Haya-Lea Detinko - Wie ich Stalins Gulag überlebte

von: Centropa - Ulrike Ostermann

Nach 20 Jahren in sowjetischen Gefangenenlagern und im Zwangsexil, kehrt Haya-Lea Detinko 1961 mit ihrem Mann aus der Verbannung zurück.

Inhalt

Der Film über Haya-Lea Detinko entstand im Rahmen des Projekts "The Library of Rescued Memories" - die Bibliothek der geretteten Erinnerungen - der Wiener Organisation CENTROPA. In diesem Oral-History-Projekt werden Lebensgeschichten europäischer Juden dokumentiert sowie deren Familienfotos archiviert. Aus manchen dieser Geschichten und Bilder werden Filme entwickelt, die mit Hilfe von animierten Fotos und Karten sowie autobiographischen Erzählungen die Lebenswege europäischer Juden nachzeichnen.

In diesem Film erzählt Haya-Lea Detinko ihre Lebensgeschichte und berichtet vom Schicksal ihrer Familie: Detinko war Mitglied in der zionistischen Jugendorganisation "Hashomer Hatzair" und wurde 1941 von sowjetischen Soldaten verhaftet und in ein Gulag-Gefangenenlager verschleppt. Nach 10 Jahren Zwangsarbeit wurde sie nach Sibirien deportiert und lebte dort 10 Jahre in der Verbannung. Dort lernte sie auch ihren Mann kennen, mit dem sie 1961 an seinen vormaligen Wohnort Leningrad gehen durfte.

Weitere Informationen

  • Drehbuch: Edward Serotta, Ulrike Ostermann, Fabian Rühle

  • Sprecher: Ella Feldman

  • Redaktion: Ulrike Ostermann

  • Musik: Scholem Alejchem

  • Sound: Wolfgang Els

  • Russische Übersetzung: Evgenij Gretschko

  • Bildquellen: Haya-Lea Detinko, Edward Serotta

  • Produktion: 2010

  • Spieldauer: 00:17:18

  • hrsg. von: Centropa

 
Creative Commons License Dieser Text und Medieninhalt sind unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/
Der Name des Autors/Rechteinhabers soll wie folgt genannt werden: by-nc-nd/3.0/
Autor: Centropa - Ulrike Ostermann für bpb.de

Weitere Medien zum Thema

Lilli Tauber - Ein Koffer voll Erinnerung

Lilli Tauber - Ein Koffer voll Erinnerung

Per Kindertransport von Wien nach England gekommen, tauscht sich Lilli Tauber mit ihren Wiener Eltern per Brief aus - solange dies noch möglich ist. Weiter...

Larry und Rosa Anzhel - Eine sephardische Liebesgeschichte

Larry und Rosa Anzhel - Eine sephardische Liebesgeschichte

Dies ist die Geschichte zweier jüdischer Familien: der Familie von Larry Anzhel und der seiner Frau Rosa. Beide wuchsen in Bulgarien auf und lernten sich in Sofia kennen. Weiter...

Die Geschichte der Familie Brodmann

Die Geschichte der Familie Brodmann

Kurt Brodmann berichtet von seiner Kindheit in Wien und den unterschiedlichen Wegen seiner jüdischen Familienmitglieder ins Exil. Weiter...

Matilda Albuhaire - Eine sephardische Familiengeschichte

Matilda Albuhaire - Eine sephardische Familiengeschichte

Ihre Vorfahren waren spanischstämmige Juden. Sie selbst wuchs in Bulgarien auf. Dort entging Matilda Albuhaire im 2. Weltkrieg nur knapp einer Deportation. Weiter...

Jindřich Lion - Meine Flucht aus Prag

Jindřich Lion - Meine Flucht aus Prag

Jindřich Lion, jüdischer Journalist, berichtet von seiner Kindheit in Prag, seiner Flucht nach Palästina, seiner Rückkehr, der erneuten Exilierung nach dem Prager Frühling und von seiner Korrespondententätigkeit in Wien. Weiter...

Rosa Rosenstein - Leben mit Geschichte

Rosa Rosenstein - Leben mit Geschichte

In Berlin geboren, in Wien gestorben. Rosa Rosenstein (1907-2005) erlebte die Kaiserzeit, die Zeit der Weimarer Republik und das Dritte Reich. Weiter...

Herbert Lewin - Rosinen meines Lebens

Herbert Lewin - Rosinen meines Lebens

Herr Lewin teilt mit uns Familienfotos, die er kaum mehr sehen kann. Sie bebildern eine Lebensgeschichte, die sich in der ostpreussischen Stadt Osterode (heute in Polen), in Tel Aviv und in Wien abspielt. Weiter...

Güler Orgun - Eine türkisch-jüdisch-muslimische Geschichte

Güler Orgun - Eine türkisch-jüdisch-muslimische Geschichte

Die 1937 in Istanbul geborene Güler Orgun erzählt die Geschichte ihrer jüdisch-muslimischen Familie: Beginnend bei ihren jüdischen Vorfahren in Spanien bis hin zu ihrem Leben im Istanbul der Gegenwart. Weiter...

Matilda und Breda Kalef - Drei Versprechen

Matilda und Breda Kalef - Drei Versprechen

Matilda und Breda Kalef wurden in Belgrad geboren und fanden während des Krieges Zuflucht in einem katholischen Kloster. Pater Tumpej, der sie damals versteckte, ist in Yad Vashem als "Gerechter unter den Völkern" geehrt. Weiter...

Teofila Silberring: Damit die Erinnerung nicht stirbt

Teofila Silberring: Damit die Erinnerung nicht stirbt

Teofila Silberring berichtet von ihrer Kindheit in Krakau, von ihrem Leidensweg über verschiedene Konzentrationslager bis hin zum Todesmarsch nach Ravensbrück und der Befreiung des Lagers durch sowjetische Truppen. Weiter...