Herausforderung Salafismus
11.5.2018

Termine: Veranstaltungshinweise und Fortbildungen

Die Redaktion des Infodienstes stellt Veranstaltungshinweise und Fortbildungen aus dem Themenfeld Radikalisierungsprävention zusammen. Diese Seite wird regelmäßig aktualisiert. Haben Sie einen Hinweis für uns? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail.

Terminübersicht

Zu den Termindetails gelangen Sie, indem Sie auf den Titel der Veranstaltung klicken.

Mai Juni Juli August September Oktober
Ab 15. Mai 2018, online

Online-Training: The prevention of juvenile radicalization

Das Online-Training in englischer Sprache richtet sich an Juristen und Juristinnen sowie an andere Akteure, die sich mit der Jugendgerichtsbarkeit auseinandersetzen. In vier Modulen werden Kenntnisse über die Präventionsarbeit bei Jugendlichen vermittelt. Sie sollen unter anderem verstehen helfen, in welchem Kontext Radikalisierungsprozesse stattfinden. Der Kurs vermittelt einen allgemeinen Überblick über Präventionsmaßnahmen sowie über mögliche Maßnahmen, die speziell als Alternative zu einer Inhaftierung infrage kommen. Zudem geht es um Prävention in Haft. Dabei werden jeweils die rechtlichen Rahmenbedingungen in der EU thematisiert.

Anbieter: International School for Juvenile Justice (ISJJ)
Format: Online-Training mit direktem Feedback und Forum, Selbsttests und Bewertung.

Termin: 15. Mai bis 30.Juni 2018
Ort: online
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: online möglich

Weitere Informationen auf den Seiten der International School of Juvenile Justice
16. Mai 2018, Berlin

Fachtag: Radikalisierung in der ärztlichen und psychotherapeutischen Behandlung – erkennen, bewerten und angemessen handeln

Einige junge Menschen scheinen besonders gefährdet zu sein, sich von radikalem Gedankengut begeistern zu lassen. Einige von ihnen zeigen dabei Auffälligkeiten im Verhalten, und möglicherweise spielen teilweise psychische Erkrankungen eine Rolle. Beim Fachtag liegt der Schwerpunkt auf der Rolle der Heilberufe im Prozess der Identifikation von Risikogruppen und im Umgang mit Radikalisierungstendenzen. Ziel ist es, Handlungskompetenz zu vermitteln, um Radikalisierungstendenzen rechtzeitig zu erkennen, zu bewerten und entsprechend handeln zu können.

Es handelt sich um einen interdisziplinären Fachtag für Ärzt*innen, Psycholog*innen, Psychotherapeut*innen, Vertreter*innen von Ämtern, Behörden und Fachberatungsstellen sowie für alle Interessierte, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten.

Termin: 16. Mai 2018, 9:30-16:30 Uhr
Ort: Kaiserin-Friedrich-Haus, Robert-Koch-Platz 7, 10115 Berlin
Kosten: Kostenfrei
Anmeldung: Online möglich

Weitere Informationen
18. Mai 2018, Berlin

Workshop: Psychoanalytisch-pädagogische Radikalisierungskonzepte – Was brauchen junge Menschen, um sich von radikalen Gruppen abzuwenden?

Das Kompetenznetzwerk Deradikalisierung veranstaltet regelmäßig Workshops um den Austausch zwischen Theorie und Praxis sowie die Vernetzung von Akteuren und Akteurinnen voran zu treiben. Das Konzept: In einer kleinen, interdisziplinär zusammengesetzten Gruppe (sechs bis zehn Personen) halten zwei bis drei Experten und Expertinnen kurze Impulsvorträge. Im Anschluss findet eine professionelle Diskussion statt. In dem Workshop werden folgende Fragen behandelt:
  • Wie kann das Wissen über Innenwelten konkret in die pädagogische Haltung einfließen?
  • Welche konkreten, methodischen Ansätze und Erfahrungswerte gibt es in der Arbeit mit jungen radikalisierten Menschen?
  • Wie können junge Menschen in schwierigen Lebenslagen gezielt in ihrer Identitätsentwicklung unterstützt werden, um Radikalisierung zu verhindern?
Termin: 18. Mai 2018, 9:30-16:30 Uhr
Ort: Berlin
Kosten: Kostenfrei
Anmeldung: Online möglich

Weitere Informationen auf den Seiten des Netzwerks
8. Juni 2018, Berlin

Fachtag: Politische Bildung im Strafvollzug

Gefängnisse gelten als Orte der Rekrutierung und Radikalisierung. Im Rahmen des Fachtags sollen Ansätze, Konzepte und Erfahrungen der politischen Bildungsarbeit zu den Themenfeldern Rechtsextremismus und Islamismus im Strafvollzug diskutiert werden. Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte der politischen Bildung, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Justizvollzugsanstalten sowie Fachreferentinnen und -referenten der Justizministerien.

