Der Berliner Reichstag
1 | 2 Pfeil rechts

Arbeitswoche eines Bundestagsabgeordneten

15.12.2009
Der Arbeitsplatz eines Abgeordneten ist zweigeteilt: In den Sitzungswochen liegt der Schwerpunkt auf der Arbeit in Berlin, an den Wochenenden und sitzungsfreien Wochen betreuen die Abgeordneten meist ihren Wahlkreis und berichten über ihre Abgeordnetentätigkeit.

Der Arbeitsplatz eines Abgeordneten ist zweigeteilt: In den Sitzungswochen liegt der Schwerpunkt auf der Arbeit in Berlin, an den Wochenenden und sitzungsfreien Wochen betreuen die Abgeordneten meist ihren Wahlkreis und berichten über ihre Abgeordnetentätigkeit.Ein Bundestagsabgeordneter vor Beginn der konstituierenden Bundestagssitzung des 15. Bundestages. (© AP)

Sitzungswoche



Im Jahr 2010 sind 22 Sitzungswochen geplant. Diese Wochen folgen einer klaren Grundstruktur mit feststehenden Terminen:

Am Montag bereiten sich die Abgeordneten zusammen mit ihren Mitarbeitern auf die Woche vor. Am Nachmittag treffen sich dann die Führungsgremien von Partei und Fraktion.

Dienstags bestimmt die Arbeit in den Fraktionen den Tag. Vormittags kommen die Parlamentarier in Arbeitsgruppen zusammen und besprechen die Ausschusssitzungen. Am Nachmittag trifft sich dann die gesamte Fraktion und diskutiert über die Fraktionspolitik der Sitzungswoche.

Die Ausschusssitzungen finden am Mittwoch statt. In den ständigen Ausschüsse wird der größte Teil der inhaltlichen Arbeit geleistet. Hier präsentieren alle Fraktionen ihre Ansichten zu Gesetzesvorhaben, verhandeln Kompromisse und bereiten die Entscheidungen des Plenums vor.

Das Plenum startet in der Regel am Mittwoch. Den Fragestunden und Regierungsbefragungen am Mittwochnachmittag folgen die abschließenden Plenarsitzungen am Donnerstag und Freitag.

Die parlamentarische Arbeit im Plenum, und den Ausschuss-, Arbeitsgruppen- und Fraktionssitzungen wird durch viele weitere Termine ergänzt. Die Vorbereitung auf Reden, die Teilnahme an Fachkonferenzen, Anhörungen und Presseterminen, aber auch die Betreuung von Besucher- oder Schülergruppen aus dem Wahlkreis stehen im Terminkalender der Abgeordneten.

Exemplarischer Wochenkalender in einer Sitzungswoche

Montag
9:00-10:30 Mitarbeiterbesprechung AG Kultur und Medien
10:30-12:00 Büro – Vorbereitung der Rede für Donnerstag (Weltgipfel)
12:00 Mitarbeiterberatung AG Bildung und Forschung
13:00 Gespräch Generalsekretär Deutsches Studentenwerk
14:30-16:30 Anhörung Ausschuss Wirtschaft und Arbeit ("Telekommunikationsgesetz")
17:00-19:00 Sitzung Fraktionsvorstand
19:30 Landesgruppe Baden-Württemberg (Landesvertretung)


Dienstag
8:30-09:00 Kurze Absprache "Innovationsoffensive" mit stv. Fraktionsvorsitzendem
09:30-12:30 Sitzung AG Bildung und Forschung
13:00-15:00 AG Sitzung Kultur und Medien
15:00-17:00 Fraktionssitzung (Am Rande kurz: Koordination Bundestagsantrag "Ressortforschung")
19:00-21:00 Parlamentarischer Abend Telekommunikationsfirmen


Mittwoch
7:30-08:30 Frühstück mit Parl. Staatssekretär (Vorbereitung Ausschusssitzung)
09:00-09:30 Sitzung der Obleute Bildung und Forschung
09:30-12:30 Ausschusssitzung Bildung und Forschung (anschl. Innenausschuss)
13:00-14:00 Fragestunde Plenarsaal
15:00-17:15 Ausschuss Kultur und Medien
17:30 Gespräch im Bundeskanzleramt (Innovationsoffensive)
19:00 Parlamentarischer Abend BDA
20:00 Koalitionsrunde im Bundesministerium für Bildung und Forschung


Donnerstag
08:00 Frühstück mit Medienvertretern zum Mediendatenschutz
09:00 Beginn Plenarsitzung Bundestag / Plenarsaal
11:00 Rede zum "Weltgipfel Informationsgesellschaft" im Plenum
12:30 Mittagessen mit Siemens-Vertreter im BT-Restaurant
13:30 Journalistenrunde "Hochschulfinanzierung"
14:30-15:00 Obleuterunde "Neue Medien"
15:00 Sitzung Unterausschuss "Neue Medien"
17:00 Ausschuss "Immunität und Geschäftsordnung"
19:00 Empfang Deutsche Forschungsgesellschaft (DFG), Wissenschaftsforum evtl. noch vorbeischauen: Ausstellungseröffnung Parlamentarische Gesellschaft (ab 20.00 Uhr)


Freitag
08:00-09:00 Parlamentariergruppe Südkaukasus, Georgien, Armenien, Aserbaidschan
09:00-14:00 Plenum Bundestag
11:00-11:30 Gespräch Bundesbeauftragter Datenschutz
13:00-15:00 Mittagessen mit Besuchergruppe und anschl. Diskussionsrunde, Seniorenverband Baden-Württemberg
15:00 Bürorunde (Referenten, Mitarbeiter)
17:00 Empfang Humboldt-Uni
19:00 Rückflug nach Mannheim (ab Schönefeld)



 
Die Logos deutscher Parteien: CDU, SPD, DIE LINKE, GRÜNE, CSU, AfD, BIW, Die PARTEI, Die Tierschutzpartei, FAMILIE, FDP, FREIE WÄHLER, NPD, ÖDP, PIRATEN und SSW.Dossier

Parteien in Deutschland

Ohne Parteien ist das politische System der Bundesrepublik nicht vorstellbar. Sieben Parteien sind im Bundestag vertreten: CDU, SPD, AfD, FDP, DIE LINKE, GRÜNE und CSU. Daneben gibt es aber noch zahlreiche kleinere Parteien, die im Europäischen Parlament oder den 16 Landesparlamenten für die Belange ihrer Wähler eintreten. Das Dossier beschreibt die deutschen Parteien und hilft, die Entwicklung des Parteiensystems und seine Rahmenbedingungen einzuordnen. Weiter... 

24 x DeutschlandInfografiken

24 x Deutschland

Was sind die Grundsätze unserer Verfassung? Welche Aufgaben hat der Bundestag? Und wie entsteht ein Gesetz? 24 Infografiken geben einen Überblick und zeigen, wie die deutsche Demokratie funktioniert. Weiter...