Finanzmarktkrise

internationale Finanzkrise, (Hypothekenkrise)., Bankenkrise., Wirtschaftskrise

die im Jahr 2007 beginnende und sich danach verstärkende weltweite Krise an den internationalen Finanzmärkten, die zu extrem hohen Kreditausfällen und Abschreibungen auf spekulative Anlagen bei Banken und Finanzinstituten führte. Ausgelöst wurde diese Krise durch die Vergabepraxis und mangelnde Besicherung von Hypotheken und die Verbriefung von Krediten am Immobilienmarkt der USA (Hypothekenkrise). Die Spekulation auf steigende Immobilienpreise in den USA platzte, risikoreiche Anleihepapiere verloren dramatisch an Wert.

Die Finanzmarktkrise entwickelte sich zu einer Liquiditätskrise, da die Vergabe von Krediten der Banken, die über freie Liquidität verfügen, an Banken, die flüssige Mittel in Form von Krediten benötigen, trotz Senkung der Leitzinsen durch die wichtigsten Zentralbanken auf unter 1 % nahezu zum Erliegen kamen. Aus der Liquiditätskrise wurde eine Bankenkrise.

Ausgehend von den Finanzmärkten pflanzte sich die Krise auf die Gütermärkte fort. Es kam zu einer weltweiten Rezessionsteigender Arbeitslosigkeit. Wegen der Schwere des Konjunktureinbruchs sprach man auch von einer neuen Weltwirtschaftskrise.

Die Finanzmarktkrise und allgemeine Wirtschaftskrise zu bekämpfen, stellte die Regierungen vor neue Herausforderungen. Zum einen waren erhebliche öffentliche Finanzhilfen erforderlich, um das Banken- und Finanzsystem zu stabilisieren, in Deutschland v. a. durch den Finanzmarktstabilisierungsfonds. Zum andern wurden in fast allen Industriestaaten umfangreiche Konjunkturprogramme aufgelegt, in Deutschland v. a. die beiden sogenannten Konjunkturpakete. Weiterhin wurden Voraussetzungen geschaffen, in Schieflage geratene Banken, Versicherungsunternehmen oder große Industrieunternehmen teilweise oder ganz zu verstaatlichen oder sich staatlicherseits vorübergehend an solchen Unternehmen zu beteiligen. Die staatlichen Maßnahmen führten allerdings zu einem sprunghaften Anstieg der öffentlichen Schulden und mit zur europäischen Schuldenkrise (siehe dort). Verstärkt wurde auch die internationale Abstimmung von Maßnahmen auf Weltwirtschaftsgipfeln etwa im Rahmen der G-20-Staaten (siehe dort).


Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.




 

Lexika-Suche

Dossier

Wirtschaft

Wirtschaftliche Grundkenntnisse sind so wichtig wie das kleine 1x1. Das Dossier liefert Hintergründe und Themenbeiträge zu den wichtigsten aktuellen Wirtschaftsdebatten. Weiter... 

Debatte

Europäische Schuldenkrise

Das Dossier veranschaulicht die wichtigsten Diskussionsstränge der Europäischen Schuldenkrise. Der ungelöste Disput zwischen Ausgaben- und Sparpolitik steht im Zentrum und wird anhand grundlegender Fragen und Infografiken sowie freier Bildungsmaterialien zum Thema erläutert. Weiter...