Veranstalter ist das Anne Frank Zentrum in Kooperation mit dem Violence Prevention Network und der Bundeszentrale für politische Bildung.

Termin: 8. Juni 2018, 10:00-16:30 Uhr
Ort: Altes Stadthaus, Klosterstraße 47, 10179 Berlin
Anmeldung: online möglich bis 20. Mai 2018
Kosten: kostenfrei

Weitere Informationen auf den Seiten des Anne Frank Zentrums
11.-12. Juni 2018, Dresden

Kongress: 23. Deutscher Präventionstag – Gewalt und Radikalität – Aktuelle Herausforderungen für die Prävention

Wie und warum wird jemand zum Rassisten, zum Extremisten oder Terroristen? Wie können diese Entwicklungen verhindert werden? Der Jahreskongress des Deutschen Präventionstags beschäftigt sich in Vorträgen, einer Ausstellung und begleitenden Veranstaltungen mit verschiedenen Facetten der Kriminalprävention. Schwerpunkte bilden Extremismus, Radikalisierung sowie politisch motivierte Gewalt und Hasskriminalität. Diese Themen sollen sowohl aus wissenschaftlicher Perspektive betrachtet als auch durch evidente Praxis und innovative Ansätze beleuchtet werden.

Termin: 11.-12. Juni 2018
Ort: Internationales Congress Center Dresden, Ostra-Ufer 2, 01067 Dresden
Kosten: 125 Euro (ermäßigte Tickets und Tageskarten verfügbar)
Anmeldung: Online möglich

Weitere Informationen auf den Seiten des Netzwerks
9.-13. Juli 2018, Bayern

Jugendtheater: KRASS! Hauptsache radikal

Im Mittelpunkt des Stücks steht das gesteigerte Interesse am "Krass-Sein" in jugendlichen Szenen. Dabei geht es um "Dschihad-Girls" und "IS-Krieger" auf der einen Seite und um Neonazis und rechte Kämpferinnen und Kämpfer auf der anderen. Das Junge Theater Augsburg hat das Stück auf der Basis von O-Tönen, Recherchematerial, Interviews und biografisch-dokumentarischen Fragmenten entwickelt. Es wird ausschließlich als mobile Produktion für Schulen angeboten als Gesamtpaket, das Fortbildungen für Lehrkräfte einschließt sowie einen Workshop zur Nachbereitung für die Schulklassen.

Termine: 9.-13. Juli 2018; weitere Termine auf Anfrage
Ort: An der jeweiligen Schule in Bayern
Kosten: kostenfrei

Weitere Informationen und Buchungsanfrage auf den Seiten des Jungen Theaters Augsburg
15.-17. Juli 2018, Walchensee, Bayern

Cultures Interactive Summer School

Die Summer School wird sich mit Akteuren und Akteurinnen aus dem ganzen Bundesgebiet und aus Österreich aktuellen Herausforderungen in der Jugendarbeit im Kontext von Demokratiestärkung und Diversität widmen. Dazu werden insbesondere jugendkulturelle und medienpädagogische Ansätze der Prävention in Bezug auf gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (GMF), Rechtsextremismus und religiös begründeten Extremismus vorgestellt. Neben konkreten Praxisansätzen sollen Fragen der Qualitätssicherung und der Vernetzung diskutiert werden.

Veranstalter ist cultures interactive e.V. (CI) in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung und dem Bezirksjugendring Oberbayern.

Termin: 15.-20. Juli 2018
Ort: Walchensee, Bayern
Anmeldung: online möglich bis zum 31. Mai 2018
Kosten: 50 Euro

Weitere Informationen auf den Seiten von Cultures Interactive
08. August 2018, Berlin

Workshop: Biographieforschung – Was sagt sie uns über junge radikalisierte Menschen?

