Geschichte begreifen

Praxisbeispiele

"Nie wieder" ist das Leitmotiv der historisch-politischen Bildung zum Nationalsozialismus. Doch wie kann man erreichen, dass Jugendliche sich empathisch mit den Opfern und Verbrechen der NS-Diktatur auseinandersetzen? Wie werden Praxisprojekte am besten vorbereitet? Die vorgestellten Konzepte und Erfahrungen geben Antworten.

Urteilsverkündung bei einem "Model International Criminal Court" 2006. Bild: Stiftung EVZ / Jan Zappner

Simulationsspiele

Model International Criminal Court

In diesem außerschulischen Projekt simulieren Jugendliche zweimal jährlich den Internationalen Strafgerichtshof. Weiter...

Laut Polizeiordnung mussten Jüdinnen und Juden einen gelben Davidstern tragen - eine weitere Brandmarkung.

Fiktionale und nichtfiktionale Texte

"Damals war es Friedrich"/ "In diesem Kurort sind Juden unerwünscht"

Die beiden Projekte "Damals war es Friedrich" und "In diesem Kurort sind Juden unerwünscht" sind gute Beispiele für den Einsatz fiktionaler und nichtfiktionaler Texte zur Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus im Unterricht. Weiter...

Zum Andenken an die Opfer des ehemaligen Frauen-KZ Ravensbrück werden Nelken in den See der Tränen geworfen. Ravensbrück, 2005. Bild: Jan Zappner

Medienarbeit

"Das hängt einem immer an - das KZ von nebenan"

Jugendliche aus Fürstenberg und Umgebung drehten 2006 und 2007 einen Dokumentarfilm zum Frauen-KZ Ravensbrück. Das Projekt lief über ein Jahr. Weiter...

Schienen im ehemaligen Nazi-Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau am 17 Januar 2005 im heutigen südlichen Polen. Schätzungsweise 600.000 Menschen besuchen das Lager jedes Jahr um zu lernen oder zu trauern; die große Mehrheit bewegt sich ruhig und in einem Geist der Ehrfurcht auf dem Komplex. Das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau war das größte deutsche Vernichtungslager während der Zeit des Nationalsozialismus.

Besuch einer Gedenkstätte

Unterwegs mit Israel Loewenstein

Der Auschwitzüberlebende Israel Loewenstein begleitete Schülerinnen und Schüler einer Berliner Hauptschulklasse 2005 als Zeitzeuge auf einer Fahrt in die Gedenkstätte. Weiter...

Eine Stechkarte aus dem Konzentrationslager Buchenwald mit den persönlichen Angaben des russischen Zwangsarbeiters Nikolaj Tupikin.  Bild: AP Photo/Jens Meyer

Archivarbeit und Quellenrecherche

Menschen unter dem Terror des Nationalsozialismus: Zwangsarbeit in Gersthofen

Schülerinnen und Schüler der elften Klasse sammelten 2001 auf Anregung ihres Geschichtslehrers und gegen Widerstände der Stadtverwaltung regional- und lokalhistorische Fakten zum Thema Zwangsarbeit in Gersthofen. Weiter...

Archivarbeit und Quellenrecherche

Datenbank zur Zwangsarbeit in Wolfenbüttel

Zwischen 2004 und 2005 erstellten Jugendliche aus Wolfenbüttel eine Datenbank von Opfern der NS-Justiz. Grundlage waren Primärquellen aus Archiven. Weiter...

Schüler erstellen eine Ausstellung

Izzy Fuhrmann - ein jüdischer Musiker zwischen Verfolgung und Emigration

16 Schülerinnen und Schüler dokumentierten 2006 das Leben und die Verfolgung des jüdischen Musikers Izzy Fuhrmann in einer Ausstellung. Sie arbeiteten dazu intensiv mit der in Los Angeles lebenden Tochter des Musikers zusammen. Weiter...

Schüler erstellen eine Ausstellung

Das Kriegsende in unserer Region

15 Schülerinnen und Schüler der Heinrich-Heine-Schule Karlshagen auf Usedom erarbeiteten 2005 über vier Monate in ihrer Freizeit die Ausstellung "Das Kriegsende in unserer Region" im Museum Peenemünde. Weiter...

