Alternativbewegung

In der Nachfolge der (studentischen) Protestbewegungen der 1960er-Jahre bildete sich die A. aus einer unüberschaubaren Anzahl von Gruppen und sozialen (Neuerungs-)Bewegungen, die teilweise untereinander vernetzt waren und in DEU (sowie den Ländern Westeuropas und Nordamerikas) neue Politikinhalte (Umwelt-, Tierschutz), neue Politikstile (direkte Partizipation und Selbstverwaltung) und neue Lebensstile (Selbstverantwortung, Selbsthilfe) eingeführt oder befürwortet haben.

Siehe auch:
Partizipation
Selbstverwaltung
Außerparlamentarische Opposition (APO)
Postmaterialismus
Soziale Bewegungen

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.



Lexika-Suche

Dossier

Die 68er-Bewegung

Sie protestierten gegen starre Strukturen, den Vietnamkrieg, die rigide Sexualmoral und die Nichtaufarbeitung des Nationalsozialismus: Tausende von Studenten gingen in den 1960er Jahren auf die Straße – und als 68er in die Geschichtsbücher ein. War diese Zeit notwendig für den Übergang in die moderne Gesellschaft?

Mehr lesen