Die Bevölkerung Frankreichs

Eine Folge der Serie "Mit offenen Karten"

von: Jean-Christophe Victor

Die Demographie Frankreichs ist geprägt von einer vergleichsweise hohen Geburtenrate und einer zunehmenden Überalterung. Welche Auswirkungen hat das auf die französischen Gesellschaft?

Inhalt

Frankreich hat im Vergleich mit den anderen Ländern der europäischen Union eine relativ hohe Geburtenrate. Als ursächlich dafür gilt die Familienpolitik des Landes. Kinder werden in Frankreich früh eingeschult und ihre Eltern können so zeitig wieder in das Berufsleben einsteigen. Auch finanziell werden Familien auf vielfältige Weise unterstützt, so beispielsweise durch Kindergeld oder Ermäßigungen für kinderreiche Familien. Außerdem ist die Toleranz gegenüber nicht verheirateten Paaren beziehungsweise unehelichen Kindern vergleichsweise hoch.

Ein weiteres Merkmal der französischen Bevölkerung ist ihre steigende Alterung, die durch den Eintritt der Generation der sogenannten Babyboomer in das Rentenalter noch verstärkt werden wird. Das Wachstum des Bevölkerungsanteils im Rentenalter wird die französische Gesellschaft in einigen Jahren vor große Herausforderungen stellen: Wie sollen die steigenden Kosten im Gesundheits- und Pflegebereich gezahlt werden, wenn die Zahl der Erwerbstätigen sinkt?

"Mit offenen Karten" (frz. Le dessous des cartes) ist ein geopolitisches Magazin des TV-Senders ARTE.

Die Sendung stützt sich seit ihrem Bestehen (1990) auf die Verwendung von Landkarten zur Erläuterung internationaler Beziehungen, die Einbeziehung der geschichtlichen Hintergründe und die Analyse langfristiger Tendenzen.

Entworfen und präsentiert von Jean-Christophe Victor, kommen die Karten und Analysen vom Forschungsinstitut LEPAC (Laboratoire d'études politiques et cartographiques).

Weitere Informationen

  • Kamera: Hugues Gemignani

  • Schnitt: Arnoud Lamborion

  • Drehbuch: Catherine Bijon

  • Sprecher: Karl-Heinz Grimm

  • Musik: Etienne Charry

  • Sound: Francois Pécoste

  • Recherche: Le Lépac, Alexia Fouesnant

  • Umsetzung: Frédéric Ramade

  • Übersetzung: Christian Stonner

  • Grafik: Pierre-Jean Canak

  • Produktion: 01.2013

  • Spieldauer: 00:11:47

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung & ARTE

 
© 2013 Bundeszentrale für politische Bildung & ARTE