Zahlen und Fakten: Europa

Europa

Die Grafiken, Tabellen und Texte des Online-Angebots "Zahlen und Fakten: Europa" liefern Informationen zu Themen wie "Demografischer Wandel", "Zuwanderung", "Energieabhängigkeit", "Armut" und "Arbeitslosigkeit". Sie helfen dabei, beispielsweise das Ausmaß der Schuldenkrise, die Nettozahler-Debatte auf EU-Ebene oder die ausgleichende Wirkung des Sozialstaates besser zu verstehen.

Mitgliedsstaaten der Europäischen Union

Bevölkerung

Europa – Übersicht

Die Grenzen Europas sind nicht starr, sondern Veränderungen und unterschiedlichen Interpretationen unterworfen. Entsprechend existieren mehrere Definitionen des Begriffs "Europa" nebeneinander. Weiter...

Bevölkerungsstand und -entwicklung, 2010 und 2060

Bevölkerung

Bevölkerungsstand und -entwicklung

In den 27 Staaten der Europäischen Union (EU) lebten im Jahr 2010 rund 500 Mio. Einwohner. Wird der Bevölkerungsstand von 51 europäischen Staaten betrachtet, steigt die Einwohnerzahl auf 812 Mio. Weiter...

Flächen (km²), ausgewählte europäische Staaten, 2010

Bevölkerung

Flächen

Nach Angaben des UN/DESA hat Europa eine Gesamtfläche von rund 23 Mio. km². Die Gesamtfläche der 27 Staaten der EU liegt laut Eurostat bei 4,3 Mio. km² – das ist weniger als Hälfte der Fläche der USA. Weiter...

Bürger der EU

Die Bürger der Europäischen Union

Bürger der EU

Bei der Eurobarometer-Umfrage im Mai 2011 fühlten sich in neun Staaten der Europäischen Union 70 oder mehr Prozent der Befragten auch als "Bürger der Europäischen Union". Weiter...

Themengrafik Altersstruktur

Bevölkerung

Altersstruktur

Während das UN/DESA für die Jahre 2010 bis 2060 einen Anstieg der Weltbevölkerung um 39,4 Prozent prognostiziert, ist Europa die einzige Region der Welt, für die in diesem Zeitraum ein Bevölkerungsrückgang angenommen wird. Weiter...

Bruttoinlandsprodukt (BIP) EU – USA – China

Bruttoinlandsprodukt (BIP) EU – USA – China

Der Anteil Chinas am weltweiten Bruttoinlands-
produkt erhöhte sich zwischen 1970 und 2009 kontinuierlich von 0,8 auf 7,2 Prozent. Der entsprechende Anteil der 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union sank hingegen im selben Zeitraum von 37,7 auf 28,5 Prozent. Weiter...

Top 5 Nettozahler und Nettoempfänger der EU

Top 5 Nettozahler und Nettoempfänger der EU

Mit durchschnittlich 203 bzw. 202 Euro pro Kopf zahlte 2012 niemand so viel an die EU wie die Bürgerinnen und Bürger Schwedens und Dänemarks. Auch in Luxemburg, Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Österreich und Frankreich wurden mehr als 125 Euro pro Kopf an die EU abgeführt. Weiter...

Themengrafik Handelspartner

Handelspartner der EU-27

Bezogen auf den Warenwert und den Handel mit Staaten außerhalb der EU – also den Extra-EU-Handel – verdoppelte sich der Warenexport der EU-27-Staaten zwischen 1999 und 2010 von 683 auf 1.349 Mrd. Euro und der Warenimport von 743 auf 1.502 Mrd. Euro. Weiter...

Öffentlicher Schuldenstand, 1997 - 2012

Wirtschaft und Finanzen

Öffentlicher Schuldenstand

In Griechenland lag der öffentliche Schuldenstand im Jahr 2012 bei 157 Prozent des BIP – der höchste Wert innerhalb der EU. Darauf folgten Italien, Portugal, Irland und Belgien. Weiter...

Erwerbstätigkeit

Erwerbstätigkeit

Zwischen 1999 und 2008 stieg die Erwerbstätigenquote in der Europäischen Union kontinuierlich von 61,8 auf 65,9 Prozent. Erst die globale Finanz- und Wirtschaftskrise 2008/2009 hat diesen Trend gestoppt. Weiter...

Religiöser und spiritueller Glaube

Religiöser und spiritueller Glaube

52 Prozent der Befragten in den EU-25-Staaten glaubten Anfang 2005 an einen Gott. 27 Prozent glaubten an eine andere spirituelle Kraft, 18 Prozent glaubten weder an einen Gott noch an eine andere spirituelle Kraft. Weiter...

Arbeitslosigkeit 2012

Arbeitslosigkeit 2012

Bei einer Betrachtung der Arbeitslosenquote der EU muss berücksichtigt werden, dass sich diese aus sehr unterschiedlichen Entwicklungen in den einzelnen EU-Mitgliedstaaten zusammensetzt. Weiter...

