Marshallplan

Europäische Wiederaufbauprogramm, European Recovery Program

Bezeichnung für das Europäische Wiederaufbauprogramm, englisch European Recovery Program, benannt nach dem amerikanischen Politiker und General George C. Marshall (* 1880, † 1959), der das Vorhaben 1947 verkündete. Bis 1952 erhielten 18 westeuropäische Länder 14 Mrd. US-$ als Kredite, nicht rückzahlbare Zuschüsse, Sach- oder Lebensmittelhilfen. Der Marshallplan hatte entscheidenden Anteil am Wiederaufbau der westeuropäischen, besonders auch der westdeutschen Wirtschaft nach dem Zweiten Weltkrieg. Aus den nicht zurückzuzahlenden Mitteln wurde in Deutschland das ERP-Sondervermögen gebildet.


Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.



Lexika-Suche

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Dossier

Wirtschaft

Wirtschaftliche Grundkenntnisse sind so wichtig wie das kleine 1x1. Das Dossier liefert Hintergründe und Themenbeiträge zu den wichtigsten aktuellen Wirtschaftsdebatten.

Mehr lesen