Spinelli, Altiero

[* 31.8.1907 · † 23.5.1986] ital. Politiker. Gehört zu den Gründervätern der EG. Seit den 1940er-Jahren zählte er zu den entschiedensten Verfechtern einer europ. Einigung und verfolgt das Ziel der »Vereinigten Staaten von Europa«. Als Kommunist wurde er im ital. Faschismus verfolgt und verhaftet; auf der Gefangeneninsel Ventotene verfasste er zusammen mit dem Journalisten und späteren Politiker Ernesto Rossi das nach der Insel benannte »Ventotene-Manifest«, dort werben sie für den Aufbau eines europ. Bundesstaates und die Auflösung der, so ihre Überzeugung und Erfahrung, zu Aggression neigenden Nationalstaaten. Das Manifest zählt zu den wichtigsten Dokumenten der Europäischen Föderalistischen Bewegung. Nach dem 2. Weltkrieg unterstützte S. als europapolitischer Berater des ital. Ministerpräsidenten Alcide De Gasperi die ersten Schritte in Richtung eines geeinten Europa. In den 1960er-Jahren war S. als Gastprofessor an den Universitäten in Bologna und Rom tätig. 1965 war er an der Gründung des berühmten Forschungsinstituts »Istituto Affari Internazionali« in Rom beteiligt und 1966–70 dort Direktor. Als Mitglied in der Europäischen Kommission (1970–76) und dann v. a. als Mitglied in dem von ihm mitgegründeten Verfassungsausschusses des Europäischen Parlaments (1979–86) setzte sich S. für ein föderales Europa ein. Das wichtigste Ergebnis seiner Bemühungen war ein nach ihm benannter Verfassungstext (»Spinelli-Entwurf«), der vom Parlament am 14.2.1984 gebilligt wurde. Dieser Entwurf sah den radikalen Umbau der EG zu einer föderal organisierten Europäischen Union vor. Teile des Entwurfs wurden in den institutionellen Reformen der EG und EU in den 1990er-Jahren wieder aufgegriffen und umgesetzt (z. B. Unionsbürgerschaft, Grundrechte).

Literatur:Deutscher Bundestag – Wissenschaftliche Dienste: Altiero Spinelli, Nr. 26/07, Berlin 2007 (Download über: http://www.bundestag.de).

Literatur:A. Glencross: Altiero Spinelli and the Idea of the US Constitution as a Model for Europe: The Promises and Pitfalls of an Analogy, in: JCMS, H. 2/2009, S. 287-307.

Literatur:A. J. Menéndez (Hg.): Altiero Spinelli. From Ventotene to the European Constitution, ARENA Report Nr. 1/2007, Oslo (Download über: www.arena.uio.no).

Literatur:J. Pinder: Altiero Spinelli’s European Federal Odyssey, in: The International Spectator, H. 4/2007, S. 571-588.

Siehe auch:
Club Crocodile
Europäische Bewegung
Föderalismus und EU

Quelle: Martin Große Hüttmann/Hans-Georg Wehling (Hg.): Das Europalexikon, 2., aktual. Aufl. Bonn: Dietz 2013. Autor des Artikels: M. Große Hüttmann



Lexika-Suche

Dossier

Die Europäische Union

Für viele ist die EU ein fremdes Gebilde. Dabei wird sie immer wichtiger. Das Dossier bietet einen lexikalischen Überblick: Warum gibt es die Union der 28? Wer macht was in der EU? Und wie sieht die Zukunft aus?

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

APuZ 12/2014: Europawahl 2014

Europawahl 2014

Ende Mai 2014 sind die EU-Bürger aufgerufen, ein neues Europäisches Parlament zu wählen. Das Votu...

Europas Grenzen APuZ 47/2013

Europas Grenzen

Binnen- und Fluchtmigration prägen seit Jahrhunderten die Geschichte Europas. In der Diskussion, ab...

Coverbild fluter Europa

Europa

Europa ist mehr als nur ein Kontinent. Es ist ein schillernder Begriff, für Millionen Menschen allt...

Zum Shop

Debatte

Europa kontrovers

Was ist Europa? Wo soll es enden? Wie kann die EU ihre Position in der Welt festigen? Und wie soll Europa mit den Herausforderungen der Zukunft umgehen? Europa kontrovers sucht Antworten auf Grundfragen der europäischen Politik.

Mehr lesen

Dossier

Europawahl 2014

Vom 22. bis 25. Mai 2014 wählen die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union zum achten Mal das Europäische Parlament. Auf dieser Seite informiert die bpb unter anderem über die Hintergründe der Wahl, die zur Wahl stehenden Parteien und das Wahlverfahren.

Mehr lesen