Dossierbild Deutsche Außenpolitik

Deutsche Außenpolitik

Mit der bedingungslosen Kapitulation des nationalsozialistischen Deutschen Reiches endete 1945 seine staatliche Souveränität und damit auch eine selbstständige Außenpolitik. Erst ab 1949 konnten die beiden im Zuge des Ost-West-Konflikts gegründeten deutschen Staaten sich schrittweise Handlungsspielräume erarbeiten. In den folgenden vierzig Jahren blieben sie enge Verbündete der feindlichen Supermächte USA und Sowjetunion. Während die DDR ein fester Bestandteil der sozialistischen Staatengemeinschaft wurde, vollzog Westdeutschland eine konsequente Westbindung und Schulterschluss mit Frankreich unter Konrad Adenauer, Aussöhnung und vorsichtige Annäherung an die östlichen Nachbarn unter Willy Brandt, Vertiefung der europäischen Integration und Wiedervereinigung Deutschlands unter Helmut Kohl.

Seit Ende des Ost-West-Konflikts 1989 hat das vereinigte Deutschland international und innerhalb der EU an Selbstbewusstsein und Gewicht gewonnen. Gleichzeitig muss es sich auf offenere internationale Beziehungen einstellen, auf neue Risiken und Verantwortlichkeiten.

Eine Einführung in Grundlagen, Akteure, Entwicklung und aktuelle Herausforderungen der deutschen Außenpolitik.

PDF-Icon Heft als PDF-Datei herunterladen

Christine Hesse

Informationen zur politischen Bildung Nr. 304/2009

Editorial

Seit Ende des Ost-West-Konflikts 1989 hat das vereinigte Deutschland international und innerhalb der EU an Selbstbewusstsein und Gewicht gewonnen. Gleichzeitig muss es sich auf offenere weltpolitische Konstellationen einstellen, auf neue Risiken und Verantwortlichkeiten. Eine Einführung in Entwicklung, Bedeutung und aktuelle Herausforderungen der deutschen Außenpolitik. Weiter...

Bundeskanzlerin Angela Merkel auf Staatsbesuch in Pristina, Kosovo, am 19. Dezember 2011.

Informationen zur politischen Bildung Nr. 304/2009

Grundlagen, Akteure, Strukturen und Prozesse

Staaten versuchen bilateral und in einem internationalen Umfeld von Bündnissen und Organisationen, ihre Interessen durchzusetzen und eigene Gestaltungsansprüche an die Weltordnung zu formulieren – von der Sicherheitspolitik bis zum Klimaschutz. Zahlreiche politische und gesellschaftliche Akteure nehmen dabei Einfluss. Weiter...

Schwarz-Weiß-Foto: Der west-deutsche Bundeskanzler Willy Brandt bei seinem berühmten Kniefall vor dem Denkmal für die Helden des Aufstandes im Warschauer Ghetto am 7. Dezember 1970. Der Geste, die in Westdeutschland für Kontroversen sorgte, wird von der Forschung mittlerweile eine wichtige Rolle bei der Entspannung zwischen den Blöcken zuerkannt.

Informationen zur politischen Bildung Nr. 304/2009

Grundzüge deutscher Außenpolitik 1949-1990

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs entstehen infolge des Ost-West-Konflikts zwei deutsche Staaten mit eingeschränkter Souveränität. Versöhnung, Selbstbestimmung, das Verhältnis zur DDR, Westintegration und europäische Zusammenarbeit sind vordringliche Themen der bundesdeutschen Außenpolitik, die oft genug vom Konflikt zwischen Gaullisten und Atlantikern bestimmt wurde. Weiter...

Bundeskanzler Helmut Kohl (r.) und Michail Gorbatschow, Präsident der UdSSR (l.), im November 1990 in Bonn.

Informationen zur politischen Bildung Nr. 304/2009

Kontinuität und Wandel deutscher Außenpolitik nach 1990

Nach der Deutschen Einheit erfährt die Bundesrepublik einen spürbaren Machtzuwachs und muss sich in einem veränderten internationalen System orientieren. Die Bundesregierung unter Helmut Kohl ist an einer Stabilisierung und einem Ausbau der Europäischen Gemeinschaft interessiert. Die ökonomische Globalisierung birgt Chancen und Probleme, deutsche Militäreinsätze sorgen für innenpolitische Kontroversen. Weiter...

Bundeskanzlerin Angela Merkel (links) erhält Blumen und einen Kuss von EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso (rechts) während einer abschließenden Pressekonferenz auf einem EU-Gipfel in Brüssel am 23. Juni, 2007. Regierungschefs der EU einigten sich auf neue Leitlinien für die Ausarbeitung eines neuen EU-Vertrags, um den gescheiterten EU-Verfassungsvertrag zu ersetzen.

Informationen zur politischen Bildung Nr. 304/2009

Perspektiven der deutschen Außenpolitik seit 1989

Die europäische Integration hat eine neue Qualität gewonnen, die Partnerschaft mit den USA hat sich als spannungsvoll aber belastbar erwiesen. Starke Europäisierungstendenzen in zahlreichen Kooperationsbereichen und multilaterale Strategien kennzeichnen die deutsche Außenpolitik. Neue Akteure und Konflikte sind aktuelle Herausforderungen. Weiter...

Standardbild Links

Informationen zur politischen Bildung Nr. 304/2009

Glossar

GATT, MOE-Staaten oder Breschnew-Doktrin - was bedeuten die Fachbegriffe aus der deutschen Außenpolitik ? Im Glossar werden sie erklärt. Weiter...

Standardbild Links

Informationen zur politischen Bildung Nr. 304/2009

Literaturhinweise und Internetadressen

Sie wollen noch mehr wissen zum Thema Deutsche Außenpolitik? Hier finden Sie weiterführende Literatur und Internetadressen. Weiter...

 

Dossier

Die Europäische Union

Für viele ist die EU ein fremdes Gebilde. Dabei wird sie immer wichtiger. Das Dossier bietet einen lexikalischen Überblick: Warum gibt es die Union der 28? Wer macht was in der EU? Und wie sieht die Zukunft aus? Weiter... 

Die Vereinten NationenInfografiken

Die Vereinten Nationen

Warum wurden die Vereinten Nationen gegründet? Welche Ziele und Aufgaben haben sie? Was ist der Sicherheitsrat und welche Rolle spielt Deutschland? Die 11 Infografiken geben Antworten und zeigen anschaulich, wie die UN aufgebaut sind. Weiter...