Header Dossierbild inklusi politisch bilden

"inklusiv politisch bilden" - Kongressdokumentation

Wie können politische Bildungs- und Partizipationsprozesse inklusiv geplant und gestaltet werden? Wie kann ein Empowerment eine gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit und ohne Lernschwierigkeiten ermöglichen? Mit einem kreativ und inklusiv ausgerichteten Veranstaltungskonzept suchte der Kongress "inklusive politisch bilden" Antworten auf diese Fragen.

Übersicht aller Videos vom Kongress "inklusive politisch bilden".

PDF-Icon Programm
PDF-Icon Kongress-Booklet
PDF-Icon Bericht über den Kongress. In Leichter Sprache

Diskutieren und Ideen sammeln in den Arbeitsgruppen am Nachmittag.

In schwieriger Sprache

Der Kongress "inklusiv politisch bilden"

Wie können politische Bildungs- und Partizipationsprozesse inklusiv geplant und gestaltet werden? Wie kann ein Empowerment eine gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit und ohne Lernschwierigkeiten ermöglichen? Das waren zwei zentrale Fragestellungen, die auf dem Kongress "inklusiv politisch bilden" der Bundeszentrale für politische Bildung am 21. und 22. September 2015 im Umweltforum in Berlin gestellt wurden. Weiter...

Verena Bentele und Julia Bertmann auf dem Podium während des Kongresses "inklusiv politisch bilden"

In Leichter Sprache

Bericht über den Kongress "inklusiv politisch bilden"

In Berlin gab es einen Kongress.
Der Titel der Tagung war "inklusiv politisch bilden".
Mehr als 300 Menschen haben an dem Kongress teil-genommen.
Bei dem Kongress wurde über Politik gesprochen.
Es ging darum, wie Menschen etwas über Politik lernen können.
Wie sie sich informieren können. Weiter...

Julia Bertmann vom Ohrenkuss Magazin und bpb-Präsident Thomas Krüger eröffnen den Kongress. Rechts im Bild eine Gebärdendolmetscherin, die für gehörlose Gäste übersetzt.

Kongresseröffnung

Eine inklusive Reise zu mehr Teilhabe

"Alle Menschen sollen sich über Demokratie, Politik und Gesellschaft informieren können. Aber nicht alle Menschen sind gleich. Und nicht alle Menschen können komplizierte Texte gleich gut verstehen", sagte Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), zur Eröffnung des Kongresses "inklusiv politisch bilden". Deshalb sei es wichtig, gemeinsam darüber zu reden wie alle Menschen sich über politische und gesellschaftliche Entwicklungen und Prozesse informieren können, so Thomas Krüger weiter. Weiter...

Verena Bentele, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung.

Rede Verena Bentele

"Lösungsansätze kommen oft von den Betroffenen selbst"

Der zweite Tag des Kongresses "inklusiv politisch bilden" startete am 22. September mit einer Rede von Verena Bentele, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung. In ihrem Vortrag ging sie darauf ein, dass Behinderte unbedingt gleichberechtigt in politischen und gesellschaftlichen Fragen beteiligt werden sollten und man darauf mit geeinten Kräften hinarbeiten müsse. Weiter...

Impressionen vom ersten Kongresstag

Impressionen vom zweiten Kongresstag

Künstler Peter Kuchenbach berichtet auf dem Abschlusspodium von seiner Kongress-Ausstellung.

Abschlussdiskussion

Ein Kongress, der Mut macht

Zwei Tage lang wurde besichtigt, diskutiert und geträumt – und zum Abschluss des bpb-Kongresses "inklusiv politisch bilden" stand vor allem eine Forderung der Teilnehmenden im Raum: Solch ein Zusammentreffen war längst überfällig und sollte nicht zum ersten und letzten Mal stattgefunden haben. Weiter...

 

Nachrichten in einfacher Sprache

Nachrichten sollen für alle Menschen verständlich sein. Jeden Freitag veröffentlicht der Radio-Sender Deutschlandfunk die wichtigsten Nachrichten der Woche. Diese Neuigkeiten sind in Nachrichten, Kultur, Vermischtes und Sport eingeteilt. Sie können nachrichtenleicht auch hören. Mit einem Podcast-Programm werden die neuen Meldungen automatisch auf Ihren Computer oder auf Ihr Smart-Phone geladen. Sie können die Meldungen dann anhören, wann Sie es möchten. Weiter... 

zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.