Treffen rechtspopulistischer Parteien in Koblenz am 22.01.2017

Was heißt Rechtspopulismus?

Die Rede vom Populisten ist momentan allgegenwärtig. Als politische Kampfvokabel dient das Wort auch der Diffamierung des Gegners. Dennoch gibt es Kriterien, mit denen die Politikwissenschaft versucht, das Phänomen des Rechtspopulismus möglichst trennscharf abzugrenzen.

Marcel Lewandowsky zum Begriff Rechtspopulismus. (© 2016 Bundeszentrale für politische Bildung)

Demonstration der Alternative für Deutschland gegen die deutsche Asylpolitik am 17.10.2015 in Rostock (Mecklenburg-Vorpommern). Der NPD-Landtagsabgeordnete David Petereit (r) trägt das Transparent mit.

Karin Priester

Das Syndrom des Populismus

Wie lässt sich das Phänomen des Populismus bestimmen? In seinen vielschichtigen Formen fällt es nämlich zunehmend schwer, einen gemeinsamer Nenner zu finden. Mit Sicherheit gibt es keine konsistente Ideologie – womit es eher ein Syndrom, als eine Doktrin wäre. Gleichzeitig lässt sich eine Ideologie des Antagonismus beobachten, die von einem 'reinen Volk' und einer 'korrupten Elite' ausgeht. Weiter...

Jörg Haider mit seiner Frau Claudia bei einer Wahlveranstaltung in Wien im Oktober 1986.

Frank Decker / Marcel Lewandowsky

Rechtspopulismus: Erscheinungsformen, Ursachen und Gegenstrategien

Für eine ganze Reihe von fremdenfeindlichen Protestparteien hat sich der Begriff "rechtspopulistisch" durchgesetzt. In der Forschung jedoch war lange umstritten, ob rechtspopulistische Parteien über eine gemeinsame ideologische Basis verfügen. Die Politikwissenschaftler Frank Decker und Marcel Lewandowsky über die Genese und den ideologischen Gehalt dieser politischen Strömung. Weiter...

Angehörige der Fraktion "Europa der Nationen und der Freiheit" des EU-Parlaments (von links nach rechts): Matteo Salvini (Lega Nord, Italien), Marcel de Graaff (Partei für die Freiheit, Niederlande), Janice Atkinson (United Kingdom Independence Party, Großbritannien), Harald Vilimsky (FPÖ, Österreich), Marine Le Pen (Front National, Frankreich), Geert Wilders (Partei für die Freiheit, Niederlande) u.a.

Britta Schellenberg

Rechtspopulismus im europäischen Vergleich – Kernelemente und Unterschiede

Der Rechtspopulismus in Europa ist auf Erfolgskurs. Doch obwohl die Erfolge der verschiedenen rechtspopulistischen Parteien Gemeinsamkeiten aufweisen, unterscheiden sie sich von Land zu Land und sogar von Region zu Region. Britta Schellenberg bietet einen Überblick über den Rechtspopulismus in Europa. Weiter...

------------------------- Aus der APuZ ------------------------

Jan-Werner Müller

Populismus. Symptom einer Krise der politischen Repräsentation? - Essay

Anti-Establishment-Bewegungen in Europa werden häufiger unter dem Schlagwort "Populismus" subsumiert. Doch nicht jede Form von Protest und Kritik an Eliten ist Populismus. Nur wer den Anspruch stellt, er und nur er vertrete das wahre Volk, ist Populist. Weiter...

Andreas Zick, Beate Küpper

Volkes Stimme? Rechtspopulistische Überzeugungen der Mitte

Der Rechtspopulismus hat zuletzt einen Rechtsruck erlebt. Dieser vergrößert die Risse in der Gesellschaft und fordert die demokratische Mitte auf, sich klar zu Vielfältigkeit und Gleichwertigkeit zu bekennen. Weiter...

------------------------- Ältere Beiträge ------------------------

Plakat aus einer Kampagne der rechtspopulistischen Schweizerischen Volkspartei (SVP) gegen den Bau von Minaretten.

Tim Spier

Was versteht man unter "Populismus"?

Populismus ist ein häufig genutzter Begriff. In der politischen Auseinandersetzung taucht er als Stigmawort auf, um andere Politiker oder Parteien zu diffamieren. In der Wissenschaft wird er z.B. benutzt, um bestimmte Programme, Positionen und Kommunikationsweisen zu beschreiben. Eineindeutig ist Populismus jedenfalls nicht. Der Politologe Tim Spier erklärt, warum. Weiter...

Rechtspopulismus, was ist das? Kurz erklärt auf bpb.de

Glossar: bpb.de/rechtsextremismus

Rechtspopulismus, was ist das? Kurz und leicht verständlich erklärt im Glossar des Dossiers Rechtsextremismus auf www.bpb.de. Getextet von Toralf Staud, Johannes Radke, Heike Kleffner und FLMH. Eingesprochen von Jungschauspielern/-innen.

Aus der Mediathek

 
Rechtsextreme Demonstranten bei einem Neonazi-Aufmarsch in Berlin am 1. Mai 2010.Dossier

Rechtsextremismus

Das Auffliegen der Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) hat gezeigt: In Deutschland sind Strukturen entstanden, die unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung in Frage stellen. Aber nicht nur im Untergrund oder am Rand der Gesellschaft gibt es rechtsextreme Einstellungen wie Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Geschichtsrevisionismus und den Glauben an einen starken Führer. Weiter... 

Illustration zum Thema Populismus

Debatte Populismus

Im Umgang mit populistischen Forderungen gibt es keine Einigkeit. Die Vorschläge aus Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft reichen von konsequenter Ausgrenzung der Populisten bis zur Forderung, populistische Mobilisierungsthemen aufzugreifen, um sie den Stimmungsmachern zu entziehen. Im 10. bpb:magazin haben wir pointierte Beiträge zur Debatte veröffentlicht. Weiter... 

BERGIDA DemonstrationVeranstaltungsdokumentation (April 2016)

Wut, Protest und Volkes Wille?

"Lügenpresse", "Islamisierung" und "entfremdete Politiker" – Unzufriedenheit und Wut werden auf vielen Ebenen artikuliert. Schnell ist dann von Populismus die Rede… doch was heißt das? Antworten suchte und fand die Konferenz "Populismus, politische Kultur und politische Bildung" am 25. und 26. April 2016 in Kassel. Weiter... 

Fauler ApfelAus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 40/2015)

Rechts in der Mitte?

Dass sich antidemokratisches Gedankengut nicht nur an den Rändern, sondern auch in der Mitte der Gesellschaft findet, ist keine neue Erkenntnis. In jüngster Zeit mehren sich jedoch die Anlässe, um erneut darüber nachzudenken: vom Erstarken des Rechtspopulismus über Pegida bis hin zur Gewalt gegen Asylbewerberheime. Weiter...