Musik

Musik im Frauenkonzentrationslager Ravensbrück

Was bedeutete Musik für das Überleben im KZ Ravensbrück? Mit dieser Frage beschäftigten sich Gymnasiasten aus Neustrelitz 2004/ 2005 fächerübergreifend. Sie spielten und arrangierten Lagerlieder neu, forschten eigenständig und luden Überlebende ein. Weiter...

 
Logo werkstatt.bpb.de

Geschichte leibhaftig vermitteln

In einem Workshop an der Waldorfschule Potsdam erprobte ein Team von werkstatt.bpb.de verschiedene Vermittlungsformen der Geschichtsdidaktik. Der Schwerpunkt lag auf internetbasierten Methoden und einem Zeitzeugengespräch. Weiter... 

Dossier

Geschichte und Erinnerung

Wird die DDR-Diktatur verharmlost? Und warum begann die intensive Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit erst so spät? Die Deutung von Geschichte ist oft umstritten - und nicht selten ein Politikum. Weiter... 

Mediathek

Erinnern, aber wie?

Was kann an historischen Orten gelernt werden, was können Gedenkstätten leisten und wo liegen die Grenzen? Der Filmbeitrag lässt vielfältige Positionen zu Wort kommen, die Idee ist es, dass dieser Film in der Bildungsarbeit als Einstieg und/oder Vorbereitung auf einen Gedenkstättenbesuch eingesetzt werden kann Weiter... 

Wir waren so frei...

Momentaufnahmen 1989/90

Umbruchszeit 1989/1990 - hier finden Sie Unterrichtsmaterialien zu privaten Filmen, Fotos und Erinnerungen jenseits der offiziellen Berichterstattung mit umfangreichen Arbeits- und Informationsmaterialien für den Online- und Offline-Unterricht. Weiter... 

Boykottaktion gegen jüdische Geschäfte am 1. April 1933. Die Herrschaft der Nationalsozialisten bedeutet für die deutschen Juden von Anfang an eine antisemitische  Politik der Diskriminierung und Verdrängung.Blog

4. Internationale Konferenz zur Holocaustforschung

Die 4. Internationale Konferenz zur Holocaustforschung widmete sich vom 27. bis 29. Januar dem Fokus "Volksgemeinschaft – Ausgrenzungsgemeinschaft. Die Radikalisierung Deutschlands ab 1933". Hier finden Sie die Veranstaltungsdokumentation. Weiter... 

Offroad "Deutungsangebote kritisch einschätzen"

Offroad "Deutungsangebote kritisch einschätzen"

Immer mehr populär(wissenschaftlich)e Geschichtsmagazine kommen auf den Markt - mit reißerischen Aufmachungen und kommerziellem Interesse. Das länderübergreifende Forschungsprojekt EHISTO vergleicht nun ihre Qualität mit der klassischer Schulbücher - und zwar im europäischen Vergleich. werkstatt.bpb.de hat die Koordinatorinnen interviewt. Weiter... 

Interaktives Wahltool

Wahl-O-Mat

Seit 2002 gibt es den Wahl-O-Mat der bpb. Mittlerweile hat er sich zu einer festen Informationsgröße im Vorfeld von Wahlen etabliert. Hier erfahren Sie, wie ein Wahl-O-Mat entsteht und was seine Ziele sind. Im Archiv können Sie außerdem jeden Wahl-O-Mat der vergangenen Jahre noch einmal nachspielen. Weiter... 

kinofenster.de

Film des Monats: The Big Short

Mit The Big Short hat Regisseur Adam McKay Michael Lewis' gleichnamiges Sachbuch über die Finanzkrise 2007/08 verfilmt. Ein paar Außenseiter sehen den Zusammenbruch des US-amerikanischen Bankenwesens voraus und spekulieren an der Börse auf den Crash. So profitieren einige Wenige von der Bankenkrise, während Millionen von Amerikanerinnen und Amerikanern ihre Häuser und Ersparnisse verlieren. Mithilfe von Stars wie Christian Bale, Ryan Gosling und Brad Pitt sowie einer humorvollen, ausgefeilten Filmsprache gelingt es dem Film, die komplexen Hintergründe der Finanzkrise anschaulich zu erklären. Weiter...