Zahlen und Fakten: Globalisierung

Weltsprache

30.6.2010
Gegenwärtig ist keine Sprache so verbreitet wie Englisch. Englisch wird heute von etwa 330 Millionen Menschen als Muttersprache gesprochen. Werden die Zweitsprachler noch hinzugezählt, sind es etwa 500 Millionen Sprecher.

Verbreitung der englischen Sprache.Klicken Sie auf die Grafik, um die PDF zu öffnen. (bpb) Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/

Fakten



Die Zahl der Menschen, die mindestens zwei Sprachen sprechen, hat sich durch die Globalisierung erhöht. Parallel zur Umgangssprache für den Alltag wird immer häufiger eine Weltsprache für Handel, Politik und Fernverkehr genutzt. Bezogen auf die geografische Streuung ist gegenwärtig keine Sprache so verbreitet wie Englisch. Die englische Sprache ist in 59 Staaten Amtssprache und/oder Landessprache; hinzu kommen die Überseeterritorien Großbritanniens. Englisch ist zudem Amtssprache der Vereinten Nationen, der Europäischen Union, der Afrikanischen Union, der Organisation Amerikanischer Staaten und der NATO.

Englisch wird heute von etwa 330 Millionen Menschen als Muttersprache gesprochen. Werden die Zweitsprachler noch hinzugezählt, sind es etwa 500 Millionen Sprecher. Hochchinesisch ist mit rund 850 Millionen Sprechern zwar die meistgesprochene Muttersprache, aber nur in wenigen Staaten als Zweit- oder Fremdsprache von Bedeutung. Die englische Sprache wird hingegen in mindestens 25 Staaten, in denen sie nicht Amtssprache und/oder Landessprache ist, als Bildungs-, Geschäfts- und/oder Verkehrssprache genutzt. Englisch wird in vielen Staaten als erste Fremdsprache in den Schulen gelehrt und ist die offizielle Sprache der meisten internationalen Organisationen. Der British Council schätzt die Zahl der zusätzlichen Fremdsprachler auf deutlich mehr als eine Milliarde Menschen.

Die ökonomische und politische Position der USA, die an die Hegemonie Großbritanniens anknüpfte, ist ein wesentlicher Grund für die gegenwärtige Stellung der englischen Sprache. Sowohl der Welthandel – insbesondere der Handel an den Finanzmärkten – als auch der elektronische Informations- und Kommunikationssektor sind stark von der englischen Sprache geprägt. Nach vom British Council veröffentlichten Angaben war im Jahr 2000 bei gut der Hälfte aller Internetnutzer Englisch die Muttersprache, gegenwärtig liegt dieser Anteil bei deutlich mehr als einem Viertel. Die Verringerung des Anteils ist dabei nicht darauf zurückzuführen, dass sich die absolute Zahl der Internetnutzer, die Englisch als Muttersprache haben, verringert hat. Vielmehr hat sich die Zahl der Internetnutzer mit anderen Muttersprachen erhöht (vor allem chinesisch, aber auch spanisch, französisch und portugiesisch).

Datenquelle



Auswärtiges Amt: »www.auswaertiges-amt.de«; British Council: »www.britishcouncil.org«; eigene Darstellung

Begriffe, methodische Anmerkungen oder Lesehilfen



Eine Verkehrssprache (auch lingua franca) ist eine Sprache, die auf einzelnen Gebieten (Handel, Diplomatie, Wissenschaft) Menschen verschiedener Sprachgemeinschaften den Austausch ermöglicht. Eine Handelssprache ist eine Sprache, die zur Verständigung beim grenzüberschreitenden Handel dient. Nach Angaben der Gesellschaft für bedrohte Sprachen (GBS) werden weltweit rund 6.500 verschiedene Sprachen gesprochen. Davon wird etwa ein Drittel innerhalb der nächsten Jahrzehnte aussterben. Die GBS weist darauf hin, dass nach pessimistischen Schätzungen sogar bis zu 90 Prozent der heute gesprochenen Sprachen in diesem Jahrhundert aussterben werden.

Tabelle: Weltsprache



Verbreitung der englischen Sprache, 2009

Englisch als Amtssprache und/oder Landessprache
Antigua und Barbuda
Australien
Bahamas
Barbados
Belize
Bhutan
Botsuana
Cookinseln
Dominica
Eritrea
Fidschi
Gambia
Ghana
Grenada
Guyana
Hongkong, China
Indien
Irland
Jamaika
Kamerun
Kanada
Kenia
Kiribati
Lesotho
Liberia
Madagaskar
Malawi
Malta
Marshallinseln
Mauritius
Mikronesien
Namibia
Nauru
Neuseeland
Nigeria
Niue
Pakistan
Palau
Panama
Papua-Neuguinea
Ruanda
Salomonen
Sambia
Samoa
Seychellen
Sierra Leone
Simbabwe
Singapur
St. Kitts und Nevis
St. Lucia
St. Vincent und die Grenadinen
Südafrika
Tonga
Trinidad und Tobago
Tuvalu
Uganda
Vanuatu
Vereinigte Staaten von Amerika
Vereinigtes Königreich

Englisch als Bildungs-, Geschäfts- und/oder Verkehrssprache
Ägypten
Äthiopien
Bahrain
Bangladesch (in Großstädten)
Brunei Darussalam
Israel
Jordanien
Katar
Kuwait
Laos
Libanon
Malaysia
Malediven
Myanmar
Oman
Philippinen
Saudi-Arabien
Somalia
Sri Lanka
Sudan
Suriname
Tansania
Timor-Leste
Vereinigte Arabische Emirate
Zypern

Quelle: Auswärtiges Amt: www.auswaertiges-amt.de; eigene Darstellung


Creative Commons License Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/de/

counter
 
zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10-12 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.