Herausforderung Salafismus

Informationsdienst

Beratungsnetzwerk Grenzgänger

Ort: Bochum

Angebote: Beratung, Hotline, Intervention und Deradikalisierung, Informationsmaterial

Die IFAK ist eine gemeinnützige, parteipolitisch neutrale und religiös ungebundene Selbstorganisation von Zuwanderern und Einheimischen auf kommunaler Ebene. Wir sind Träger von mehreren Einrichtungen, Projekten und Maßnahmen im Bereich der interkulturellen Kinder- und Jugendhilfe sowie der Migrationssozialarbeit in verschiedenen Bochumer Stadtteilen, in denen viele Familien mit Migrationsgeschichte leben.

Bis heute hat sich die IFAK e.V. zu einer Organisation entwickelt, in der sowohl Mitgliedschaft und Vorstand als auch die Teams der einzelnen Einrichtungen multiethnisch besetzt sind. Diese verfolgen einen interkulturellen Arbeitsansatz und damit das gemeinsame Ziel, das Zusammenleben und die gegenseitige Akzeptanz und Toleranz von Zuwanderern und Einheimischen zu fördern, die Migrantenbevölkerung zu stärken und Benachteiligungen abzubauen.

Das „Beratungsnetzwerk Grenzgänger“ der IFAK e.V. arbeitet in Kooperation mit dem Bundesministerium des Innern und dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), welches eine Hotline geschaltet hat. Hilfesuchende können sich auch direkt an die Beratungsstelle wenden.

Download der aktuellen Broschüre des Beratungsnetzwerks Grenzgänger

Details zu den Angeboten

Beratung

An die Beratungsstelle können sich alle Personen wenden, die sich um die islamische Radikalisierung eines Angehörigen oder Bekannten sorgen und zu diesem Themenbereich Fragen haben. Die Beratung erfolgt telefonisch und persönlich.

Einmal im Jahr organisiert die Beratungsstelle ein Angehörigentreffen. Dieser Austausch dient der Unterstützung bei der Bewältigung von familiären Erlebnissen und Erfahrungen und bietet die Chance zur Vernetzung.

Hotline: +49 234 687 266 64

Intervention und Deradikalisierung

Das Beratungsteam analysiert die Situation unter Einbeziehung der Ressourcen auf telefonischem Wege und auch vor Ort. Daraus folgen Handlungsschritte zur Hilfestellung, die gemeinsam mit Hilfesuchenden erarbeitet werden. Es gilt, das Problem als solches zu erkennen und zu akzeptieren, drängende Fragen zu klären und schließlich Wege zu erarbeiten, wie dem Radikalisierungsprozess entgegengewirkt werden kann.

Informationsmaterial

Die Broschüre „Glaube oder Extremismus“ ist als Download erhältlich (PDF) oder kann postalisch versendet werden:

http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Publikationen/Broschueren/glaube-oder-extremismus.html

Kontakt

IFAK e. V.
Verein für multikulturelle Kinder- und Jugendhilfe - Migrationsarbeit
Beratungsnetzwerk Grenzgänger
Kortumstraße 106-108
44787 Bochum

Telefon: +49 234 687 266 64
E-Mail: beratungsnetzwerk@ifak-bochum.de
Website: http://ifak-bochum.de/beratungsnetzwerk-grenzgaenger/
Thumbnail des Videos "Umma" zum YouTube-Projekt "Bildwelten Islam"
Webvideoformate

Begriffswelten Islam

Im Rahmen von Webvideo-Formaten kooperiert die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb mit YouTuberinnen und YouTubern, die sich aus einem persönlichen Interesse heraus mit den in Deutschland geführten Islamdiskursen auseinandersetzen wollen.

Mehr lesen

Veranstaltungsdokumentation (Februar 2018)

Mit Gewalt ins Paradies (Schwerin, Februar 2018)

Mit immer neuen Handelnden im Feld steigt auch der Bedarf nach der Vermittlung von Ansatzpunkten für Prävention. Der Fachtag in Schwerin war ein Ausgangspunkt für diesen Wissenstransfer. Den ganzen Tag über standen Chancen und Grenzen der Radikalisierungsprävention im Fokus der Diskussion.

Mehr lesen

Der Islamist Metin Kaplan in Bonn, 7. Februar 1999. Kaplan wurde nach seiner Inhaftierung in Deutschland in die Türkei abgeschoben. Dort wurde er am 20. Juni 2005 zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.
Dossier

Islamismus

Seit 9/11 hat ein Wort Hochkonjunktur: Islamismus. Wer sind seine Wortführer? Welche Ziele verfolgen sie? Das Dossier führt ein in Vergangenheit und Gegenwart der extremistischen Herrschaftstheorie, die die Welt des 21. Jahrhunderts vor große Herausforderungen stellt.

Mehr lesen

Material für die Verlinkung des Infodienstes Radikalisierungsprävention

Sie möchten den Infodienst Radikalisierungsprävention verlinken? Diese Textbausteine und Grafiken können Sie dafür verwenden.

Mehr lesen