Das Kompetenznetzwerk Deradikalisierung veranstaltet regelmäßig Workshops um den Austausch zwischen Theorie und Praxis sowie die Vernetzung von Akteuren und Akteurinnen voran zu treiben. Das Konzept: In einer kleinen, interdisziplinär zusammengesetzten Gruppe (sechs bis zehn Personen) halten zwei bis drei Experten und Expertinnen kurze Impulsvorträge. Im Anschluss findet eine professionelle Diskussion statt. In dem Workshop werden folgende Fragen behandelt:
  • Ist es möglich anhand der Biographie-Forschung spezifische Besonderheiten in der Persönlichkeitsentwicklung von radikalisierten Jugendlichen aufzeigen, die die (psychologischen) Teilfaktoren von Radikalisierungsprozessen erklären?
  • Können innerfamiliäre Konflikte radikale Einstellungen bei Jugendlichen befördern? Warum sind bestimmte Jugendliche besonders empfänglich für gesellschaftlich abweichende Einstellungs- und Verhaltensmuster, während andere mit ähnlichen Vorgeschichten es nicht sind?
  • Können traumatische Gewalterfahrungen in der Kindheit Radikalisierungsprozesse in späteren Lebensphasen mitverursachen?
Termin: 8. August 2018, 9:30-16:30 Uhr
Ort: Berlin
Kosten: Kostenfrei
Anmeldung: Online möglich

Weitere Informationen auf den Seiten des Netzwerks
26. September 2018, Berlin

Workshop: Radikalisierung und Digitalisierung – Cross-Media-Ansätze in der Prävention

Das Kompetenznetzwerk Deradikalisierung veranstaltet regelmäßig Workshops um den Austausch zwischen Theorie und Praxis sowie die Vernetzung von Akteuren und Akteurinnen voran zu treiben. Das Konzept: In einer kleinen, interdisziplinär zusammengesetzten Gruppe (sechs bis zehn Personen) halten zwei bis drei Experten und Expertinnen kurze Impulsvorträge. Im Anschluss findet eine professionelle Diskussion statt. In dem Workshop werden folgende Fragen behandelt:
  • Wie viel Einfluss hat extremistische Propaganda im Internet auf Radikalisierungsprozesse von Jugendlichen? Welche genderspezifischen Mobilisierungsversuche sind von Bedeutung?
  • Welche Wirkung entfaltet die extremistische Internetpropaganda auf junge Rezipient(inn)en? Welche Rolle spielen beispielsweise grausame Kriegsbilder mit Toten und Verletzten in den Propagandavideos? Welche Gefühle und Gedanken lösen diese Bilder bei Jugendlichen aus?
  • Mit welchen Präventionsmaßnahmen lässt sich die extremistische Propaganda im Internet bekämpfen?
Termin: 26. September 2018, 9:30-16:30 Uhr
Ort: Berlin
Kosten: Kostenfrei
Anmeldung: Online möglich

Weitere Informationen auf den Seiten des Netzwerks
4.-5. Oktober 2018, Mainz

Konferenz: Jihadi Audiovisualities – Audiovisueller Dschihadismus: Bedeutungen, Ästhetiken und Aneignungsformen

Auf der Konferenz sollen Expertinnen und Experten sowie Interessierte aus unterschiedlichen Fachbereichen für einen facettenreichen Austausch zusammenkommen, um das Phänomen des audiovisuellen Dschihadismus einzuordnen. Betrachtet werden die akustische Dimension dschihadistischer Videos, die filmischen Mittel, ihre gestalterischen Momente und rhetorischen Potenziale sowie die künstlerischen Auseinandersetzungen mit diesen Kommunikaten. Zudem werden theoretische und methodische Zugänge zur Erforschung der dschihadistischen Erlebniswelt im Internet diskutiert. Veranstaltet wird die Konferenz von der Nachwuchsforschergruppe "Dschihadismus im Internet: Die Gestaltung von Bildern und Videos, ihre Aneignung und Verbreitung" am Institut für Ethnologie und Afrikastudien der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Termin: 4. Oktober 2018, 14:00 Uhr bis 5. Oktober 2018, 17:00 Uhr
Ort: Mainz
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: Online möglich

