Abhängigkeit

1) A. bedeutet Unselbstständigkeit bzw. das Angewiesensein auf bestimmte Leistungen, Unterstützungen, Erlaubnis etc. von Personen, Institutionen oder (in der internationalen Politik) von anderen Ländern.

2) In der Entwicklungsländerforschung bezeichnet A. (auch: Dependenz) Leitbilder und Bedingungen, die es Entwicklungsländern auf Dauer nicht erlauben, Entwicklungshemmnisse zu überwinden und Entwicklungsrückstände aufzuholen. Erst diese strukturelle (kolonialhistorische oder aus den Weltmarktbedingungen resultierende) A. führt zu (permanenter) Unterentwicklung und (dauerhafter) A.

Siehe auch:
Institution
Entwicklungsländer
Emanzipation
Kolonialismus
Nord-Süd-Konflikt

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.



Lexika-Suche

Informationen zur politischen Bildung (Heft 286)

Entwicklung und Entwicklungspolitik

Mit der Globalisierung haben sich die Unterschiede zwischen den Entwicklungsländern verschärft. Die verschiedenen politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Gegebenheiten in den Staaten verlangen nach einer differenzierten Entwicklungspolitik.

Mehr lesen

Gesundheit

Pflegebedürftige

Ende 2012 waren in Deutschland 2,54 Millionen Menschen pflegebedürftig. 1995 lag die Zahl der Leistungsbezieher der sozialen Pflegeversicherung noch bei 1,06 Millionen.

Mehr lesen