Sektion 11: Emotionen und Technologie: Was ist der Kern der Menschlichkeit?

Wie reagiert unsere Gesellschaft auf immer menschlicher werdende Technologien und welche Grenzen sollten wir ziehen? Was zeichnet die menschlichen Emotionen aus und unterscheidet sie von bloßen Abläufen elektrischer Schaltkreise? Wenn Neurowissenschaften vermehrt zeigen, dass unser Handeln auf elektrischen Impulsen basiert, was ist dann der Kern von Menschlichkeit?

Inhalt

Neue Entwicklungen in den Bereichen Künstlicher Intelligenz und der Robotik zielen darauf ab, technische Systeme stärker in direkte Interaktionen mit Menschen zu bringen. Chatbots sortieren und übernehmen Serviceanfragen, Pflegeroboter unterstützen Alten- und Krankenpfleger und erste Systeme erkennen durch Aufnahmen von Stimmen und/oder Gesichtern die Gemütslage der Nutzer_innen. Der wachsende Bereich des "Affective Computing" zielt darauf ab, technische Systeme zu entwickeln, die menschliche Emotionen erkennen und entsprechend reagieren können. Unterstützt wird diese Entwicklung von jüngeren Erkenntnissen der Neurowissenschaften, aufgrund derer es möglich ist, Gedankenströme direkt in Computerbefehle umzuwandeln. Gedanken und Handlungen des Menschen werden zunehmend auf elektrische Impulse reduziert. Eine mögliche Schlussfolgerung endet in der Übertragung dieser Prozesse auf Computersysteme und damit "menschliche Systeme".

Wie wollen wir diese Entwicklungen gestalten? Wie reagiert unsere Gesellschaft auf immer menschlicher werdende Technologien und welche Grenzen sollten wir ziehen? Können technologisch abgebildete Verhaltensmuster ausreichen, um Menschen den emotionalen Umgang zu geben, den sie benötigen? Und andersherum gefragt: Was zeichnet die menschlichen Emotionen aus und unterscheidet sie von bloßen Abläufen elektrischer Schaltkreise? Wenn Neurowissenschaften vermehrt zeigen, dass unser Handeln auf elektrischen Impulsen basiert, was ist dann der Kern von Menschlichkeit?

Weitere Informationen

  • Referent_innen: Prof. Dr. Steffen Mau, Humboldt Universität zu Berlin Andrea Martin, International Business Machines Corporation Prof. Dr. David Matusiewicz, FOM Hochschule für Ökonomie und Management Erika Feyerabend, Autorin und Journalistin Moderator: Dr. Ulrich Eberl, Wissenschafts- und Technologiejournalist

  • Produktion: 09.03.2019

  • Spieldauer: 01:19:54

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung

 
© 2019 Bundeszentrale für politische Bildung

Weitere Medien zum Thema

Sektion 1: Emotionen und Politik: Stimmungen statt Argumente?

Sektion 1: Emotionen und Politik: Stimmungen statt Argumente?

Welche Rolle spielen Kognition und Emotion bei der Verarbeitung von Informationen in der öffentlichen Auseinandersetzung? Wie prägen sie politische Einstellungen und Handlungen?

Jetzt anhören

Sektion 2: Emotionen im Netz: Entfesselte Kommunikation?

Sektion 2: Emotionen im Netz: Entfesselte Kommunikation?

Welche neuen Ausdrucksformen von Emotionalität bieten sich im Netz? Verändert die Netzkommunikation unsere analoge Interaktion oder spiegeln die sogenannten sozialen Medien nur Entwicklungen der "realen" Kommunikation?

Jetzt anhören

Sektion 3: Partizipation – Was treibt uns an?

Sektion 3: Partizipation – Was treibt uns an?

Warum engagieren sich Menschen? Welche Art von Partizipation ist förderlich für die Demokratie? Müssen Emotionen "demokratisch kanalisiert" werden?

Jetzt anhören

Sektion 4: Gender und Race: Emotionen als Mittel zur Machtentfaltung

Sektion 4: Gender und Race: Emotionen als Mittel zur Machtentfaltung

In welcher Form hat der historische Diskurs über Emotionen die Konstruktionen von Gender und Race bis heute geprägt? Inwiefern werden Emotionen auch heute noch zur Ausübung von Macht diskreditiert?

Jetzt anhören

Sektion 9: Zugehörigkeiten und Heimatgefühle

Sektion 9: Zugehörigkeiten und Heimatgefühle

Wodurch konstituiert sich Zugehörigkeitsgefühl? Was bedeutet "Heimat"? In welchem Verhältnis stehen nationale und transnationale Identitäten? Unter welchen Umständen führen kollektive Emotionen zu Abgrenzung und Abwertung anderer Gruppen?

Jetzt anhören

Sektion 8: Besser mit Gefühl? Emotionalisierende Zugänge politischer Bildung

Sektion 8: Besser mit Gefühl? Emotionalisierende Zugänge politischer Bildung

Welche Rolle spielen Emotionalität und Rationalität in der politischen Bildung? Welche emotionalen Zugänge (Formate, Methoden) werden in der politischen Bildung eingesetzt und mit welchen Erfahrungen? Gibt es Bildungsinhalte, die einen...

Jetzt anhören

Sektion 5: Besorgt, ängstlich und wütend: Emotionale Rezeptionen gesellschaftlicher Umbrüche

Sektion 5: Besorgt, ängstlich und wütend: Emotionale Rezeptionen gesellschaftlicher Umbrüche

Welche Rolle spielen Emotionen bei der zunehmenden Segmentierung der Gesellschaft? Inwiefern gefährden oder befördern Polarisierungen den politischen Diskurs? Was hält die Gesellschaft – auch emotional – zusammen?

Jetzt anhören