Weitere Informationen auf der Konferenz-Website
12. Oktober 2018, Berlin

Workshop: Sozialraumorientierte Ansätze in der Radikalisierungsprävention

Das Kompetenznetzwerk Deradikalisierung veranstaltet regelmäßig Workshops um den Austausch zwischen Theorie und Praxis sowie die Vernetzung von Akteuren und Akteurinnen voran zu treiben. Das Konzept: In einer kleinen, interdisziplinär zusammengesetzten Gruppe (sechs bis zehn Personen) halten zwei bis drei Experten und Expertinnen kurze Impulsvorträge. Im Anschluss findet eine professionelle Diskussion statt. In dem Workshop werden folgende Fragen behandelt:
  • Welchen strukturellen Mehrwert können wir aus dem Konzept der Sozialraumorientierung für die Radikalisierungsprävention ziehen? Welche pädagogischen Präventionsfelder werden dadurch gestärkt?
  • Welchen Stellenwert hat diese sozialraumorientierte Arbeit in Politik und bei den Geldgebern der Projektfinanzierung?
  • Ist der Faktor Nachhaltigkeit verstärkt in sozialraumorientierten Ansätzen verankert?
Termin: 12. Oktober 2018, 9:30-16:30 Uhr
Ort: Berlin
Kosten: Kostenfrei
Anmeldung: Online möglich

Weitere Informationen auf den Seiten des Netzwerks
24. Oktober 2018, Berlin

Workshop: Sekten und radikale Gruppen – Strukturelle Parallelen und Herangehensweisen

Das Kompetenznetzwerk Deradikalisierung veranstaltet regelmäßig Workshops um den Austausch zwischen Theorie und Praxis sowie die Vernetzung von Akteuren und Akteurinnen voran zu treiben. Das Konzept: In einer kleinen, interdisziplinär zusammengesetzten Gruppe (sechs bis zehn Personen) halten zwei bis drei Experten und Expertinnen kurze Impulsvorträge. Im Anschluss findet eine professionelle Diskussion statt. In dem Workshop werden folgende Fragen behandelt:
  • Welche aktuellen Entwicklungen gibt es im Bereich Sekten und Psychogruppen?
  • Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede weisen die entsprechenden Gruppen auf?
  • Was können wir über politisch bzw. religiös-begründet radikale Gruppierungen aus der Sektenforschung lernen und welche Aspekte lassen sich in die Präventionsarbeit übertragen?
Termin: 24. Oktober 2018, 9:30-16:30 Uhr
Ort: Berlin
Kosten: Kostenfrei
Anmeldung: Online möglich

Weitere Informationen auf den Seiten des Netzwerks

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Veranstaltungsdokumentation (Februar 2018)

Mit Gewalt ins Paradies (Schwerin, Februar 2018)

Mit immer neuen Handelnden im Feld steigt auch der Bedarf nach der Vermittlung von Ansatzpunkten für Prävention. Der Fachtag in Schwerin war ein Ausgangspunkt für diesen Wissenstransfer. Den ganzen Tag über standen Chancen und Grenzen der Radikalisierungsprävention im Fokus der Diskussion.

Mehr lesen

Thumbnail des Videos "Umma" zum YouTube-Projekt "Bildwelten Islam"
Webvideoformate

Begriffswelten Islam

Im Rahmen von Webvideo-Formaten kooperiert die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb mit YouTuberinnen und YouTubern, die sich aus einem persönlichen Interesse heraus mit den in Deutschland geführten Islamdiskursen auseinandersetzen wollen.

Mehr lesen

Der Islamist Metin Kaplan in Bonn, 7. Februar 1999. Kaplan wurde nach seiner Inhaftierung in Deutschland in die Türkei abgeschoben. Dort wurde er am 20. Juni 2005 zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.
Dossier

Islamismus

Seit 9/11 hat ein Wort Hochkonjunktur: Islamismus. Wer sind seine Wortführer? Welche Ziele verfolgen sie? Das Dossier führt ein in Vergangenheit und Gegenwart der extremistischen Herrschaftstheorie, die die Welt des 21. Jahrhunderts vor große Herausforderungen stellt.

Mehr lesen

Material für die Verlinkung des Infodienstes Radikalisierungsprävention

Sie möchten den Infodienst Radikalisierungsprävention verlinken? Diese Textbausteine und Grafiken können Sie dafür verwenden.

Mehr lesen