Menschen drängen sich zur Weihnachtszeit in der Fußgängerzone von Essen.

Glossar

Altenquotient



Der A. gibt an, wie viele ältere Menschen (älter als 65 Jahre) auf 100 Personen im erwerbsfähigen Alter (15 bis unter 65 Jahre) entfallen. Gelegentlich finden sich auch andere Abgrenzungen (z. B. 20/60 Jahre). Vom A. ist der Jugendquotient zu unterscheiden, der die Personen unterhalb des erwerbsfähigen Alters zu den Personen im erwerbsfähigen Alter ins Verhältnis setzt. Der Gesamtquotient stellt alle Personen ober- und unterhalb des erwerbsfähigen Alters den Personen im erwerbsfähigen Alter gegenüber. Die Quotienten geben einen Anhaltspunkt für die Belastung der Erwerbsbevölkerung durch die Finanzierung wohlfahrtsstaatlicher Leistungen im Zuge des Umlageverfahren (s. dort).



31.05.2012