Arbeiterwohlfahrt (AWO)

Die A. (AWO) wurde 1919 aufgrund gewerkschaftlicher Initiative als Verein privater Sozialhilfe gegründet. Heute ist die A. Teil der in der Bundesarbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtspflege zusammengeschlossenen und mit der Wahrnehmung öffentlicher Wohlfahrtsaufgaben und Sozialhilfe befassten Organisationen. Der Verband betreibt Sozialeinrichtungen, z. B. zur Alten- und Behindertenbetreuung, Kindergärten und Beratungsstellen für Fragen zu Fürsorge, Sozialversicherung, Erziehungsproblemen etc. Die A. ist auf Bundesebene mit Untergliederungen auf regionaler und kommunaler Ebene organisiert.

Siehe auch:
Verein
Verband/Verbände
Wohlfahrtsverbände
Soziale Sicherung

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.



Lexika-Suche

Tim Obermeier, Frank Oschmiansky

Zentrale Akteure im Feld der Arbeitsmarktpolitik

Aufgrund der komplexen Regelungsstrukturen im Feld der Arbeitsmarktpolitik spielen zahlreiche Akteure eine wichtige Rolle. Besondere Bedeutung haben der Bund (Bundesregierung, Bundestag, Bundesministerium für Arbeit und Soziales etc.), der Bundesrat und die Länder, die Kommunen, die Bundesagentur für Arbeit, Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände, die Wohlfahrtsverbände aber auch internationale Organisationen wie beispielsweise die Internationale Arbeitsorganisation. Zunehmenden Einfluss nehmen die europäischen Beschäftigungsstrategien und die EU-Strukturfonds, insbesondere der Europäische Sozialfonds.

Mehr lesen