OECD

Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Organisation for Economic Co-operation and Development

Gründung
14.12.1960, in Kraft seit 1961 (Nachfolger der OEEC/Marshall-Plan-Hilfe)

Sitz
Paris (Frankreich)

Aufgaben
Förderung der Demokratie und der Marktwirtschaft; Planung, Koordinierung und Vertiefung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit der Mitgliedstaaten, Förderung eines nachhaltigen wirtschaftlichen Wachstums und Bereitstellung geeigneter Instrumente und Informationen

Mitglieder
(37): Australien, Belgien, Chile, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Israel, Italien, Japan, Kanada, Kolumbien, Republik Korea, Lettland, Litauen, Luxemburg, Mexiko, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Ungarn, USA; Teilnehmer: Europäische Kommission (EU); Beitrittskandidaten: Costa Rica und Russland (Beitrittsprozess im März 2014 wegen Krim-Annexion ausgesetzt); erweiterte Zusammenarbeit u.a. mit Brasilien, VR China, Indien, Indonesien und Südafrika

Organe
OECD-Rat aus je einem Vertreter der Mitglieder und Teilnehmer (jährliche Tagung auf Ministerebene, Beschlussfassung im Konsens); Exekutivausschuss sowie rd. 250 weitere Fachausschüsse und Arbeitsgruppen, u.a. der einflussreiche Entwicklungshilfeausschuss (Development Assistance Committee/DAC); Sekretariat unter einem Generalsekretär: Angel Gurría (Mexiko), seit 1.6.2006; autonome bzw. halbautonome Organe innerhalb der OECD sind u.a. die Internationale Energieagentur (IEA) und die Kernenergieagentur (NEA) und zur Bekämpfung der Geldwäsche die Financial Action Task Force (FATF) mit Sitz bei der OECD in Paris; bei der OECD angesiedelt ist das Globale Forum für Transparenz und Informationsaustausch zu Steuerzwecken

Personal
ca. 2500 Mitarbeiter (Sekretariat)

Haushalt
374 Mio. Euro (2017) aus Beiträgen der Mitgliedstaaten, gestaffelt nach Wirtschaftskraft (u.a. USA 20,6%, Japan 9,4%, Deutschland 7,4%)

www.oecd.org


Quelle: Der neue Fischer Weltalmanach 2019 © Fischer Taschenbuch Verlag in der S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main 2018.



Lexika-Suche

Länderprofile

Länderprofile Migration: Daten - Geschichte - Politik

Ein Länderprofil enthält Informationen über Zuwanderung, Flucht und Asyl sowie Integration in einem bestimmten Land. Diese Informationen bestehen aus: Daten und Statistiken, Geschichtlichen Entwicklungen, Rechtlichen und politischen Maßnahmen, Aktuellen Debatten in den Ländern.

Mehr lesen

Infografiken

Die Vereinten Nationen

Warum wurden die Vereinten Nationen gegründet? Welche Ziele und Aufgaben haben sie? Was ist der Sicherheitsrat und welche Rolle spielt Deutschland? Die 11 Infografiken geben Antworten und zeigen anschaulich, wie die UN aufgebaut sind.

Mehr lesen

Dossier

Welternährung

Jeder neunte Mensch weltweit hungert. Die unterschiedlichen Ausprägungen von Unter-, Mangel-, Fehl-, Überernährung hat nicht nur Auswirkung auf den einzelnen Menschen, sondern auf die gesamte Gesellschaft. Wo leben die Menschen, die unter Ernährungsunsicherheiten leiden? Was für eine Rolle spielt die Welternährung in der Weltpolitik, welche Organisationen sind zuständig? Und was bedeutet das Menschenrecht auf Nahrung?

Mehr lesen