VorBild Dossierbild

15.1.2013

Hinführung zum Klassenrat

Der Klassenrat stellt relativ hohe Anforderungen an die Schüler/innen. Dessen Durchführung muss daher in der Klasse gut vorbereitet werden. Die Schüler/innen sollten die notwendigen Kompetenzen hierfür im Vorfeld erwerben.

KlassenratKlassenrat

Damit der Klassenrat mit den Schülern und Schülerinnen auch gelingen kann, sind gewisse Grundbausteine von vornherein wichtig:
  • Übungen zum Kennenlernen und zur Förderung des gegenseitigen Respekts
  • Hör- und Zuhörübungen
  • Übungen zum Spiegeln oder Paraphrasieren in einfacher Form
  • demokratische Haltung der Lehrkraft, respektvolle Haltung im Gespräch mit den Schülern und Schülerinnen ebenso wie im Unterricht
  • Erzählkreise im Wochenablauf, dabei Einüben der zentralen Gesprächskompetenzen wie zuhören, sich ausdrücken lernen, Bezug nehmen auf andere Gesprächsbeiträge, ein Bewusstsein für das Argumentieren lernen, Gesprächsregeln beachten
  • eigene Gefühle wahrnehmen und benennen lernen sowie bei anderen wahrnehmen lernen
  • Übernahme von Verantwortung im Kleinen lernen (Gruppenarbeit, Klassenämter etc.)
  • freies Schreiben im Sinne des Selbstausdrucks besonders üben
  • Eigenständigkeit und Verantwortungsbewusstsein in den unterschiedlichen Bereichen fördern

Rolle der Lehrkraft

Die Lehrkräfte müssen sich in eine neue Rolle einfinden und diese aushalten – im Klassenrat sollten sie sich so weit als möglich zurückhalten.
Die Lehrkraft leitet den Klassenrat nur in den ersten Wochen, danach zieht sie sich mehr und mehr aus der Leitung zurück. Abhängig von der jeweiligen Klassensituation kann sie sich dann als gleichberechtigt Teilnehmende verhalten.
Sinnvoll erscheint es aber auch, wenn die Lehrkraft von nun an als Teilnehmende vorwiegend Moderationsaufgaben übernimmt:
  • Vorbildverhalten als Teilnehmende der Diskussion
  • offene Fragen stellen
  • Verbindungen zu anderen Gedanken herstellen
  • visualisieren von genannten Positionen
  • Kontraste zu Auffassungen nennen
  • Vorteile/Nachteile zu einer Sache/Handlung nennen lassen
  • Hinweise auf Häufung oder Entgegenstehen von Handlungsaufforderungen (Was zuerst tun? Was dann? Warum? Was kann zunächst vernachlässigt werden? Warum?)
  • Spiegelung der Beschlüsse am gemeinsamen Ziel: Helfen wir uns oder werden Einzelinteressen befolgt? Sind wir gerecht?
Der Klassenrat stellt eine Reihe von Anforderungen an die Kinder und Jugendlichen und vor allem auch an die beteiligten Lehrkräfte, deshalb muss er
  • gründlich vorbereitet,
  • schrittweise eingeführt und
  • kritisch begleitet werden.

Rolle der Schüler/innen

Der Klassenrat funktioniert nur dann gut, wenn alle Kinder
  • einander zuhören,
  • lernen, sich in andere hinein zu versetzen,
  • sich um Sachlichkeit bemühen,
  • Interesse an der Sichtweise der anderen haben oder entwickeln und
  • tolerant sind in Bezug auf die Meinung anderer.


Interaktives Wahltool

Wahl-O-Mat

Seit 2002 gibt es den Wahl-O-Mat der bpb. Mittlerweile hat er sich zu einer festen Informationsgröße im Vorfeld von Wahlen etabliert. Hier erfahren Sie, wie ein Wahl-O-Mat entsteht und was seine Ziele sind. Im Archiv können Sie außerdem jeden Wahl-O-Mat der vergangenen Jahre noch einmal nachspielen.

Mehr lesen

kinofenster.de

Film des Monats: The Big Short

Mit The Big Short hat Regisseur Adam McKay Michael Lewis' gleichnamiges Sachbuch über die Finanzkrise 2007/08 verfilmt. Ein paar Außenseiter sehen den Zusammenbruch des US-amerikanischen Bankenwesens voraus und spekulieren an der Börse auf den Crash. So profitieren einige Wenige von der Bankenkrise, während Millionen von Amerikanerinnen und Amerikanern ihre Häuser und Ersparnisse verlieren. Mithilfe von Stars wie Christian Bale, Ryan Gosling und Brad Pitt sowie einer humorvollen, ausgefeilten Filmsprache gelingt es dem Film, die komplexen Hintergründe der Finanzkrise anschaulich zu erklären.

Mehr lesen auf kinofenster.de