Themengrafik: Einkommensverteilung

Armut, Einkommen und sozialer Schutz

Einkommensverteilung

Werden die 27 Staaten EU als ein Land betrachtet, entfielen im Jahr 2008 auf das Zehntel der Bevölkerung mit den höchsten Einkommen 26,7 Prozent des gewichteten Gesamtnettoeinkommens. Auf das Zehntel der Bevölkerung mit den niedrigsten Einkommen entfielen im selben Jahr hingegen nur 1,2 Prozent des Einkommens. Weiter...

Armut vor und nach Sozialleistungen

Armut, Einkommen und sozialer Schutz

Armut vor und nach Sozialleistungen

Im Jahr 2008 waren in der Europäischen Union 16,3 Prozent der Bevölkerung armutsgefährdet, das heißt, dass Ihnen weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens zur Verfügung standen. Weiter...

Ausgewählte Armutsgefährdungsquoten

Armut, Einkommen und sozialer Schutz

Ausgewählte Armutsgefährdungsquoten

EU-weit war im Jahr 2008 die Armutsgefährdungsquote der Erwerbslosen mehr als fünfmal so hoch wie die der Erwerbstätigen. Und auch der Bildungsabschluss beeinflusst die Armutsgefährdung in erheblichem Maße. Weiter...

Primärenergie-Versorgung pro Kopf

Primärenergie-Versorgung* pro Kopf

EU-weit lag die Primärenergie-Versorgung pro Kopf im Jahr 2009 bei 3,31 Tonnen Öläquivalent. Sie lag damit knapp 90 Prozent über dem weltweiten Durchschnitt (1,76 t pro Kopf). Weiter...

Energieabhängigkeitsquote

Energieabhängigkeits-
quote

Seit 2004 übersteigen die Nettoenergieeinfuhren der EU-27 die Primärenergieerzeugung. 2008 beruhten 54,6 Prozent des Bruttoverbrauchs an Energie auf Nettoeinfuhren, 2010 waren es 52,7 Prozent. Weiter...

Energieimporte der EU-27

Energieimporte der EU-27

Insgesamt importierten die 27 Staaten der EU im Jahr 2010 565,6 Millionen Tonnen Rohöleinheiten Rohöl. Knapp ein Drittel der Importe stammte dabei aus Russland – dem mit Abstand wichtigsten Zulieferer. Auch beim Gas und bei der Kohle ist Russland der wichtigste Zulieferer. Weiter...

Themengrafik: Angehörige ausgewählter Religionen

Bevölkerung

Angehörige ausgewählter Religionen

Im Jahr 2001 lag der Anteil der Christen in neun der 27 EU-Staaten bei mehr als 90 Prozent, in weiteren neun bei mehr als 80 Prozent. Wählen Sie in der 'Themengrafik' einen Staaten aus, um mehr zu erfahren. Weiter...

Energiemix EU – USA – China

EU – USA – China

Energiemix EU – USA – China

Weltweit lag die Versorgung mit Primärenergie im Jahr 2009 bei 12.150 Mio. Tonnen Öläquivalent. Davon entfielen laut IEA 13,6 Prozent auf die EU-27, 17,8 Prozent auf die USA und 18,7 Prozent auf China. Weiter...

PISA – Mathematik und Naturwissenschaften

PISA – Mathematik und Naturwissenschaften

Im Bereich Mathematik gehört Deutschland zu den sechs OECD-Staaten, die sich seit PISA 2003 verbessert haben. Mit 513 Punkten lag Deutschland bei PISA 2009 auf Rang 6 der 36 hier betrachteten europäischen Staaten. Weiter...

Fremdsprachen

Fremdsprachen

EU-weit war Englisch im Jahr 2009 die am häufigsten erlernte Fremdsprache in der Primar- und Sekundarstufe I (82 Prozent aller Schüler). Die zweithäufigste Fremdsprache war Französisch (16 Prozent), gefolgt von Deutsch (9 Prozent) und Spanisch (6 Prozent). Weiter...

FuE – Forschungssektoren

Die fünf größten Forschungssektoren

Je nach Sitz der Unternehmen konzentrieren sich die FuE-Investitionen sehr unterschiedlich auf die fünf größten Forschungssektoren. Wie in den Jahren zuvor tätigten die Unternehmen mit Firmensitz in Deutschland auch 2010 besonders hohe Investitionen im Bereich 'Automobilbau/-teile'. Weiter...

 

CD-ROM

Zahlen und Fakten: Europa

Die CD "Zahlen und Fakten: Europa" enthält rund 90 Grafiken zu den Themen Wirtschaft und Finanzen, Soziales, Bildung und Forschung sowie Energie. Sie liefern wichtige Hintergrundinformation, um aktuelle Entwicklungen und Debatten in Europa zu verstehen. Weiter... 

Die Staaten EuropasZahlen und Fakten: Europa

Die Staaten/ Gebiete Europas

Welche Staaten und Gebiete werden von den verschiedenen Institutionen zu Europa gezählt? Hier finden Sie eine Übersicht. Weiter... 

Zahlen und Fakten - Europa: QuizZahlen und Fakten

Quiz

Beim "Zahlen und Fakten: Europa"-Quiz können Sie Ihr Wissen zu den verschiedenen Themenbereichen des Online-Angebots testen und vertiefen. Weiter...