Weltwirtschaftsgipfel

(Siebenergruppe, G-7-Staaten)

seit 1975 mindestens einmal jährlich abgehaltene Konferenz der Staats- und Regierungschefs der sieben führenden westlichen Industrieländer Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada, USA (Siebenergruppe, G-7-Staaten) sowie des Präsidenten der Europäischen Kommission (seit 1977) mit dem Ziel, Probleme der Weltwirtschaft einer Lösung näherzubringen. Neben globalen wirtschafts-, entwicklungs- und währungspolitischen Fragen (z. B. Bekämpfung der internationalen Finanz- und Wirtschaftskrise) werden auch wirtschaftlich relevante Sonderprobleme der Weltpolitik erörtert (z. B. Terrorismus, Drogen- und Waffenhandel, organisierte Kriminalität, Kernenergie, bewaffnete Konflikte, Umweltschutz). Von 1994 bis 2013 nahm auch der Präsident Russlands als gleichberechtigter Partner an den Beratungen zu politischen Fragen teil, seit 1998 als Vollmitglied. Seit Ausbruch der Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise treffen sich die G-8-Staaten (siehe dort) mit weiteren Ländern und internationalen Organisationen im Rahmen der G-20-Staaten (siehe dort).


Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.



Lexika-Suche

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Dossier

Wirtschaft

Wirtschaftliche Grundkenntnisse sind so wichtig wie das kleine 1x1. Das Dossier liefert Hintergründe und Themenbeiträge zu den wichtigsten aktuellen Wirtschaftsdebatten.

Mehr lesen