Embargo

[span.: Beschlagnahme] E. bezeichnet eine in bestimmten Fällen völkerrechtlich zulässige (Zwangs-)Maßnahme eines Staates oder mehrerer Staaten, um einen anderen Staat zu einer konkreten Handlung oder Unterlassung zu bewegen.

Das E. kann als (zeitweilige) Beschlagnahme (z. B. von Waren, Schiffen etc.), als Zurückhalten (z. B. fremden Eigentums, fremder Staatsangehöriger) oder als Verbot von Importen und Exporten bestimmter Waren (z. B. Rohstoffe) ausgeführt werden.

Siehe auch:
Staat
Eigentum
Export

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.



Lexika-Suche

Dossier

Deutsche Demokratie

In der deutschen Demokratie ist die Macht auf mehr als 80 Millionen Menschen verteilt: Alle Bürger sind für den Staat verantwortlich. Aber wie funktioniert das genau? Wer wählt den Kanzler, wer beschließt die Gesetze? Und wie wird man Verfassungsrichter?

Mehr lesen

Mediathek

10 questions about democracy

Zu der Reihe "Demokratie für alle?" gehören die Kurzfilme "10 questions about democracy". Jeder dieser Filme dreht sich um eine Frage zum Thema Demokratie. Dazu kommen Menschen aus aller Welt zu Wort.

Mehr lesen