Appeasement

[engl.: Beschwichtigung, Beruhigung] In den internationalen Beziehungen steht A. als Bezeichnung für eine Politik der Zurückhaltung, der Beschwichtigung und des Entgegenkommens gegenüber außenpolitisch aggressiven Staaten (z. B. die britische Politik unter Premierminister N. Chamberlain gegenüber dem Dritten Reich 1935–39).

Siehe auch:
Internationale Beziehungen
Politik
Staat
Premierminister/Premierministerin
Münchener Abkommen

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.



Lexika-Suche

Krieg, Flucht und Vertreibung

Der Weg in den Krieg

Die westlichen Nationen deuteten die aggressive Außenpolitik Hitlers lange nur als Auflehnung gegen den Versailler Vertrag. Man baute auf "appeasement". So konnten die Nationalsozialisten die Jahre bis 1938 nutzen und den nächsten Krieg vorbereiten.

Mehr lesen