WTO

Welthandelsorganisation, World Trade Organization

Gründung
15.4.1994 in Marrakech (Marokko), Arbeitsaufnahme am 1.1.1995

Sitz
Genf (Schweiz)

WTO-Verträge
neben dem Abkommen über die Schaffung der Organisation selbst: das Allgemeine Zoll- und Handelsabkommen (General Agreement on Tariffs and Trade/GATT) von 1947; das Allgemeine Abkommen über den Handel mit Dienstleistungen (General Agreement on Trade in Services/GATS); das Abkommen über handelsrelevante Aspekte der Rechte am geistigen Eigentum (Agreement on Trade-Related Aspects of Intellectual Property Rights/TRIPS); das Abkommen über das Streitschlichtungsverfahren, das Abkommen über die Überprüfung der Handelspolitiken der Mitglieder sowie weitere sektorale Vereinbarungen. Die Abkommen traten (mit Ausnahme des GATT) am 1.1.1995 in Kraft.

Aufgaben
Organisation der internationalen Handelsbeziehungen durch bindende Regelungen auf der Basis des Freihandels; Forum für internationale Verhandlungen und Bereitstellung von Streitschlichtungsmechanismen; Unterstützung der Entwicklungsländer in Handelsfragen; Überprüfung der Handelspraktiken der Mitgliedstaaten; GATT-Prinzipien: Gegenseitigkeit (Gleichwertigkeit der handelspolitischen Leistungen, die sich die Mitglieder gegenseitig einräumen), Liberalisierung (Abbau von Zöllen und nichttarifären Handelshemmnissen) und Meistbegünstigung (Ausdehnung von Zoll- und Handelsvorteilen, die sich mindestens 2 Mitglieder gegenseitig einräumen, auf alle Mitglieder)

Mitglieder
164 Staaten (zuletzt Liberia am 14.7.2016 und Afghanistan am 29.7.2016) sowie als einzige internationale Organisation seit 1995 die Europäische Union (EU), vertreten durch Ratspräsident und EZB-Präsident; alle 28 EU-Mitglieder nehmen an den Verhandlungen jedoch regelmäßig auch mit eigenen Vertretern teil

Beobachter
23 Staaten; Beobachterstatus ist - mit Ausnahme von Vatikanstadt - an die Aufnahme von Beitrittsverhandlungen innerhalb von 5 Jahren gebunden; Beobachterstatus im Allgemeinen Rat haben gemäß WTO-Vertrag IWF, Weltbank und WIPO, ferner die UN, UNCTAD, FAO, OECD und das Internationale Handelszentrum (ITC)

Organe
Ministerkonferenz als oberstes Beschlussorgan in allen von den WTO-Verträgen genannten Angelegenheiten; Allgemeiner Rat mit Vertretern aller Mitgliedstaaten, Beschlussorgan zwischen den Ministerkonferenzen mit Sitz in Genf, fungiert auch als Streitschlichtungsorgan (Dispute Settlement Body), und als Organ zur Überprüfung von Handelspraktiken (Trade Policy Review Body); weitere Räte für Warenhandel (GATT), Dienstleistungshandel (GATS) und für handelsbezogene Aspekte der Rechte auf geistiges Eigentum (TRIPS); Sekretariat mit Generaldirektor: Roberto Carvalho de Azevêdo (Brasilien), seit 1.9. 2013

Personal
rd. 630 Mitarbeiter

Haushalt
197 Mio. sfr aus Beiträgen der Mitgliedstaaten (2017)

www.wto.org


Quelle: Der neue Fischer Weltalmanach 2019 © Fischer Taschenbuch Verlag in der S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main 2018.



Lexika-Suche

Länderprofile

Länderprofile Migration: Daten - Geschichte - Politik

Ein Länderprofil enthält Informationen über Zuwanderung, Flucht und Asyl sowie Integration in einem bestimmten Land. Diese Informationen bestehen aus: Daten und Statistiken, Geschichtlichen Entwicklungen, Rechtlichen und politischen Maßnahmen, Aktuellen Debatten in den Ländern.

Mehr lesen

Infografiken

Die Vereinten Nationen

Warum wurden die Vereinten Nationen gegründet? Welche Ziele und Aufgaben haben sie? Was ist der Sicherheitsrat und welche Rolle spielt Deutschland? Die 11 Infografiken geben Antworten und zeigen anschaulich, wie die UN aufgebaut sind.

Mehr lesen

Dossier

Welternährung

Jeder neunte Mensch weltweit hungert. Die unterschiedlichen Ausprägungen von Unter-, Mangel-, Fehl-, Überernährung hat nicht nur Auswirkung auf den einzelnen Menschen, sondern auf die gesamte Gesellschaft. Wo leben die Menschen, die unter Ernährungsunsicherheiten leiden? Was für eine Rolle spielt die Welternährung in der Weltpolitik, welche Organisationen sind zuständig? Und was bedeutet das Menschenrecht auf Nahrung?

Mehr lesen