informationen zur politischen Bildung Nr. 334/2017

Regulierung der Finanzmärkte

Stark vernetzte Finanzmärkte bergen das Risiko von Krisen. Der Internationale Währungsfonds hat ursprünglich die Aufgabe der Krisenprävention und Krisenbewältigung. Zunehmend sehen sich Schwellenländer aber nicht mehr durch ihn repräsentiert und gründen ihre eigenen Organisationen.

Mehr lesen

Informationen zur politischen Bildung Nr. 334/2017

Zukunftsperspektiven für die internationlen Wirtschaftsbeziehungen

Die Globalisierung und ihre Folgen stoßen in den Gesellschaften zunehmend auf Kritik und befördern in einigen Staaten populistische Bewegungen. Wie der Prozess der Globalisierung und eine vernetzte Weltwirtschaft in Zukunft gestaltet werden sollen, ist eine Herausforderung für Politik und Öffentlichkeit.

Mehr lesen

Informationen zur politischen Bildung Nr. 334/2017

Abkkürzungen

Mehr lesen

Informationen zur politischen Bildung Nr. 334/2017

Glossar

Mehr lesen

Informationen zur politischen Bildung Nr. 334/2017

Literaturhinweise und Internetadressen

Mehr lesen

Informationen zur politischen Bildung Nr. 334/2017

Impressum

Mehr lesen